Bonn (ots) –

Quelle: (ots/weltweiser – Der unabhängige Bildungsberatungsdienst)

Ob Schüleraustausch, Sprachreisen, Auslandsjahr, Au-Pair, Work &
Travel, Freiwilligenarbeit oder Studium im Ausland: Zehntausende
Jugendliche und ihre Eltern sind derzeit auf der Suche nach passenden
Angeboten und Austauschorganisationen, mit denen sie im Laufe des
Jahres 2019 für einige Wochen, mehrere Monate oder sogar ein ganzes
Jahr im Ausland neue Horizonte entdecken möchten.

Der unabhängige Bildungsberatungsdienst & Verlag Weltweiser, der
selbst keine Programme durchführt, sondern mit seinen Publikationen,
Portalen und seinen bundesweit stattfindenden Jugendbildungsmessen
„JuBi“ als Ratgeber fungiert, empfiehlt allen Fernwehinfizierten, bei
der Entscheidungsfindung einen umfangreichen
Preis-Leistungs-Vergleich vorzunehmen. „Wichtig ist, mit welchen
Kosten ich unterm Strich zu rechnen habe, also ob die Angebote
Leistungen wie Unterkunft, Flug, Versicherung und die komplette
Betreuung beinhalten“, so Thomas Terbeck, Gründer und Inhaber von
weltweiser. Terbeck weiß, wovon er spricht: bis zu seinem 25.
Lebensjahr hatte er bereits rund 40 Länder auf der ganzen Welt im
Rahmen ganz unterschiedlicher Programme selbst bereist – und dann mit
der Gründung von weltweiser sein Hobby zum Beruf gemacht.

Der Einstieg in das Thema ist für viele Jugendliche das Internet.
Hilfreich für die Orientierung sind die umfangreiche
Auslands-Suchmaschine auslandslust.de sowie weltweiser.de, wo man
sich jenseits von allgemeinen Informationen über den Kompass auch
durch zahlreiche Erfahrungsberichte inspirieren lassen kann.
„Internet-Portale stoßen allerdings schneller an ihre inhaltlichen
Grenzen als unsere Print-Ratgeber. Und gerade vermeintlich objektive
Bewertungen durch ehemalige Programmteilnehmer sind – wie bei allen
Bewertungsportalen – mit Vorsicht zu genießen.“, so Terbeck.
Entscheidender sei es stattdessen zu messen, ob die
Austauschorganisationen gerade bei mehrmonatigen Programmen die Vor-
und Nachbereitung der Teilnehmer ernst nähmen.

Jenseits des quantitativen Vergleichs ist nicht nur bei Programmen
mit minderjährigen Programmteilnehmern die Vertrauensbasis
essentiell. Terbeck ist sich sicher: „Das Bauchgefühl sollte bei 100
Prozent liegen! Da jeder Mensch anders tickt, unterschiedliche
Bedürfnisse und Vorstellungen hat, kann es kein objektives Ranking
geben, sondern nur einen individuell am besten passenden
Programmanbieter.“ Daher sollte bei nahezu allen Programmen vor dem
Vertragsabschluss der persönliche Kontakt erfolgt sein. Und genau
dafür organisiert Terbeck mit weltweiser bereits seit über 15 Jahren
die Jugendbildungsmesse JuBi – an mittlerweile über 50 Standorten pro
Jahr.

Die JuBi ist die bundesweit größte Spezial-Messe für
Auslandsaufenthalte. In persönlichen Gesprächen mit Auslandsexperten
und ehemaligen Programmteilnehmern kann man sich in kürzester Zeit
ein Bild über die Austauschbranche machen und die für sich passenden
Angebote herausfiltern. Der Eintritt ist frei!

Weiterführende Informationen:

JugendBildungsmesse JuBi:
Alle Termine und Veranstaltungsorte: jugendbildungsmesse.de

Internet-Plattformen zum Einstieg:
Unabhängige Informationen zu Auslandsaufenthalten: weltweiser.de
Auslands-Suchmaschine: auslandslust.de

Print-Ratgeber:
Handbuch Fernweh. Der Ratgeber zum Schüleraustausch, ISBN:
978-3-935897-38-9
Handbuch Weltentdecker: Der Ratgeber für Auslandsaufenthalte, ISBN
978-3-3-935897-37-2
weltweiser-Studie zum Schüleraustausch: PDF auf weltweiser.de

Pressekontakt:
weltweiser – Der unabhängige Bildungsberatungsdienst
Ivo Thiemann – Büro Bonn
Prinz-Albert-Straße 31 – 53113 Bonn
E-Mail: presse@weltweiser.de
Telefon: 0228 39 184 784

Original-Content von: weltweiser – Der unabhängige Bildungsberatungsdienst, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/72327/4155736