München (ots) – Anmoderationsvorschlag: 30 Millionen Deutsche tun es! Mehr als jeder Dritte von uns engagiert sich ehrenamtlich. Einige arbeiten im Tierheim, andere unterrichten Kinder nach Feierabend, betreuen eine Sportmannschaft oder sie gehen für ältere Menschen einkaufen – vor allem in Corona-Zeiten ein wichtiger Beitrag. Einmal im Jahr stehen aber nicht die Hilfsbedürftigen im Vordergrund, sondern die ehrenamtlichen Helfer selbst – nämlich dann, wenn der Deutsche Engagementpreis verliehen wird. In der Kategorie Publikumspreis können wir alle abstimmen. Das geht online noch bis zum 27. Oktober. Mario Hattwig berichtet.

Sprecher: Freiwilliges Engagement hält unsere Gesellschaft zusammen – vor allem jetzt zu Corona-Zeiten, so Ulla Kux, Leiterin des Deutschen Engagementpreises.

O-Ton 1 (Ulla Kux, 24 Sek.): „Wir konnten in diesem Jahr sehen, dass zum Beispiel Musikerinnen und Musiker plötzlich zu Altenheimen gehen und Musik gemacht haben und gezeigt haben: Ihr seid nicht allein! Ihr werdet nicht vergessen! Oder andere haben plötzlich Nachbarn neu kennengelernt und denen angeboten, alltägliche Dienste zu übernehmen oder für sie einzukaufen. Und ich glaube, dass diese Art von Engagement uns auch nochmal gezeigt hat, wie wichtig gesellschaftlicher Zusammenhalt ist.“

Sprecher: 30 Millionen Deutsche sind bereits ehrenamtlich tätig – besuchen kranke Menschen, geben Kindern Schwimmunterricht, helfen bei Hausaufgaben oder engagieren sich für die Umwelt. Besonders berührt haben Ulla Kux in diesem Jahr einige Initiativen, die sie im Bereich Sozialmedizin einordnen würde.

O-Ton 2 (Ulla Kux, 27 Sek.): „Zum Beispiel Initiativen, die kümmern sich um Kinder, deren Eltern beispielsweise Depressionen haben. Oder andere sind eigentlich hauptamtliche Psychologin oder Sozialarbeiterin und treffen auf Kinder, die Belastungssituationen haben und die Therapie oder Beratung bräuchten und in unserem System jahrelang warten müssten, bis sie mal irgendwann so einen Platz oder eine Beratung kriegen. Und die haben da ein Netzwerk gegründet, sodass Kinder und Jugendliche ganz, ganz schnell einen Ansprechpartner finden, und sei es auch online.“

Sprecher: Ebenfalls online kann man noch bis zum 27. Oktober für den Publikumspreis des diesjährigen Engagementpreises abstimmen. Das geht ganz einfach unter deutscher-engagenemtpreis.de, wo man alle Nominierten findet.

O-Ton 3 (Ulla Kux, 23 Sek.): „Das ist sehr wichtig, weil bürgerschaftliches Engagement öffentliche Anerkennung braucht. Wenn bürgerschaftliches Engagement nicht gepflegt wird und nicht gewürdigt wird, dann verkümmert es. Und dann wird unsere Gesellschaft ärmer und sie verliert Widerstandskraft. Und diese Anerkennung kann jeder ausdrücken, da kann jeder mitmachen. Also wir bitten Sie, machen Sie mit und suchen Sie Ihren Favoriten!“

Sprecher: Und die Gewinner werden dann am 3. Dezember bekanntgegeben – per Livestream im Internet.

Abmoderationsvorschlag: Für alle, die jetzt mitmachen möchten: Die 383 Nominierten finden Sie auf der Website deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis (https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/). Dort können sie ganz einfach Ihren Liebling nach Bundesland, Landkreis oder Thema aussuchen und ihm dann mit einem Klick Ihre Stimme geben. Viel Spaß dabei!

Pressekontakt:

Markus Winkler
Pressereferent
Telefon (030) 89 79 47-64
markus.winkler@stiftungen.org

Quelle:Deutscher Engagementpreis 2020 – Noch bis 27. Oktober für Ihren Favoriten beim Publikumspreis abstimmen


Importiert mit WPna von Tro(v)ision