Rostock/Papenburg (ots) –

Quelle: (ots/Meyer Werft GmbH & Co. KG)

Bereits zum Jahreswechsel herrscht auf der NEPTUN WERFT mit der
Fertigung des 140 Meter langen Maschinenraum-Moduls (FERU – Floating
Engine Room Unit) für das neue Kreuzfahrtschiff „Iona“ (P&O Cruises)
Hochbetrieb. Es ist das vierte FERU in der Jahresbilanz 2018. „Wir
haben damit den entscheidenden Schritt vollzogen, die NEPTUN WERFT
weiter als strategischen Partner der MEYER Gruppe für hochkomplexe
Maschinenraum-Module zu stärken“, unterstreicht Manfred Ossevorth,
Geschäftsführer der NEPTUN WERFT. Ein Meilenstein war im Frühjahr
2018 die Inbetriebnahme einer neuen Produktionshalle. „Die Halle 8a
bietet alle Voraussetzungen, um vier FERUs pro Jahr abzuliefern und
perspektivisch sogar sechs. Zudem steigern wir unsere Produktivität
deutlich“, so Ossevorth. Die FERUs bilden das jeweilige „Herzstück“
der Kreuzfahrtschiffe, die in Papenburg und Turku gebaut werden. In
den Modulen sind auf vier Decks sämtliche Antriebs- und
Versorgungssysteme installiert. Von den Motoren über Stromaggregate,
Heizungs- und Klimatechnik bis hin zu Tanks für Flüssiggas (LNG). Die
NEPTUN WERFT und MEYER WERFT sind weltweit die ersten
Schiffbaubetriebe, die die anspruchsvolle LNG-Technologie für
Kreuzfahrtschiffe realisieren. Anfang 2018 hatte die NEPTUN WERFT
außerdem den LNG-Tanker „Coral EnergICE“ an die niederländische
Reederei Anthony Veder übergeben. Das 164 Meter lange Spezialschiff
transportiert nicht nur LNG, sondern nutzt den alternativen
Treibstoff für den eigenen Antrieb.

Quelle: (ots/Meyer Werft GmbH & Co. KG)

Abgeliefert wurde 2018 auch eine Doppelendfähre an die Wyker
Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.). Zudem entstanden im Verlauf des
Jahres sechs Flusskreuzfahrtschiffe der Viking Longship Class (Länge:
135 Meter) für Viking River Cruises (USA). Diese werden im Frühjahr
2019 in Fahrt gehen. In den letzten zehn Jahren wurden mehr als 60
Flusskreuzfahrtschiffe gebaut. Um die künftigen anspruchsvollen
Aufgaben zu bewältigen – aktuell stehen 22 seegängige
Kreuzfahrtschiffe im Auftragsbuch der MEYER Gruppe -, werden im Jahr
2019 zusätzlich 100 Arbeitsplätze auf der NEPTUN WERFT entstehen.
www.meyercareer.com.

Quelle: (ots/Meyer Werft GmbH & Co. KG)

Pressekontakt:
Peter Hackmann, Leiter Unternehmenskommunikation; 0381-384-1010 /
0160-4718515; presse@neptunwerft.de

Original-Content von: Meyer Werft GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/131540/4155612