London/Hamburg (ots) –

Quelle: (ots/DrEd)

Die Weihnachtszeit ist eine sprichwörtlich „süße“ Jahreszeit. Doch
wie wichtig ist das Naschen, wenn man sich zwischen Schokolade und
Sex entscheiden müsste? Oder schlimmer noch: zwischen Sex und dem
Mobiltelefon, dem täglichen Begleiter und persönlichen Assistenten?
Europas größte Online-Arztpraxis DrEd (www.dred.com/de) wollte es
wissen und hat 2.000 Europäer und Amerikaner befragt, was sie für Sex
alles aufgeben würden – oder eben auch nicht.

Die Deutschen lieben Schokolade. Laut einer Umfrage des
europäischen Schokoladen- und Süßwarenverbands haben sie, hinter den
Schweizern, mit durchschnittlich 1,8 Tafeln Schokolade in der Woche
den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch in Europa*. Doch die
Umfrageergebnisse zeigen: Alles hat seine Grenzen. Die Mehrheit der
Männer (87,5 Prozent) und zwei Drittel der Frauen (69,5 Prozent)
verzichten lieber auf Süßes als auf Sex.

Fällt bei der Frage „Sex oder Schokolade?“ die Antwort recht
eindeutig aus, sinkt die Bereitschaft zum Verzicht bei anderen großen
und kleinen Dingen, die uns wichtig sind. Das heiß begehrte
Smartphone beispielsweise landet jedoch tatsächlich „nur“ auf Platz 3
der „unentbehrlichsten Dinge“ (42,7 Prozent würden darauf
verzichten). Wichtiger noch scheint das Auto zu sein (38,5 Prozent
würden darauf verzichten) und klarer Favorit ist das Reisen. Zwei von
drei Befragten (64,2 Prozent) würden ewige Enthaltsamkeit einem
Reiseverbot vorziehen. Alkohol (75,2 Prozent), Parties (73,4 Prozent)
und Pizza (62,8 Prozent) ließen sich scheinbar am leichtesten aus
unserem Alltag streichen.

Ein Glück, dass die Fragen nur hypothetisch sind und wir uns nicht
entscheiden müssen. Aber vielleicht gibt die Umfrage Anlass dazu, so
kurz vor dem neuen Jahr einen Moment innezuhalten und die vielen
kleinen und großen Dinge im Leben wertzuschätzen, die für viele so
selbstverständlich sind.

Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage, zusätzliche Details
sowie weitere Grafiken finden Sie hier:
https://www.dred.com/de/dred-umfrage-smartphone-oder-sex-xmas.html
(Grafiken mit Weihnachtsbezug)
https://www.dred.com/de/dred-umfrage-smartphone-oder-sex.html
(Grafiken ohne Weihnachtsbezug)

Abdruck der Umfrage ganz oder in Auszügen und Nutzung der Grafiken
oder Zitate honorarfrei unter Nennung der Quelle www.DrEd.com/de.

* „Pro-Kopf-Konsum von Schokoladenwaren in Europa nach Ländern im
Jahr 2016“, CAOBISCO, Juli 2018 http://ots.de/51urCr

Über DrEd

DrEd ist der führende Anbieter telemedizinischer Leistungen für
Patienten in Deutschland und Europa. Die Online-Arztpraxis wurde von
David Meinertz (CEO) in London (UK) gegründet und wird von der Health
Bridge Ltd. betrieben. Seit dem Start im Jahr 2011 wurden über 2
Millionen Beratungen und Behandlungen für Patienten aus Deutschland,
Österreich, Schweiz, England, Irland und Frankreich durchgeführt. Die
angestellten Ärzte beraten und behandeln Patienten zeit- und
ortsunabhängig per Internet, Telefon und Video. Aktuell behandelt
DrEd (www.DrEd.com/de) in Deutschland über 30 Indikationen aus den
Bereichen Männer- und Frauengesundheit, Innere Medizin sowie der
Allgemein- und Reisemedizin. Patienten können sich 24 Stunden, 7 Tage
die Woche über ihr verschlüsseltes Patientenkonto an die
Online-Arztpraxis wenden. Der telefonische Patientenservice ist
Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr unter +49 (0) 40 8740 8254
erreichbar.

Die Online-Arztpraxis ist bei der englischen Aufsichtsbehörde für
Arztpraxen, der „Care Quality Commission“ (CQC), registriert und
richtet sich unter anderem nach den Vorgaben und Empfehlungen
deutscher wissenschaftlicher Institute, wie dem Robert Koch Institut
und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen
Fachgesellschaften e.V. (AWMF).

Viele Patienten schätzen die medizinischen Leistungen von DrEd –
nicht nur aufgrund der Qualität und Bequemlichkeit, sondern
insbesondere wegen des unkomplizierten und vertraulichen
Arzt-Patienten-Kontakts. Es fällt ihnen leichter, sich schriftlich
oder telefonisch zu Gesundheitsproblemen (zum Beispiel im Bereich der
Sexualgesundheit) zu äußern und den Ärzten als unangenehm empfundene
Fragen zu stellen. Das erfahrene Ärzteteam von DrEd kennt keine
Tabuthemen, ist für alle medizinischen Fragen offen und berät und
behandelt, sofern medizinisch vertretbar, umgehend und schnell nach
neuestem wissenschaftlichen Stand und auf höchstem medizinischen
Standard.

Pressekontakt:
Tiffany Künster, E-Mail: Tiffany@DrEd.com,
Telefon: +49 (0) 711 8998 9005

Original-Content von: DrEd, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/103509/4151884