Berlin/Köln (ots) –

Quelle: (ots/Bundesverband Dt. Krankenhausapotheker)

Der Apotheker als Wissensmanager – Mehr Sicherheit für Arzt und
Patient!

450 VertreterInnen verschiedener Heilberufe aus fünf Nationen,
davon viele KrankenhausapothekerInnen nahmen aktiv am 6. Kongress für
Arzneimittelinformation teil. Zwei Tage lang ging es in interaktiven
Formaten darum die Qualitätsverbesserung in der Patientenversorgung
durch Arzneimittelinformation aus der Krankenhausapotheke zu
diskutieren und sich fachlich fortzubilden. Bei der Eröffnung im
Namen der Kongressleitung betonte Frau Dr. Mildner den Zugewinn an
Arzneimitteltherapiesicherheit durch die aktive Bereitstellung von
unabhängiger, evidenzbasierter Arzneimittelinformation durch
Krankenhausapotheker, eine Unterstützung der fachgerechten ärztlichen
Entscheidung und ein unverzichtbarer Beitrag zum persönlichen
„Empowerment“ des Patienten.

Frau Dr. Dwenger, die Leiterin des Referats Arzneimittelsicherheit
des Bundesministeriums für Gesundheit, unterstrich in Ihrem Grußwort
den Nutzen qualitätsgesicherter Arzneimittelinformation durch
Krankenhausapotheker für die Patienten. Prof. Dr. Ludwig,
Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft,
betonte die Vorteile der interprofessionellen Zusammenarbeit von
Ärzten und Apothekern im Krankenhaus. Der Präsident der ADKA, Prof.
Dr. Dörje stellte die positive Entwicklung in Deutschland fachliches
Wissen zur optimalen Anwendung der Arzneimittel im interdisziplinären
Team allen Patienten zukommen zu lassen, heraus. Er lobte die ADKA
Dokumentationsdatenbank für Arzneimittelanfragen, die inzwischen von
230 Krankenhausapotheken in Deutschland und in der Schweiz und in
Österreich als wertvolles Instrument zur Reproduzierbarkeit von
Arzneimittelinformationen genutzt wird nach dem Motto „do once- and
share“!.

Mit einem schriftlichen Grußwort würdigten der
Bundesgesundheitsminister Herr Jens Spahn und der Geschäftsführers
der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Herr Dr. Bernd Metzinger den
Kongress.

Hochkarätige Referenten sensibilisierten hinsichtlich der
Wertigkeit von Studienergebnissen, Verwendung und Handhabung valider
Datenquellen, neuer Therapieansätze wie Pharmacogenomics und
Precision Medicine, Besonderheiten bei der Therapie von Patienten mit
Organinsuffizienzen. Mark Cheeseman, Cambridge, gab Einblicke in die
durch Arzneimittelinformation der Apotheker beeinflussten
Entscheidungsprozesse in Großbritannien. Tipps für die
zielgruppenorientierte Kommunikation mit Ärzten und Patienten
erhielten die Kongressteilnehmer bei der Einführung in die schwarze
und weiße Rhetorik.

Dieser sechste Fachkongress zur Arzneimittelinformation mit
hochwertigen Plenarvorträgen, Workshops mit Spezialisten und mehr als
50 wissenschaftlichen und Best Practice- Postern ist in dieser
Ausrichtung einmalig in Europa. Weitere Informationen und Inhalte des
Kongresses unter www.adka-arznei.info.

Die ADKA vertritt die Interessen von über 2.000 deutschen
Krankenhausapothekern. Im Fokus der Verbandsarbeit steht, die
größtmögliche Sicherheit der Arzneimittelversorgung aller
Krankenhauspatienten zu gewährleisten. Weitergehende Informationen
finden Sie unter www.adka.de

Ansprechpartner:
Präsident Prof. Dr. Frank Dörje, Erlangen, praesident@adka.de
Geschäftsführer Markus Bazan, Berlin, gf@adka.de
Alt Moabit 96, 10559 Berlin, Tel. 030/39808752, Mobil 0163/8563793

Original-Content von: Bundesverband Dt. Krankenhausapotheker, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/54292/4183448