Baierbrunn (ots) –

Quelle: (ots/Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau)

Menschen mit Gelenkprothesen sollten unbedingt auf eine gute
Mundhygiene achten. Darauf weist die Zahnärztin Eva Vacha aus Glonn
im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ hin. Denn wer eine
Gelenkprothese trägt, muss sein Leben lang mit einer Infektion
rechnen. In einem Drittel der Fälle wird diese von Keimen verursacht,
die aus anderen Körperbereichen über die Blutbahn dorthin gelangen.
Sehr wahrscheinlich entstehen einige dieser Spätinfektionen infolge
zahnärztlicher Behandlungen.

Falls sich ein Zahnarztbesuch nicht vermeiden lässt, sollten
betroffene Patienten eventuell mit einem Antibiotikum vorbeugen. Noch
ist aber nicht klar, wie sicher Infektionen auf diese Weise
verhindert werden können. Grundsätzlich gilt: je blutiger eine
Behandlung und je mehr Bakterien im Mund, desto höher das Risiko. Wer
aufgrund der noch nicht eindeutigen Belege ein Antibiotikum scheut,
dem rät Vacha: „Kurz vor dem Eingriff für mindestens 30 Sekunden den
Mund mit einem chlorhexidinhaltigen Mundwasser spülen. Damit ist
nichts kaputt, und die Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien in die
Blutbahn gelangen, ist nachweislich reduziert.“

Wer eine Gelenkersatz-OP vor sich hat, sollte sich unbedingt „vom
Zahnarzt checken lassen und eine planbare Sanierung vorher machen“,
rät Professor Heiko Reichel, Leiter der Orthopädischen Uniklinik Ulm.
In der neuen „Apotheken Umschau“ erklären Experten, was Patienten
wissen sollten, bevor sie eine Gelenkersatz-OP vornehmen lassen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.
Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 8/2018 A liegt aktuell in
den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/52678/4024203