Mülheim an der Ruhr (ots) –

Quelle: (ots/Unternehmensgruppe ALDI SÜD)

Bei seiner Abschlussprüfung zum Verkäufer hat Sebastian
Weschenbach aus Windeck (NRW) 100 von 100 möglichen Punkten erzielt.
Für diese außergewöhnliche Leistung zeichnete ihn in Berlin der
Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) aus.

Sebastian Weschenbach aus Windeck im Bergischen Land hat die
IHK-Abschlussprüfung im Beruf Verkäufer als bundesweit bester
Prüfungsteilnehmer bestanden. Er erzielte die maximal mögliche
Punktzahl von 100. Dieses Kunststück gelang im gesamten Jahr 2018
außer ihm nur zwei weiteren Azubis – von insgesamt 300.000. „Ich
hatte nach der Prüfung schon ein gutes Gefühl“, sagte der 21-Jährige.
„Als ich dann das Ergebnis gesehen habe, war ich aber erst einmal
fassungslos.“ Bei der Landesbestenehrung in Köln gratulierte ihm
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet persönlich. Gestern war der ALDI
SÜD Azubi zur „Nationalen Bestenehrung in IHK-Berufen“ eingeladen.
Die Festrede im Berliner MARITIM Hotel hielt Bundespräsident
Frank-Walter Steinmeier.

Seine Ausbildung bei ALDI SÜD startete Sebastian Weschenbach,
nachdem er die Realschule in Waldbröl besucht und am Kaufmännischen
Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg seine
Fachhochschulreife erworben hatte. Seine praktische Ausbildung
absolvierte er in den ALDI SÜD Filialen in Waldbröl. Der Standort
liegt rund 50 Kilometer östlich von Bonn und gehört zum Einzugsgebiet
der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Sankt Augustin. Die Theorie lernte
er am Kaufmännischen Berufskolleg Oberberg in Waldbröl. „Nach der
Ausbildung zum Verkäufer habe ich im dritten Ausbildungsjahr die
Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel begonnen. Danach möchte ich
ein duales Studium beginnen, am liebsten in Kooperation mit ALDI
SÜD“, so der Azubi.

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ist stolz auf die Leistung des
Azubis. „Der Erfolg unserer Auszubildenden zeigt uns, dass wir mit
unserem Engagement in Sachen Ausbildung auf dem richtigen Weg sind“,
sagt Kamila Kwasny, Leiterin HR Marketing bei ALDI SÜD.

Gute Übernahmechancen

ALDI SÜD engagiert sich stark in der Ausbildung. Die
Regionalgesellschaften bilden Fach- und Nachwuchskräfte für den
Einzelhandel aus – aktuell rund 5200 – und arbeiten vielerorts eng
mit Schulen zusammen. Für den beruflichen Einstieg bietet die
Unternehmensgruppe ausgezeichnete Perspektiven. Auszubildende
erwartet ein attraktives Gehalt plus Urlaubs- und Weihnachtsgeld,
eine optimale Einarbeitung sowie eine intensive Betreuung. Mit dem
Abschluss einer erfolgreichen Ausbildung eröffnen sich bei
überzeugendem Engagement gute Übernahmechancen. Zu den
Einstiegsmöglichkeiten gehören unter anderem folgende Ausbildungen:

– Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel (m/w/x)
– Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel mit Erwerb der
Fachhochschulreife (m/w/x)
– Kaufmann für Büromanagement (m/w/x)
– Fachlagerist und Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/x)
– Abiturientenprogramm zum Geprüften Handelsfachwirt (m/w/x)
– Duale Bachelorstudiengänge BWL, Management, Handel

ALDI SÜD legt großen Wert darauf, dass Azubis nicht nur
eigenverantwortlich und kundenorientiert arbeiten, sondern auch Spaß
an ihrem Job haben. Deshalb können bereits Schülerinnen und Schüler
an Praxistagen oder in Praktika bei ALDI SÜD reinschnuppern und
prüfen, ob ihnen die Arbeit im Handel gefallen könnte.

Spannende Einblicke gibt es auch bei Instagram zu sehen unter
#aldicrew und #aldiazubi. Weitere Informationen zu Ausbildung und
Karriere bei ALDI SÜD: karriere.aldi-sued.de

Pressekontakt:
Unternehmensgruppe ALDI SÜD, Kirsten Geß, presse@aldi-sued.de
Pressematerial: aldi-sued.de/presse

Original-Content von: Unternehmensgruppe ALDI SÜD, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/108584/4134641