Potsdam (ots) –

Quelle: (ots/HPI Hasso-Plattner-Institut)

Er zählt weltweit zu den führenden IT-Pionieren,
Unternehmensgründern, Wissenschafts- und Kulturmäzenen – am 21.
Januar feiert Hasso Plattner seinen 75. Geburtstag!

Als Hasso Plattner im Jahr 1972 mit mehreren Weggefährten die
Firma SAP gründet, will er nicht nur bauen, was es schon gibt. Er
will Neues schaffen. Heute, 47 Jahre später, ist SAP das wertvollste
deutsche Unternehmen und der viertgrößte Softwarehersteller weltweit.
Plattner wird durch den Erfolg von SAP ein sehr vermögender Mann, der
der Gesellschaft etwas zurückgeben will. Überall auf der Welt
unterstützt er Projekte im Sport, der Kultur oder im sozialen
Bereich. Insbesondere engagiert er sich in der Wissenschaft: Seine
Vision ist ein universitäres Informatikinstitut zur Ausbildung des
international dringend benötigten IT-Nachwuchses. 1998 gründet er in
Potsdam das Hasso-Plattner-Institut (HPI), das in diesem Jahr sein
20-jähriges Lehrjubiläum feiert, und mit seinen Professoren und
Wissenschaftlern international als Exzellenz-Zentrum für Digital
Engineering anerkannt ist. Mehr als 1.000 Alumni sind weltweit in
führenden Positionen beschäftigt, mehr als 160 Start-ups sind bereits
aus dem HPI hervorgegangen. Plattner selbst finanziert nicht nur das
Institut, sondern leitet auch einen eigenen Fachbereich mit
zahlreichen Doktoranden. Er schätzt den regelmäßigen Austausch mit
den Studierenden und kündigt 2016 an, das HPI in den nächsten Jahren
stark ausbauen zu wollen. Ein Jahr später gründen das HPI und die
Universität Potsdam gemeinsam die erste privatfinanzierte Fakultät
Deutschlands. Gleich zwei neue Masterstudiengänge, Digital Health und
Data Engineering, sind im Herbst 2018 bereits an der
Digital-Engineering-Fakultät gestartet, der Studiengang Cybersecurity
wird 2019 folgen.

„Die Wissenschaftsförderung ist für Hasso Plattner seit jeher eine
Herzensangelegenheit. Auf Hasso Plattner gehen zahlreiche
bahnbrechende Innovationen zurück“, so HPI-Direktor Professor
Christoph Meinel. Zu den bedeutendsten Beispielen zählen die von ihm
betreuten HPI-Forschungen zum In-Memory Data Management, die Gründung
der HPI Research School mit ihren weltweiten Zweigstellen, sowie die
Gründung der HPI Schools of Design Thinking. „Sein Elan, sein Wissen,
seine vielfältigen Interessen und sein sicheres Gespür für
Innovationen – nicht nur im IT-Bereich – haben in den letzten
Jahrzehnten auch weit über das HPI hinaus viele Menschen und Projekte
inspiriert. Mit seiner sicheren Intuition für digitale Innovationen
hat er weltweit vielen Entwicklungen angestoßen und als treibende
Kraft befeuert und mitgestaltet“, so Meinel.

Für seine herausragenden Leistungen wurde Hasso Plattner in den
letzten Jahrzehnten vielfach ausgezeichnet. Erst im Dezember wurde
Plattner mit dem Werner-von Siemens-Ring, eine der bedeutendsten
deutschen naturwissenschaftlich-technischen Auszeichnungen, geehrt.
Weitere Informationen zu Hasso-Plattner, seinem Wirken und dem
Hasso-Plattner-Institut finden Sie unter:
https://hpi.de/das-hpi/stifter.html

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands
universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering
(https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems
Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des
HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und
besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium
an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den drei
Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“ und
„Data Engineering“ können darauf aufbauend eigene
Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings
belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design
Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem
Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein
Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 14 Professoren und über 50
weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es
betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen
IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden
mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.
Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und
Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu
kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen
für alle Lebensbereiche.

Pressekontakt:
presse@hpi.de
Christiane Rosenbach, Tel. 0331 5509-119, christiane.rosenbach@hpi.de
und Friederike Treuer, Tel. 0331 5509-177, friederike.treuer@hpi.de

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/22537/4169986