Wilhelmshaven (ots) –

Quelle: (ots/Presse- und Informationszentrum Marine)

Am Freitag, den 21. Dezember 2018 um 10 Uhr, wird die Fregatte
„Lübeck“ nach mehr als 27.000 gefahrenen Seemeilen und 1.827 Stunden
Seeraumüberwachung in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurückkehren.
Pünktlich zum Weihnachtsfest werden die Marinesoldaten von ihren
Angehörigen auf der Pier begrüßt.

Die „Lübeck“ war seit August im NATO Verband Standing NATO
Maritime Group 2 (SNMG 2) im Mittelmeer unterwegs und wurde nun vom
Einsatzgruppenversorger „Bonn“ abgelöst. Die Zusammenarbeit, der
Austausch und die Integration des internationalen Stabes an Bord war
eine Bereicherung und Erfahrung in der multinationalen Kooperation
für die gesamte Besatzung.

„Mit dem Abschluss unserer Entsendung ins Mittelmeer endet ein
forderndes und vielseitiges Jahr für die Besatzung der Fregatte
‚Lübeck‘. Ich freue mich, meine Besatzungsmitglieder wohlbehalten
wieder in die Hände ihrer Familien zu übergeben. Nach dem
wohlverdienten Urlaub sehen wir im neuen Jahr weiteren
Herausforderungen entgegen“, so der Kommandant, Fregattenkapitän
Christoph Sallermann (44).

Hintergrundinformationen zur Standing NATO Maritime Group 2

Die NATO unterhält zurzeit vier ständige maritime Einsatzverbände.
Diese Verbände sind alle Teil der NATO und international besetzt. Die
Standing NATO Maritime Group 2 ist einer dieser Verbände.

Die heutige Standing NATO Maritime Group 2 wurde 1992 unter dem
Namen STANAVFORMED gegründet. Der Verband operiert vor allem im
Mittelmeer, kann bei Bedarf aber sofort in andere Krisengebiete
verlegt und dort eingesetzt werden. Seine Aufgabe ist es, die Seewege
im Mittelmeer zu überwachen und zu sichern. Über das Mittelmeer sind
drei Kontinente miteinander verbunden. Damit und vor allem mit seinen
Ausgängen, der Meerenge von Gibraltar auf der westlichen sowie dem
Suezkanal auf der östlichen Seite, spielt es eine Schlüsselrolle im
weltweiten Seeverkehr. Zudem sorgt der Verband durch seine Präsenz
und verschiedene Kontrollmaßnahmen für die Sicherheit der
Küstengewässer vor den Krisengebieten Nordafrikas und des Nahen
Ostens.

Hinweise für die Presse

Medienvertreter sind zum Pressetermin „Fregatte ‚Lübeck‘ kehrt
nach 138 Tagen im Mittelmeer zum Weihnachtsfest zurück“ eingeladen.
Für die weitere Ausplanung und Koordinierung wird um eine frühzeitige
Anmeldung gebeten.

Termin:

Freitag, den 21. Dezember 2018. Eintreffen bis spätestens 09.30
Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich.

Ort:

Marinestützpunkt Heppenser Groden, Alfred-Eckhardt-Straße 1, 26384
Wilhelmshaven (Anschrift/Adresse für Ihr Navigationsgerät)

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem beiliegenden
Anmeldeformular bis Donnerstag, den 20. Dezember 2018, 14 Uhr, beim
Presse- und Informationszentrum unter der Fax-Nummer
+49(0)4421-68-68796 oder per E-Mail zu akkreditieren. Nachmeldungen
sind nicht möglich.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Pressestelle Einsatzflottille 2, Wilhelmshaven
Telefon: +49 (0) 4421-68-5800/5801
E-Mail: markdopizpressestellewhv@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/67428/4146467