Berlin (ots) –

Quelle: (ots/Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb))

Knapp 8000 km Strecke legt das Filmteam um die Autoren Johannes
Unger, Christian Klemke und Lutz Pehnert im blauen Roburbus zurück.
Von Juli bis Oktober dauerte die Reise nach Sibirien, von Berlin
immer ostwärts bis zur „Perle Sibiriens“, dem Baikalsee. Das
vierteilige Roadmovie „Expedition Baikal – mit dem Robur nach
Sibirien“ erzählt von den Herausforderungen einer viele tausend
Kilometer langen Reise von West nach Ost und es ist eine Begegnung
mit Menschen, die im Hier und Heute Russlands leben aber zugleich mit
ihren Traditionen, Sitten und Gebräuchen eine kulturelle und
religiöse Vielfalt bewahren.

Von Berlin bis Moskau, ein Film von Christian Klemke (Dienstag,
18. Dezember, 20.15 Uhr)

Mitte Juli 2018 startet das rbb-Team in Berlin. Der erste Teil der
Reise führt quer durch Polen, Litauen und Lettland. Drei Länder, die
heute zur Europäischen Union gehören, jedoch über eine lange Zeit
Teil des russischen Imperiums waren. Dieses Ost-West-Spannungsfeld
ist für die Menschen in dieser Region gerade jetzt besonders spürbar.

Von Moskau bis zum Ural, ein Film von Christian Klemke (Dienstag,
18. Dezember, 21.00 Uhr)

Von der gigantischen Millionenmetropole Moskau geht es durch das
weite Land des europäischen Teils Russlands nach Kasan, Buranowo,
Perm und Jekaterinburg. Kasan wird als „dritte Hauptstadt“ Russlands
bezeichnet und ist traditionell muslimisch geprägt. Das Team
durchquert schließlich das Ural-Gebirge und passiert so die
Trennlinie zwischen Europa und Asien.

Vom Ural bis Nowosibirsk, ein Film von Lutz Pehnert (20. Dezember,
20.15 Uhr)

Der blaue Oldtimerbus durchfährt die unendlichen Weiten Sibiriens.
Faszination und Schrecken verbindet man mit dieser Region: großartige
Natur auf der einen, Orte der Verbannung auf der anderen Seite. Doch
heute ist Sibirien voller Überraschungen. Das Team fährt durch ein
Land im dauernden Umbruch und begegnet einer herzlichen und
einladenden Alltagskultur.

Von Nowosibirsk bis zum Baikalsee, ein Film von Johannes Unger
(20. Dezember, 21.00 Uhr)

Noch immer liegen fast 2000 Kilometer vor dem Team und dem
himmelblauen Robur. Die Straße führt durch die Taiga und kreuzt
mehrmals die Transsibirische Eisenbahn. Die Schienen und die
Fernstraße sind die beiden großen Lebensadern des weiten asiatischen
Teils Russlands. Nach fast 8000 Kilometern gelangt die „Expedition
Baikal“ an ihr Ziel, den tiefsten und ältesten See der Erde, den
Baikalsee.

Zwischen Reisereportage und Roadmovie erzählt „Expedition Baikal-
mit dem Robur nach Sibirien“ die Geschichte einer dreimonatigen Reise
tief hinein in die Weiten Russlands.

Pressekontakt:
rbb Presseteam
Tel 030 / 97 99 3 – 12 100
rbb-presseteam@rbb-online.de

Zur Sendung steht im rbb Presseservice ein Video vorab zur Rezension
zur Verfügung.
https://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/prog
ramm/2018/12/20181218_Expedition_Baikal.html

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/51580/4141648