Stuttgart (ots) –

Anmoderation:

Im Urlaub wollen die Deutschen ihre Freiheit haben. Wollen ihn
nach Möglichkeit am liebsten mitten in der Natur verbringen. Davon
profitiert die deutsche Caravaning-Branche schon seit etlichen
Jahren: 2018 wurden mit über 71.000 Freizeitfahrzeugen hierzulande so
viele Reisemobile und Caravans neu zugelassen wie noch nie. Die
Branche boomt und hat letztes Jahr erstmals einen Gesamtumsatz von
über elf Milliarden Euro erzielt. Diese Zahlen gab Daniel
Onggowinarso, der Geschäftsführer des Branchenverbandes CIVD, auf der
heutigen (14.01.19) Jahrespressekonferenz am Rand der Stuttgarter
Urlaubsmesse CMT bekannt. Und das Wachstum soll in diesem Jahr noch
weiter gehen – laut Prognose sollen in den beiden Segmenten insgesamt
acht Prozent mehr Fahrzeuge produziert werden:

O-Ton Daniel Onggowirnaso

Fünf Prozent im Caravan-Segment, was uns auch hier auf den
Messeständen bestätigt wird. Also Caravaning liegt weiter im Trend.
Wir konnten ja auch bei den Campingplatz-Übernachtungen nochmals
richtig zulegen. Das bestätigt unsere Prognose, dass es in dem
Segment in Deutschland weiter nach oben gehen wird. Reisemobile – da
erwarten wir ein zweistelliges Wachstum weiterhin – trotz aller
Debatten um den Diesel. Aber dieses Wachstum wird Fortbestand haben
über die nächsten Jahre. (0:25)

Warteschlangen am Check-In, Sicherheitskontrolle am Flughafen, das
immer gleiche Unterhaltungsprogramm im Hotel oder Club und
Frühstücken nur zu vorgegebenen Zeiten – Reisemobilisten und
Caravaner kennen solche Urlaubserfahrungen nur aus Erzählungen. Ihre
Devise: Jederzeit spontan verreisen, dort Halt machen, wo es am
schönsten ist und bei schlechtem Wetter einfach weiterfahren. Das ist
es, was immer mehr Leute ansteckt, weiß Verbandspräsident Hermann
Pfaff:

O-Ton Hermann Pfaff

Wir stellen fest, dass junge Familien wieder zum Caravan kommen.
Reisemobil ist nach wie vor im Trend und zwar in allen Altersklassen.
Es kommen auch viele Jüngere dazu, die über den Gebrauchtwagenmarkt
einsteigen. Dazu kommt, dass Urlaub in Deutschland und in Europa
wieder in ist. Was sicher für das Reisemobil spricht, ist die
Flexibilität. Ich muss den Urlaub nicht in Monats- oder
Vierteljahresfristen planen, sondern ich kann sagen: ‚Jetzt am
Wochenende fahre ich weg‘. (0:28)

Deutschland ist seit vielen Jahren Europas größter Markt für
Reisemobile. Und bei den neuzugelassenen Caravans konnte erstmals
seit langem der bisher größte Wohnwagenmarkt Großbritannien überholt
werden. Zudem freuen sich die deutschen Hersteller auch über den
wachsenden Export: Bereits über 40 Prozent der Fahrzeuge werden für
das Ausland produziert. Reisemobile „made in Germany“ sind gefragt
und sehen so aus:

O-Ton Hermann Pfaff

Das typische Reisemobil hat zwei Einzelbetten, hat eine schöne,
kleine Küche, hat ein kleines, aber praktisches Bad. Das ist das
typische deutsche Reisemobil. (0:12)

Caravaning ist cool – das zeigen auch soziale Medien, wo vor allem
junge Menschen unter dem Hashtag #vanlife ihre Urlaubserlebnisse mit
dem trendigen Kastenwagen teilen. Bis zu 3,5 Tonnen schwer, darf er
mit einem normalen Pkw-Führerschwein bewegt werden. Die Hersteller
achten daher auf eine innovative Leichtbauweise. Denn die Kunden –
das zeigt Europas größte Urlaubsmesse CMT – wollen eine bessere
Ausstattung und mehr Komfort im rollenden Zuhause. Am besten mit…

O-Ton Collage Umfrage

Internetverbindung | Dusche | Es gibt ja Wohnwagen mit
Fußbodenheizung und Wandheizung. Es gibt alles Mögliche | Für uns
Ältere: zwei Betten, damit sie ein-und aussteigen können, das ist
wichtig. Also nicht ein schönes französisches Bett, wo der eine über
den anderen drübersteigen muss. Sondern rechts und links ein Bett –
mehr brauchen Sie nicht | Mit Kindern ist es einfach gut, man hat
immer alles dabei, sein Eigenes. (0:24)

Neuester Trend: Die Fahrzeuge werden zunehmend digitaler. Bequem
per Smartphone lässt sich die Klimaanlage steuern oder der Stand im
Wassertank überprüfen. Die Reiseplanung, Campingplatzsuche und
Platzreservierung erfolgt ja eh schon per App. Aber: Wer für diesen
Sommer noch ein Reisemobil mieten will, sollte sich beeilen. Die
Nachfrage ist ungebrochen. Auch beim Verband. Laut Mitgliederumfrage
rechnet kein Unternehmen mit sinkenden Umsätzen. Hersteller wie
Zulieferer stocken Arbeitsplätze auf und haben viele Jobs in dieser
Wachstumsbranche zu vergeben.

O-Ton Daniel Onggowinarso

Wir haben ein neues Portal: Unter www.sonnigekarriere.de stellt
sich die Branche vor. Da können Interessierte schauen, welche Jobs es
gibt und an wen sie sich richten können. Vor allem wollen wir den
Interessenten auch die Caravaning-Branche schmackhaft machen. Weil es
einfach eine wunderschöne Branche ist, größtenteils noch familiär
geführt, bodenständig und sie produziert einfach ein tolles Produkt.
(0:24)

Abmoderation:

Der Verband CIVD hat das Jobportal SonnigeKarriere.de gestartet,
die die Branche und ihre Berufe vorstellt. Die Caravaning-Branche
wuchs 2018 das mittlerweile fünfte Jahr in Folge und peilt auch für
das neue Jahr ein neues Rekordergebnis an.

Pressekontakt:
Ansprechpartner:
CIVD, Marc Dreckmeier, 069 704039 28
all4radio, Andreas Albrecht, 0711 3277759 0

Original-Content von: Caravaning Industrie Verband (CIVD), übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/50926/4165563