Stuttgart (ots) –

Quelle: (ots/DEKRA SE)

Kategorien Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause

– Feierliche Verleihung im Areal Böhler in Düsseldorf
– Zukunftsweisende Ideen, Impulse und Initiativen ausgezeichnet

Die Gewinner des renommierten DEKRA Award 2018 stehen fest: Sieger
sind die SIUT GmbH (Sicherheit im Verkehr), die Bornack GmbH & Co. KG
(Sicherheit bei der Arbeit) und die Planpolitik GbR (Sicherheit zu
Hause). Die Preise für die Innovationen für mehr Sicherheit wurden
gestern am 23. Oktober im feierlichen Rahmen im Areal Böhler in
Düsseldorf überreicht.

Die weltweit tätige Expertenorganisation DEKRA richtet gemeinsam
mit der WirtschaftsWoche, Deutschlands führendem Wirtschaftsmagazin,
den DEKRA Award seit mehreren Jahren aus und prämiert
Spitzenleistungen im Dienste der Sicherheit. Kriterien für die
Nominierung und den anschließenden Juryentscheid sind unter anderem
der Innovationsgrad, die Wirksamkeit und die Relevanz und Akzeptanz
der präsentierten Lösung.

„Der DEKRA Award lenkt die Aufmerksamkeit auf zukunftsweisende
Ideen, Innovationen und Initiativen für mehr Sicherheit im Alltag. Er
inspiriert, vermittelt Impulse und macht Institutionen und
Unternehmen Mut, in sicherheitsrelevante Aspekte zu investieren“,
sagte Stefan Kölbl, Vorsitzender des Vorstands von DEKRA e.V. und
DEKRA SE, bei der feierlichen Verleihung. „Unsere Sieger des DEKRA
Award 2018 haben genau diesen Anspruch erfüllt und bewiesen, dass im
digitalen Zeitalter kluge Köpfe neue Sicherheitslösungen
hervorbringen.“

Als DEKRA Safety Champions 2018 wurden gekürt:

Kategorie „Sicherheit im Verkehr“

„Vorsicht an der Bahnsteigkante!“ Die SIUT GmbH aus Berlin hat
eine Lösung für genau diese Gefahr entwickelt. Eine leuchtende
Bahnsteigkante aus Lichtfaserbeton lenkt und warnt die Fahrgäste. Das
Leitsystem im Boden warnt durch Signalwirkung vor durchfahrenden
Zügen, steuert die Passagierströme und vermeidet Gedränge und Stürze.
Und es bildet an der Bahnsteigkante eine optische Schranke. Das
System hat seinen praktischen Nutzen in Tests wie am Bahnhof
Stuttgart Bad-Cannstatt bereits bewiesen.

Kategorie „Sicherheit bei der Arbeit“

Stürze aus geringen Höhen gehören zu den häufigsten
Arbeitsunfällen. Bei Arbeiten in Höhen zwischen einem und drei Metern
greifen herkömmliche Schutzmaßnahmen wie Fangsysteme meist noch nicht
oder werden nicht eingesetzt. Der „Bornack Fallbag“ der Bornack GmbH
& Co. KG aus Ilsfeld soll bei solchen Stürzen einen Schutz gegen die
schlimmsten Verletzungen an Rumpf, Wirbelsäule, Steißbein und
Hinterkopf bieten. Ein sensorgesteuerter Airbag, der in eine
Schutzweste integriert ist, wird bei einem Sturz ausgelöst und dämpft
den Aufprall. Für die Jury schließt diese Lösung eine wesentliche
Schutzlücke bei der Arbeitssicherheit.

Kategorie „Sicherheit zu Hause“

Kompetenz in den sozialen Medien und sichere Mediennutzung – auch
dies ist ein Aspekt von Cyber Security. Damit nicht die jüngsten
Mitglieder der Gesellschaft in eine Cyber-Falle geraten und für die
Zukunft sensibilisiert werden, hat die Planpolitik GbR aus Berlin ein
Medienkompetenzspiel mit dem Namen „Juanit“ entwickelt. In einer
geschützten Umgebung können Kinder zwischen acht und zwölf Jahren
den Umgang mit Medien lernen. Auf der Plattform eines sozialen
Netzwerks werden Gefahren, Fallen und Sicherheitstipps vermittelt.

Die diesjährige Jury:

– Beat Balzli, Chefredakteur der WirtschaftsWoche
– Boris Böhme, Referatsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft
und Energie, Abteilung Produkt- und Anlagensicherheit
– Dr. Annette Niederfranke, Direktorin Internationale
Arbeitsorganisation (ILO), Berlin
– Prof. Dr.-Ing. Raimund Klinkner, Geschäftsführender
Gesellschafter des INSTITUTE FOR MANUFACTURING EXCELLENCE
– Stefan Kölbl, Vorsitzender des Vorstands DEKRA e.V. und DEKRA SE

www.dekra-award.de

Über DEKRA

Seit mehr als 90 Jahren arbeitet DEKRA für die Sicherheit: Aus dem
1925 in Berlin gegründeten Deutschen
Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein e.V. ist eine der weltweit
führenden Expertenorganisationen geworden. Die DEKRA SE ist eine
hundertprozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und steuert das
operative Geschäft des Konzerns. Im Jahr 2017 hat DEKRA einen Umsatz
von mehr als 3,1 Milliarden Euro erzielt. Mehr als 44.000 Mitarbeiter
sind in über 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten im Einsatz. Mit
qualifizierten und unabhängigen Expertendienstleistungen arbeiten sie
für die Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause. Das
Portfolio reicht von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über
Schadenregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung
sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis
zu Schulungsangeboten und Zeitarbeit. Die Vision bis zum 100.
Geburtstag im Jahr 2025 lautet: DEKRA wird der globale Partner für
eine sichere Welt.

Pressekontakt:
DEKRA e.V., Konzernkommunikation
Tilman Vögele-Ebering
0711.7861-2122
0711.7861-742122
tilman.voegele-ebering@dekra.com

Original-Content von: DEKRA SE, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6647/4096583