München (ots) –

Quelle: (ots/E.ON Energie Deutschland GmbH)

Spannende Ergebnisse liefert eine repräsentative Umfrage von E.ON:
„Unsere aktuelle Weihnachtsumfrage zeigt, dass Smartphones als
Geschenke absolut im Trend sind!“ sagt E.ON-Geschäftsführer Uwe
Kolks. „Und digitale Sprachassistenten gehören inzwischen an
Weihnachten zu den wichtigen Helfern im Alltag.“

Nicht ohne mein Smartphone

Auf Deutschlands Wunschzetteln kommt die Unterhaltungselektronik
nicht zu kurz: 29 Prozent wünschen sich ein technisches Gerät unterm
Tannenbaum. Bei den Männern ist es sogar mehr als jeder Dritte (37
Prozent). „Digital first“ gilt auch für das Ranking der beliebtesten
Unterhaltungselektronik zu Weihnachten*. Auf dem ersten Platz
rangiert das Smartphone (50 Prozent), gefolgt von Laptop/Notebook (37
Prozent) und Tablet (35 Prozent). Digitale Sprachassistenten schaffen
es immerhin schon auf den sechsten Rang – nach Fernseher und
Smartwatch. Übrigens: Beim täglichen Aufladen des Smartphones bleiben
die Stromkosten überschaubar: Diese betragen nämlich nach
E.ON-Berechnungen gerade einmal zwei Euro pro Jahr.

Alexa, Siri, Google Assistant – auch die smarten Helfer erfreuen
sich zu Weihnachten wachsender Beliebtheit. Fast jeder zweite
Deutsche will an Weihnachten von seinem Sprachassistenten wissen, wie
das Wetter an Heiligabend wird – gefolgt von den Top-Befehlen:
„Spiele Weihnachtsmusik, z.B. Last Christmas (42 Prozent), „Mache die
Weihnachtsbeleuchtung an“ (32 Prozent) und „Was kommt im TV an
Heiligabend“ (20 Prozent). Und jeder zehnte Deutsche will von Alexa
und Co wissen, wann der Weihnachtsklassiker „Drei Nüsse für
Aschenbrödel“ im Fernsehen läuft.

Auch die Vierbeiner kommen Weihnachten nicht zu kurz

Ob ein Kratzbaum für die Miezekatze oder Plüschtier für den
Labrador: Jeder zehnte Deutsche beschenkt laut aktueller E.ON-Umfrage
sogar sein Haustier. Damit liegen die Haustiere sogar noch vor den
Kollegen (7 Prozent) und Nachbarn (8 Prozent). Im Durchschnitt geben
die Deutschen 24 Euro für das Weihnachtsgeschenk ihres Haustieres
aus. Am spendabelsten zeigen sich die Berliner: Hier bekommt der
vierbeinige oder auch gefiederte Schatz sogar ein Geschenk im Wert
von bis zu 56 Euro – gefolgt von den bayrischen Haustieren mit
durchschnittlich 35 Euro: Übrigens: Die meisten Deutschen beschenken
tatsächlich am häufigsten ihre Eltern (64 Prozent) und ihren
Partner/Partnerin (58 Prozent).

Am meisten bekommen die Kinder

Für Kinder wird das meiste Geld an Weihnachten ausgegeben, und
zwar im Schnitt 190 Euro. Die Männer geben für die Kinder am meisten
Geld aus, nämlich bis zu 200 Euro. Danach folgen Partner/Partnerin
(136 Euro) und Enkel (111 Euro). Erstaunlich: Als Geschenke für
Kinder liegen nicht etwa elektronische Gadgets im Trend: Die
Befragten geben an, den Kindern Bücher (51 Prozent) oder Spielzeug,
z.B. Gesellschaftsspiele (53 Prozent) zu schenken – aus dem Bereich
Unterhaltungselektronik dagegen nur 15 Prozent.

Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Den Stromverbrauch von LED-Lichterketten zu Weihnachten schätzen
die meisten Befragten übrigens als sehr hoch ein, und zwar auf bis zu
30 Euro. Die jüngeren unter 30 vermuten sogar, dass die Stromkosten
50 Euro betragen. (Basis: LED-Lichterkette mit 50 Lichtern, 6 Wochen
lang, 12 Stunden täglich). Hier aber die gute Nachricht für alle
Lichterfans: Nach E.ON-Berechnungen sind es nur sechs Euro
Stromkosten, die dabei anfallen. Also: LED-Beleuchtung an,
Weihnachten kann kommen!

*Basis: Diejenigen Befragten, die sich Unterhaltungselektronik zu
Weihnachten wünschen.

Quelle: Repräsentative Online-Befragung von statista, 2000
Teilnehmer, Erhebungszeitraum: 30. November bis 10. Dezember 2018

Pressekontakt:
E.ON Energie Deutschland GmbH
Arnulfstraße 203
80634 München
www.eon.de

Pressekontakt:
Jennifer Bader
Tel.: 089 / 1254 4593
mobil: 0151 / 111 50 178
jennifer.bader@eon.com

Original-Content von: E.ON Energie Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/109984/4147942