Bielefeld (ots) – Die Mechanismen der Organisierten Kriminalität
(OK) werden immer ausgefeilter. Und sie funktionieren beängstigend
gut, wie das Beispiel des Kokainhandels in Deutschland zeigt. So
stieg die Menge des Rauschgifts, das hierzulande sichergestellt
wurde, binnen Jahresfrist von 1,9 auf 7 Tonnen. Das Beispiel zeigt:
Die Politik muss die internationalen Ermittlungsbehörden personell,
strukturell und technisch rasch in die Lage versetzen, der OK Paroli
zu bieten. Zwar hat man in Nordrhein-Westfalen erkannt, dass die
Polizeibasis jährlich um mehrere Hundert Kräfte aufgestockt werden
muss. Doch auch im technischen Bereich müssen die Ermittlungsbehörden
dringend in die Lage versetzt werden personell nachzurüsten, um den
Ermittlungsdruck weiter unvermindert aufrechterhalten zu können. Die
Politik muss für top ausgebildete IT-Kräfte Vergütungen zahlen, die
mit denen der freien Wirtschaft konkurrenzfähig sind. Nur mit der
Unterstützung dieser Spezialisten können die Ermittler effektiv
arbeiten. Der OK auf internationaler Ebene effektiv den Kampf
anzusagen, sollte im Hause von Bundesinnenminister Seehofer Chefsache
sein. Rauschgifthandel, Eigentums- und Wirtschaftskriminalität
untergraben die öffentliche Sicherheit nachhaltig.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/65487/4024063