Berlin (ots) –

Quelle: (ots/Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb))

Am Donnerstagabend (31.1.2019) wurde der Schauspieler Michelangelo
Fortuzzi in Düsseldorf mit dem Förderpreis des Deutschen
Fernsehpreises 2019 ausgezeichnet. Fortuzzi erhielt die Ehrung für
seine schauspielerische Leistung im Drama „Alles Isy“ (Regie: Mark
Monheim & Max Eipp). Darin spielt er den 16-jährigen Jonas, der auf
einer Party unter Alkohol- und Drogeneinfluss zusammen mit zwei
Freunden seine Mitschülerin und heimliche große Liebe Isy (Milena
Tscharntke) vergewaltigt hat. Isy kann sich an nichts erinnern, aber
Jonas wird mehr und mehr eingeholt von den Folgen seiner Tat.
Sensibel und beeindruckend glaubwürdig lässt Fortuzzi die
Zuschauer*innen an diesem Prozess teilhaben.

„Alles Isy“, eine Produktion von DRIFE Filmproduktion GmbH & Co KG
und BASIS BERLIN Filmproduktion GmbH im Auftrag des rbb für Das
Erste, wurde für den Grimme-Preis 2019 nominiert. Das rbb Fernsehen
zeigt den Film am 30. April um 22.00 Uhr.

Ein weiterer Förderpeis ging gestern an Lena Urzendowsky für ihre
Rolle in der BR-Produktion „Der große Rudolph“.

Mehr zu „Alles Isy“ im Internet unter www.rbb-online.de/unternehme
n/presse/presseinformationen/programm/2018/09/alles-isy/ sowie unter
www.deutscher-fernsehpreis.de

Pressekontakt:
rbb-Presse und Information, Claudia Korte, Tel. (030) 97993 -12106.

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/51580/4182095