Hamburg (ots) –

Quelle: (ots/moinworld e.V.)

Die Initiative moinschool des Vereins moinworld möchte
gesellschaftlich verinnerlichte Vorurteile bei der Berufswahl
überwinden und Mädchen zu aktiven Gestalterinnen der digitalen
Zukunft machen. Mit einem ersten Projekt startet die Initiative im
September an der Stadtteilschule Winterhude – Winterhuder
Reformschule in Hamburg. Unterstützung bekommt der Verein dabei von
der help alliance, der Hilfsorganisation der Lufthansa Group.

Frauen sind im digitalen Sektor in Deutschland auf allen Ebenen
unterrepräsentiert. Obwohl der digitale Wirtschaftsbereich rasch
wächst und jedes Jahr hunderttausende neuer Arbeitsplätze schafft,
nimmt der Anteil von Frauen in diesem wichtigen Bereich ab (European
Commission 2018). Dabei könnte die aktive Beteiligung von Frauen in
der IT der Wirtschaft neue Impulse setzen. Auch gesellschaftlich ist
digitale Bildung wichtig, denn „Schülerinnen und Schüler sollen
digitale Medien souverän und selbstbestimmt nutzen können“
(Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2017). Während die
Große Koalition mit dem DigitalPakt Schule noch Pläne schmiedet, wird
die Initiative moinschool aktiv und begegnet Fragen von
Chancengerechtigkeit und Fachkräftemangel mit einem dreimonatigen
Programmierkurs für Schülerinnen.

„Wir beobachten eine allgemeine Ratlosigkeit – sowohl bei der
Herausforderung den Informatikunterricht nachhaltig an Schulen zu
implementieren als auch bei der Aufgabe, das Interesse von Mädchen
und Jungen für ‚untypische‘ Berufe zu steigern“, argumentiert
moinschool-Projektdirektorin Joyce Marlen Paquo. In gerade einmal
vier von 16 Bundesländern ist Informatik als obligatorisches
Schulfach im Curriculum verankert. Dies führt dazu, dass Mädchen eine
Ausbildung oder ein Studium im IT-Bereich früh ausschließen, ohne
jemals praxisnahe Eindrücke von den Inhalten und der Vielfalt dieser
für die Gestaltung der (auch gesamtgesellschaftlichen) Zukunft so
wichtigen Berufsfelder erhalten zu haben.

Mit fachlichem Know-How, erfahrenen TrainerInnen und finanzieller
Unterstützung durch die help alliance, der Hilfsorganisation der
Lufthansa Group, startet moinschool daher im September in eine erste
Pilotphase an der Stadtteilschule Winterhude – Winterhuder
Reformschule in Hamburg. Als innovative Ganztagsschule steht die
Schule dem Projekt mit großem Interesse, viel Offenheit und
Flexibilität gegenüber. „Wir freuen uns auf die professionelle
Unterstützung bei dem Ausbau unseres digitalen Bildungsangebots.
Insbesondere sind wir gespannt auf die Effekte des Unconscious
Bias-Trainings“, sagt Ganztagskoordinator Hendrik Weber.

Den SchülerInnen der Stufe 8-10 wird im kommenden Halbjahr neben
einem Workshop zu der Frage, wie unbewusste Vorurteile („unconscious
bias“) uns in unserer Selbstwahrnehmung, unserem Verhalten und
schließlich auch in unserer Studien- und Berufswahl prägen, auch ein
Programmierkurs angeboten. Dort können die Schülerinnen in die bunte
Welt des Programmierens eintauchen und am Ende sogar ein eigenes
kleines Projekt umsetzen. Die Laptops für den Kurs werden von
Lufthansa Industry Solutions gespendet. Zusätzliches Highlight ist
auch der Besuch weiblicher Entwicklerinnen, die von ihren
persönlichen Erfahrungen und den vielfältigen Möglichkeiten von
Ausbildung, Studium und späterem Beruf berichten. Im zweiten
Schulhalbjahr soll das Projekt in Form eines Computer-Ateliers
schrittweise in die Hände der Schülerinnen und LehrerInnen gelegt
werden. moinworld wird weiter im Hintergrund unterstützend aktiv
sein. Auch eine Öffnung des Angebots für niedrigere Klassenstufen
sowie weitere Schulen ist geplant.

Über moinschool und moinworld e.V.

moinschool ist Teil des Vereins moinworld e.V., der im Jahr 2017
in Hamburg von Anja Schumann mit dem Ziel die IT weiblicher zu machen
gegründet wurde. Neben Programmierkursen organisiert moinworld e.V.
Vorträge und Konferenzen zu digitalen Zukunftstechnologien. Zudem
vernetzt der Verein Frauen in der Branche und sorgt für die
Sichtbarkeit von Entwicklerinnen als weibliche Vorbilder. Im Juni
2018 ist eine weitere moinworld Community in München mit einem ersten
Digitalisierungstraining für Quereinsteigerinnen gestartet. „Es ist
großartig, wie viele EntwicklerInnen und potentielle
QuereinsteigerInnen bereits bei unseren Events zusammentreffen. Um
langfristig unser Ziel zu erreichen, den Anteil der weiblichen
Software Entwicklerinnen und Managerinnen im IT-Bereich auf 50
Prozent zu erhöhen, müssen wir jedoch bereits viel früher ansetzen.
Mit moinschool möchten wir neben den Informatikkenntnissen vor allem
das Selbstbewusstsein junger Mädchen stärken und ihnen einen Zugang
zu dem spannenden Arbeitsfeld der IT eröffnen. Mal sehen, vielleicht
gründen ja auch sie eines Tages ihr eigenes Tech-Startup“ meint Anja
Schumann. Und auch das müsste ganz im Sinne der Politik sein, denn
offenkundig mangelt es hierzulande auch an der Umsetzung innovativer
Geschäftsideen, vor allem von Frauen.

Pressekontakt:
Anja Schumann
Vorstand
anja@moinworld.de
+49 176 21 46 64 73
moinworld e.V.
Mundsburger Damm 26b
22087 Hamburg
https://moinworld.de/

Original-Content von: moinworld e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/131266/4063356