Linstow (ots) –

Quelle: (ots/Presse- und Informationszentrum Marine)

Zum Abschluss der 59. Historisch-Taktischen Tagung der Marine gab
heute der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause (62),
einen Ausblick auf 2019.

Übergeordnetes Ziel ist es, die bestehenden Einsatzverpflichtungen
beim internationalen Krisenmanagement mit den Erfordernissen einer
Rückbesinnung auf die Landes- und Bündnisverteidigung in Einklang zu
bringen. Wesentliche Eckpunkte würden durch Zulauf, Baustart oder
Vertragsschluss neuer Einheiten der Flotte bestimmt: „Ich bin
zuversichtlich, dass wir mit einer Indienststellung der Fregatte
‚Baden-Württemberg‘ als Typschiff der neuen Fregatte 125 im ersten
Halbjahr 2019 rechnen können, zeitlich gefolgt von der Fregatte
‚Nordrhein-Westfalen'“, erklärte Vizeadmiral Krause. „Die beiden
anderen Schiffe erwarte ich für 2020“, so der Inspekteur der Marine
weiter.

Der Stahlschnitt für die Korvette „Köln“ als erste der neuen fünf
Korvetten erfolgt am 7. Februar 2019. Im Oktober 2019 werde der erste
der neuen Hubschrauber „Sea Lion“ als Nachfolger des „Sea King“ im
Marinefliegerstützpunkt Nordholz landen. Beim Mehrzweckkampfschiff
MKS 180 befinde sich die Angebotsphase auf der Zielgeraden: „Mit der
Bewilligung der ersten Haushaltsmittel Ende 2018 wurden wichtige
Weichen gestellt. Ich rechne mit der Auswahl der ‚best and final
offer‘ im Frühjahr 2019 und der parlamentarischen Bewilligung im 2.
Halbjahr 2019“, erläuterte Vizeadmiral Krause.

Zudem würden die Anstrengungen zur Personalgewinnung und -bindung
weiter intensiviert. Insgesamt ist für den Inspekteur der Marine
deutlich, dass die Marine viele „Macher“ hat, die engagiert sind und
trotz Unwägbarkeiten und manchmal unzureichenden Rahmenbedingungen
viel erreichen: „Ich wünsche mir für das kommende Jahr mehr solcher
Charaktere.“

Vizeadmiral Krause kündigte an, auch 2019 unter dem
Twitter-Account „Chief DEU Navy“ über Aktuelles aus der Marine zu
berichten.

Hintergrund Historisch-Taktische Tagung der Marine

Die 59. Historisch-Taktische Tagung der Marine fand vom 8.-10.
Januar 2019 mit rund 650 Teilnehmern in Linstow statt. Ziel dieser
jährlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung ist die
Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Themen. Im
Mittelpunkt stehen dabei die Vorträge junger Offiziere und die
anschließende Aussprache. In diesem Jahr hatte dieses größte
Gesprächsforum der Marineoffiziere das Generalthema „See. Krieg.
Führung. – Operativ-strategisches Denken in Deutschen Marinen“.

Die gesamte Rede des Inspekteurs der Marine finden Sie zum
Nachlesen auf www.marine.de.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Dezernat Pressearbeit
Telefon: 0381 802 51520/51521/51522
E-Mail: markdopizpressearbeit@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/67428/4162594