Berlin (ots) –

Anmoderationsvorschlag:

Smartphones, Computer und Laptops, Smart-TV und cloudbasierte
Sprachassistenten-Systeme wie Alexa oder Google Home: Die
Digitalisierung hat uns voll im Griff und unseren Alltag spürbar
verändert. Wer will, kann sich heutzutage rund um die Uhr mit der
ganzen Welt vernetzen. Was die Deutschen davon halten, wie sie
generell über das Thema „Digitalisierung“ denken und wo sie noch
dringenden Handlungsbedarf sehen, zeigt die aktuelle Cisco-Studie „So
digital ist Deutschland wirklich.“ Und was die ans Tageslicht
gebracht hat, verrät Ihnen jetzt Jessica Martin.

Sprecherin: Das ist schon kurios: Obwohl die Digitalisierung
unseren Alltag immer mehr durchdringt, sagen nur 71 Prozent der
Deutschen, …

O-Ton 1 (Bernd Bönte, 10 Sek.): „… dass sie nur ein bis drei
Geräte zu Hause unter Digitalisierungsgesichtspunkten verwenden, was
ich persönlich für extrem niedrig erachte. Ich gehe von sehr viel
höheren Zahlen aus. Da werden einfach Geräte inzwischen als
selbstverständlich wahrgenommen.“

Sprecherin: Sagt der Cisco-Digitalisierungsexperte Bernd Bönte und
erklärt, was die Deutschen generell davon halten, dass ihr Alltag
immer digitaler wird:

O-Ton 2 (Bernd Bönte, 29 Sek.): „Die Meinungen gehen da extrem
weit auseinander. Was uns aber auffällt: Das Thema ist hoch emotional
von ‚Hilft mir‘ bis hin zu ‚Ich bin genervt davon‘. Die
grundsätzliche Meinung von 46 Prozent der Deutschen ist allerdings,
dass das Leben grundsätzlich verbessert wird dadurch. Besonders
geschätzt sind, dass alltägliche Dinge einfacher werden, also von der
Reisebuchung über Weginformationen bis hin zu Bestellungen. Mehr als
die Hälfte sagt aber auch, dass Alltagsdinge durch neue Technologien
eher komplizierter und vor allem unsicherer werden. Das heißt, als
kritische Themen werden ganz klar gesehen: Datensicherheit und
Datenschutz.“

Sprecherin: Ein Drittel der Befragten sagte aber auch klipp und
klar, ihnen fehle bei dem Thema das nötige Wissen und die Erfahrung.
Die ältere Generation übrigens mehr als die sogenannten ‚Digital
Natives‘. Was aber alle eint, ist:

O-Ton 3 (Bernd Bönte, 24 Sek.): „Aus Sicht der meisten Befragten
liegt Deutschland international zurück im Vergleich zu anderen
Ländern, wenn sie ihre Urlaubserlebnisse damit vergleichen.
Insbesondere bei den Themen Bildung, also Einsatz der Digitalisierung
im Bildungsumfeld, im Gesundheitsumfeld, aber auch in der
öffentlichen Verwaltung sehen sie in anderen Ländern sehr viele
progressivere und modernere Projekte umgesetzt. Und da ist unsere
Rolle als Cisco wirklich, dahingehend zu sehen, dass wir versuchen
unsere internationalen Erfahrungen, die wir in anderen Ländern
machen, hier in Deutschland mit einzubringen.“

Abmoderationsvorschlag:

Alle Ergebnisse der aktuellen Studie finden Sie auch im Netz unter
www.cisco.de/so-digital-ist-deutschland.

Pressekontakt:
Cisco Systems GmbH
Lars Gurow
Telefon 030-9789-2203
E-Mail lgurow@cisco.com

Fink&Fuchs AG (PR Agentur)
Johanna Fritz
Telefon +49 611 74131-949
Email: johanna.fritz@finkfuchs.de

Original-Content von: Cisco Systems GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6944/4106022