Stuttgart/Überlingen (ots) –

Quelle: (ots/Baden-Württemberg Stiftung)

Wie kreativ man in den MINT-Disziplinen Mathe, Informatik,
Naturwissenschaften und Technik arbeiten kann, beweist das Programm
COACHING4FUTURE. Seit zehn Jahren begeistern junge MINT-Experten an
weiterführenden Schulen in ganz Baden-Württemberg für technische
Berufe und neue Technologien. Das Programm der Baden-Württemberg
Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der
Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit
zieht heute Bilanz in Überlingen.

Wozu brauche ich Mathe und Physik in der Schule? Viele Jugendliche
staunen, wenn sie hören, dass Physik in Virtual-Reality-Anwendungen
steckt, Informatik in jeder App und ohne Mathe kein Computerspiel
möglich ist. In interaktiven Vorträgen, Mitmach-Experimenten und
Exponaten zum Anfassen zeigen die Teams von COACHING4FUTURE seit 2008
an weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg, welche Berufsbilder
sich hinter technischen Innovationen verbergen. Rund 180.000
Schülerinnen und Schüler haben seitdem die anwendungsorientierten und
praxisnahen Angebote genutzt. Mit COACHING4FUTURE engagiert sich die
Baden-Württemberg Stiftung gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband
SÜDWESTMETALL und in Kooperation mit der Regionaldirektion
Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit für qualifizierten
Fachkräfte-Nachwuchs in den MINT-Disziplinen.

Derzeit 79.000 MINT-Stellen in Baden-Württemberg nicht besetzt

„COACHING4FUTURE hilft den Jugendlichen, durch eigenes
Experimentieren und Ausprobieren eine konkrete Vorstellung von
MINT-Berufen zu bekommen. Dadurch fällt ihnen die spätere Berufswahl
leichter und sie entscheiden sich eher für ein
naturwissenschaftliches Studium oder eine technische Ausbildung, die
sie sonst nicht in Betracht gezogen hätten“, sagt Staatssekretär
Volker Schebesta MdL bei der Jubiläumsveranstaltung des Programms in
Überlingen.

„Im Übergang von der Schule in den Beruf oder ins Studium füllt
COACHING4FUTURE eine besondere Lücke“, erklärt Christoph Dahl,
Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Damit unternehmen
wir etwas gegen den gravierenden Fachkräfte- und Nachwuchsmangel in
den technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen. Und das
machen wir seit zehn Jahren so, dass es den Schülerinnen und Schülern
Spaß macht.“

Derzeit sind laut MINT-Herbstreport 2018 vom Institut der
deutschen Wirtschaft 79.000 Stellen im MINT-Bereich in
Baden-Württemberg nicht besetzt. Und das, obwohl das Land im
Bundesvergleich mit 41% die meisten MINT-Absolventen hat (Quelle:
Statistisches Bundesamt, 2018).

Wachsendes Angebot rund um die MINT-Ausbildung

Rund 4.500 Veranstaltungen organisierten die Coaches von
COACHING4FUTURE in den vergangenen zehn Jahren bei mehr als 2.800
Schulbesuchen in Baden-Württemberg, um Jugendliche für technische
Berufe zu interessieren. 2008 startete das Programm mit zwei Coaches.
Weil die Nachfrage seitdem stetig gestiegen ist, wird das Angebot
kontinuierlich ausgebaut. Mittlerweile sind drei Zweier-Teams an den
Schulen im Einsatz. Im vergangenen Schuljahr kamen drei neue
Workshop-Angebote hinzu, die sich mit Robotern, Forensik und
Umweltschutz beschäftigen.

Die dazugehörige Webseite www.coaching4future.de bietet
weiterführende Informationen rund um MINT-Ausbildung und -Studium
sowie eine eigene MINT-Stellenbörse. Seit 2012 ist die
Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit
Partner des Programms. So können bei vielen Veranstaltungen auch eine
Berufsberatung eingebunden und regionale Perspektiven aufgezeigt
werden. Seit 2013 bietet COACHING4FUTURE Lehr- und Lernmaterialien
zur berufsorientierenden Bildung sowie Fortbildungen für Lehrkräfte
an. 2015 kam die mobile Industriewelt DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN |
BERUFE | ZUKUNFT dazu. Sie zeigt, welche Aufgaben Ingenieurinnen und
Ingenieure in der Industrie meistern und wie viel Mathematik und
Physik in unseren Alltagsprodukten stecken.

expedition d: Neuer Baustein zur Digitalisierung

Ab April 2019 wird ein weiteres Highlight das Programm ergänzen:
Die expedition d – Digitale Technologien, Anwendungen, Berufe zeigt,
wie die Digitalisierung die Berufswelt verändert, welche Chancen sie
bietet und welche Kompetenzen Jugendliche mitbringen müssen. Die
expedition d wird am 29. April in Stuttgart Premiere feiern.

Weitere Pressefotos zum Programm COACHING4FUTURE finden Sie unter
https://www.coaching4future.de/news-presse/

Informationen für die Redaktion:

Das Programm COACHING4FUTURE

Mit COACHING4FUTURE setzt sich die Baden-Württemberg Stiftung
gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband SÜDWESTMETALL und in Kooperation
mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für
Arbeit für qualifizierten Fachkräfte-Nachwuchs in den
MINT-Disziplinen ein. Das kostenfreie Programm informiert mit all
seinen Bausteinen jährlich über 30.000 Schülerinnen und Schüler über
Ausbildungsberufe, Studiengänge und Karrierewege in diesem Bereich.
Seit 2008 zeigen Coaching-Teams bestehend aus zwei Jungakademikern an
baden-württembergischen Gymnasien, Real-, Werkreal- und
Gemeinschaftsschulen, auf Messen oder bei Berufsinformationstagen,
welche vielseitigen Berufsbilder sich hinter technischen Innovationen
verbergen. Das Ausstellungsfahrzeug DISCOVER INDUSTRY ergänzt das
Programm seit 2015. Es zeigt, welche Aufgaben Ingenieurinnen und
Ingenieure in der Industrie meistern und wie viel Mathematik und
Physik in unseren Alltagsprodukten stecken. Das Portal
www.coaching4future.de bietet weiterführende Informationen rund um
MINT-Ausbildung und -Studium sowie eine eigene MINT-Stellenbörse. Das
Konzept von COACHING4FUTURE lässt sich auch in den Schulalltag
integrieren: Mit den Lehr- und Lernmaterialien zur
berufsorientierenden Bildung [Berufsorientierung]MINT können 14
Arbeitspakete individuell im berufsorientierenden und fachkundlichen
Unterricht eingesetzt werden.

Die Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und
lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für
Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den
verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die
Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen
in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und
überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und
damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger. Mehr
Informationen unter: www.bwstiftung.de

SÜDWESTMETALL

Der Arbeitgeberverband SÜDWESTMETALL ist der starke Partner für
die Metall- und Elektroindustrie (M+E) in Baden-Württemberg. Er ist
die Klammer der etwa tausend tarifgebundenen Betriebe mit ihren mehr
als 500.000 Mitarbeitern – dies sind rund 60 Prozent aller
M+E-Beschäftigten im Südwesten. Bildung ist eine der wichtigsten
Säulen der Verbandspolitik zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der
M+E-Industrie. SÜDWESTMETALL engagiert sich deshalb für die „Stärkung
von Naturwissenschaft und Technik“ mit einer Fülle von Projekten in
den Bereichen Kindergarten, Schule, Hochschule und
Lehrerweiterbildung. Mehr Informationen unter: www.suedwestmetall.de
und www.suedwestmetall-macht-bildung.de.

Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) erfüllt für Bürgerinnen und
Bürger sowie für Unternehmen und Institutionen umfassende
Dienstleistungsaufgaben für den Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Zur
Erfüllung dieser Dienstleistungsaufgaben steht bundesweit ein
flächendeckendes Netz von Arbeitsagenturen und Geschäftsstellen zur
Verfügung. Zu den wesentlichen Aufgaben der Bundesagentur für Arbeit
gehören unter anderem die Berufsorientierung, die Berufsberatung
sowie die Vermittlung in Ausbildungs- und Arbeitsstellen. Mehr
Informationen unter: www.arbeitsagentur.de

Pressekontakt:
Julia Kovar-Mühlhausen
kovar@bwstiftung.de
Tel.: 0711-248476-16

Original-Content von: Baden-Württemberg Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/130332/4185893