München (ots) –

Quelle: (ots/ADAC)

Kraftstoffe in Deutschland waren im Juli fast ebenso teuer wie im
Juni. Wie die monatliche Marktauswertung des ADAC zeigt, kostete ein
Liter Super E10 im Monatsmittel 1,445 Euro und damit exakt so viel
wie im Vormonat, als das bislang höchste Preisniveau des laufenden
Jahres erreicht wurde. Diesel verbilligte sich um 0,6 Cent auf 1,281
Euro.

Quelle: (ots/ADAC)

Am teuersten war Super E10 mit durchschnittlich 1,459 Euro pro
Liter am 29. Juli, am billigsten mit 1,427 Euro am 20. Juli. Bei
Diesel war der günstigste Tag mit 1,263 Euro ebenfalls der 20. Juli,
der Monatshöchststand wurde mit 1,291 Euro pro Liter am 8. Juli
erreicht.

Nachdem die Kraftstoffpreise drei Wochen in Folge jeweils leicht
gesunken waren, sind sie in der letzten Juli-Woche wieder deutlich
angestiegen. Super E10 verteuerte sich gegenüber der Vorwoche um 1,5
Cent auf durchschnittlich 1,451 Euro pro Liter, Diesel um 0,6 Cent
auf 1,278 Euro.

Der ADAC empfiehlt Autoreisenden, beim Tanken die regelmäßigen
Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu beachten. Laut
Auswertung des ADAC liegen die besten Zeiten zwischen 15 und 17 Uhr
sowie 19 und 22 Uhr. Unterstützung bietet die Smartphone-App „ADAC
Spritpreise“. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt gibt es
auch unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7849/4023724