Baierbrunn (ots) –

Quelle: (ots/Wort & Bild Verlag – Diabetes Ratgeber)

Damit auch ein Kind mit Typ-1-Diabetes an einer mehrtägigen
Klassenfahrt teilnehmen kann, sollten sich die Eltern mehrere Monate
vorher um die Organisation kümmern. „Ohne gute Vorbereitung geht es
nicht“, betont Grundschullehrerin Valerie Daheim-Jung aus Pfalzfeld
im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. „Die Lehrkraft braucht eine
Schulung, und das Kind sollte einigermaßen selbstständig und
zuverlässig sein.“ Am wichtigsten sei aber eine gute Kommunikation
und Zusammenarbeit mit den Eltern. Ähnlich sieht es der Diabetologe
Dr. Christof Klinkert aus Herford, der Schulungen für Lehrkräfte
organisiert: „Mit guter Vorbereitung, einer Diabetes-Schulung für die
Lehrer und einem engen Austausch mit den Eltern klappt es meistens
bestens“, sagt er. Sinnvoll sei es, wenn Eltern ihre Kinder mit
Diabetes schon früh an Selbständigkeit gewöhnten, „sie etwa bei
Freunden übernachten oder auf Tagesfreizeiten mitfahren lassen“. Das
sei eine gute Vorbereitung für eine mehrtägige Fahrt.

Wenn Lehrkräfte das Kind nicht unbegleitet mitnehmen möchten,
können die Betreuung vor Ort Pflegedienste oder medizinisch geschulte
Begleiter übernehmen. Eine solche fachgerechte Betreuung können
Eltern über Kathrin Bahr von der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen
mit Diabetes (DDH-M) finden. Telefon: 030/20167745, Internet:
www.menschen-mit-diabetes.de (Arbeit des Verbandes / Unsere Projekte
/ Klassenfahrt-Betreuung).

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.
Das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ 5/2019 liegt aktuell in den
meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/52279/4272837