Frankfurt (ots) –

Quelle: (ots/RaboDirect Deutschland)

Der eine dreht jeden Cent zweimal um, beim anderen sitzt der Euro
nur allzu locker. Eine unterschiedliche Haltung in Bezug auf
Geldfragen führt in der Partnerschaft häufig zum Krach. Die Lage kann
sich zusätzlich verschärfen, wenn Kredite für größere Anschaffungen
wie die eigenen vier Wände oder für das Auto aufgenommen werden
sollen oder beispielsweise Jobverlust droht. Was hilft, sind klare
Absprachen. Denn ist der Umgang mit Geld für beide klar geregelt, ist
auch das Streitpotenzial geringer. Wie die Deutschen es mit dem
Geldmanagement in der Partnerschaft halten, hat forsa jetzt im
Auftrag von RaboDirect abgefragt.

Paare favorisieren gemeinsame Finanzierungsentscheidungen.

Dazu gehört auch die Übereinkunft, wer in Finanzfragen das Sagen
hat: beide, einer von beiden oder jeder für sich? Wie forsa jetzt für
RaboDirect ermittelte, sagen 40 Prozent der derzeit in einer
Partnerschaft lebenden Deutschen, dass sich in ihrer Beziehung beide
gemeinsam um die Finanzen beziehungsweise ums Sparen kümmern. Bei
einem Drittel (34 – 35 %) liegt die Verantwortung in der Hand von nur
einer Person. Und dass beim Thema Geld jeder für sich allein, also
unabhängig vom anderen, handelt, geben 22 Prozent der Befragten an.
Vor allem bei jungen Leuten unter 30 Jahren ist das der Fall (41 %).

Ein Viertel der Frauen in Deutschland hat in der Partnerschaft den
(Finanz-)Hut auf.

Wenn einer der beiden Partner das Geldmanagement für beide
übernimmt, dann ist das entgegen der weitverbreiteten Meinung nicht
immer nur der Mann. So sind 27 Prozent der Frauen nach eigenen
Angaben die alleinige Finanzministerin im gemeinsamen Haushalt.
Allerdings geben lediglich sieben Prozent der Männer zu, dass sie die
Geldangelegenheiten komplett ihrer Partnerin überlassen. Umgekehrt
ist es übrigens ähnlich. 28 Prozent der Männer behaupten von sich,
allein den Hut aufzuhaben, aber nur sieben Prozent der Frauen können
das bestätigen. Diese unterschiedliche Einschätzung macht deutlich,
wie sensibel das Thema Geld in der Partnerschaft gesehen wird und
dass kaum einer es voll und ganz dem anderen überlassen will, darüber
zu bestimmen.

Dann schon lieber gemeinsam entscheiden – das schweißt ja auch
zusammen.

Die Details der forsa-Studienergebnisse schicken wir auf Anfrage
gerne zu. Einfach eine E-Mail an RaboDirectMarketing@rabobank.com
senden.

Hinweis: Für die repräsentative forsa-Erhebung wurden im Auftrag
von RaboDirect Deutschland zwischen dem 3. und 15. Juli 2018
insgesamt 1.229 Personen befragt. Die Ergebnisse sind unter der
Quellenangabe „forsa/RaboDirect Deutschland“ frei zur
Veröffentlichung.

Über RaboDirect Deutschland

RaboDirect Deutschland ist ein Geschäftsbereich der deutschen
Zweigniederlassung der Coöperatieve Rabobank U.A., einer
holländischen Bankengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main. Das
Direktbankgeschäft wurde im Juni 2012 als neuer Geschäftsbereich der
Zweigniederlassung Frankfurt errichtet und ist auf Sparprodukte für
Privatkunden spezialisiert.

Im Firmenkundengeschäft ist die deutsche Zweigniederlassung der
1898 als Genossenschaftsbank gegründeten Rabobank Gruppe bereits seit
1984 als Spezialist für Finanzierungen im Agrar- und
Nahrungsmittelsektor tätig. Die Rabobank Gruppe ist einer der größten
Finanzdienstleister der Niederlande. Inzwischen ist die Bank in 40
Ländern mit 8,5 Millionen Kunden und knapp 44.000 Mitarbeitern
vertreten und verfügt über Einlagen von 340 Milliarden Euro (Stand
2017). Weitere Informationen im Internet auf www.rabodirect.de und
www.rabobank.com.

Pressekontakt:
RaboDirect Deutschland
Pressestelle
Assana Jensen
c/o Havas PR
Tel. 040 431 75 123
assana.jensen@havaspr.com

Original-Content von: RaboDirect Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/117892/4159959