Frankfurt (ots/PRNewswire) – HYCET Technology Co., Ltd. („HYCET“),
ein Autoteilehersteller und eine hundertprozentige
Tochtergesellschaft von Great Wall Motor („GWM“), brachte eine Reihe
von Spitzenprodukten mit zur Internationalen Automobilmesse (IAA)
2019 in Frankfurt.

Unter dem Motto „Grüne Mobilität, Intelligentes Fahren“
präsentierte HYCET, einer der wenigen chinesischen
Automobilzulieferer mit deutlichem Wettbewerbsvorsprung im Bereich
der elektrischen Getriebe- und Antriebssysteme, neue Möglichkeiten
für europäische E-Mobilitätshersteller, die eine Führungsrolle in
einer sich schnell entwickelnden Branche übernehmen wollen.

„Der jüngste Besuch der Bundeskanzlerin in China endete mit der
Unterzeichnung mehrerer Kooperationsabkommen, die die
Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland weiter stärken. Auf
der IAA 2019 bietet sich für HYCET nun eine weitere beispiellose
Gelegenheit, unser internationales Team, unsere innovativen Produkte
und unsere Spitzentechnologie vorzustellen“, äußerte sich Haifeng
Tang, Vorsitzender bei HYCET.

Am 13. Juni 2018 nahm HYCET seine Tätigkeit als unabhängiger
Automobilzulieferer auf, hervorgegangen aus der langjährigen, auf die
Bereiche Motor, Getriebe, Elektroantrieb und elektrische Servolenkung
ausgerichteten Forschung und Entwicklung von GWM. GWM verwendet die
von HYCET eigens entwickelten Produkte in seiner gesamten
Produktpalette, einschließlich der beliebten HAVAL- und WEY-Serien,
sowie an mehreren Fahrzeugen, die für die entscheidenden Märkte im
Rahmen der Belt and Road-Initiative produziert werden..

Im Rahmen des Bestrebens von HYCET, eine integrierte
Komplettlösung für Partner anzubieten, hat das Unternehmen bisher
vier Produktforschungszentren in Asien und Europa eingerichtet. Das
F&E-Zentrum in Österreich bildete den Dreh- und Angelpunkt der
globalen Produktentwicklungseinrichtungen auf dem europäischen Markt
und spielte eine entscheidende Rolle bei der Konzeption des 48 V
Drehstromantriebsmotors und des 350 V 130 kw
Plattform-Motorumrichters, die Anfang des Jahres in die Testphase
gingen. Das Unternehmen kündigte seinen Plan an, in Ergänzung zum
österreichischen Standort ein Werk für die Herstellung von
Automobilantrieben in Russland zu errichten, um seine Angebotspalette
auf dem europäischen Markt zu erweitern.

Um seine Produkte an die lokalen Anforderungen anzupassen, hat das
Unternehmen seine F&E-Kapazitäten in mehreren Partnerschaften mit
internationalen Branchenführern ausgebaut. Geleitet wurde die
Präsentation auf der IAA 2019 von Gerhard Henning, Chefingenieur für
Getriebetechnik von HYCET, der 20 Jahre Branchenerfahrung bei
Volkswagen und der Daimler AG einbringt. Außerdem stand Dr. Marcus
Scherman mit auf der Bühne, der Hauptgeschäftsführer des F&E-Zentrums
in Österreich ist und zuvor bei Siemens und Magna tätig war.

Um Schwierigkeiten zu überwinden, die der Branche seit Jahrzehnten
Probleme bereiten, wie z.B. die Aufrechterhaltung einer hohen
Leistung bei gleichzeitigem Erreichen einer hohen
Kraftstoffeffizienz, führte HYCET das Seriengetriebe und
Elektroantriebssystem „I-era“ vor, das auf seiner „Flat
Hairpin-Technologie“ aufbaut. Das so genannte 9HDCT-Pkw-Getriebe ist
mit neun Gängen ausgestattet, um den Anforderungen für
Hybridelektrofahrzeuge zu entsprechen und gleichzeitig Leistung und
Manövrierfähigkeit zu steigern. HYCET präsentierte auch sein
elektrisches Lenksystem mit Doppelritzel DP-EPS (Redundanz von
Sensor, Motor und Steuergerät), das autonomes Fahren auf
Autonomiestufe 3 unterstützt.

Angesichts des bevorstehenden Zeitalters der Elektromobilität ist
die Automobilindustrie bestrebt, die Elektrifizierung von Fahrzeugen
voranzutreiben. Haifeng Tang kommentierte: „Mit der Elektrifizierung
des Fahrzeugs sollen niedrige Emissionen durch die Nutzung von
Ökostrom erreicht werden. Dies erfordert ein hocheffizientes
Fahrzeugsystem, das einen reibungslosen Übergang von Fahrzeugen mit
Verbrennungsmotor zu Elektrofahrzeugen gewährleistet.“

Neben HYCET habe GMW auch SVOLT entwickelt, den Hersteller von
Batterien mit hoher Leistungsdichte, der als Pionier der
„Stacking-Technologie“ gilt, sowie FTXT, das Unternehmen, das sich
auf die Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen und technischen
Lösungen für die Wasserstoff-Energiewirtschaft spezialisiert hat, um
auf die Herausforderungen in den verschiedenen Entwicklungsstadien
des automobilen Antriebsstrangs zu reagieren. Damit sie die
Bedürfnisse der Kunden weltweit erfüllen könnten, arbeiteten die drei
Unternehmen zusammen mit dem Bestreben, zum Anbieter einer
One-Stop-Plattform für globale Erstausrüster zu werden, so Haifeng
Tang weiter.

Foto –
https://mma.prnewswire.com/media/974791/HYCET_IAA_2019_1.jpg

Foto –
https://mma.prnewswire.com/media/974790/HYCET_IAA_2019_2.jpg

Pressekontakt:
Lifang Guo
+86-18600294377
guolifang@hycet.com

Original-Content von: HYCET Technology Co., Ltd., übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/136056/4374516