München (ots) –

Quelle: (ots/BKK Mobil Oil)

Mit zwei kostenlosen Kursen bereitet die BKK Mobil Oil Versicherte
auf eine mögliche Pflegesituation vor und gibt Hilfestellungen für
den Alltag sowie Tipps zum Stressabbau

Tritt ein Pflegefall ein, möchten sich viele Menschen selbst um
ihre Angehörigen kümmern – und das in den meisten Fällen daheim: Mehr
als zwei Drittel der rund 2,9 Millionen Pflegebedürftigen in
Deutschland werden zu Hause betreut. Wie kann man sich auf diese
Situation vorbereiten? Welche Unterstützung bietet die Pflegekasse?
Und was können Pflegende tun, um ihren Akku wieder aufzuladen?
Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Interessierte und
Betroffene in den Pflegekursen „Wenn Eltern alt werden“ und
„Selbstbestimmtes Leben trotz Herausforderung Pflege“, die die BKK
Mobil Oil ihren Versicherten gemeinsam mit der Team Gesundheit GmbH
anbietet.

Es kann schneller passieren, als gedacht: Die Mutter ist nach
einem Sturz auf den Rollstuhl angewiesen, der Partner erleidet einen
Schlaganfall oder es kommt ein Kind mit Behinderung zur Welt – und
plötzlich steht man vor der verantwortungsvollen Aufgabe, sich um die
Pflege eines Angehörigen zu kümmern. Umso wichtiger ist es deshalb,
Betroffene und Interessierte über Unterstützungsmöglichkeiten durch
die Pflegekasse zu informieren und ihnen auch die Bedeutung der
Selbstfürsorge aufzuzeigen. Hierzu hat die BKK Mobil Oil gemeinsam
mit der Team Gesundheit GmbH in Hamburg zwei kostenlose Pflegekurse
durchgeführt. Weitere Termine in anderen Städten sind bereits in
Planung.

„Wenn Eltern alt werden“: Die Angst vor dem Unbekannten besiegen

Die meisten der Teilnehmer des Kurses „Wenn Eltern alt werden“ in
Hamburg wissen wenig über das Thema Pflege und wünschen sich mehr
Sicherheit beim Gedanken an die Zukunft. Ihre Fragen zu Beginn der
Veranstaltung lauten zum Beispiel: „Mein Vater wird immer
gebrechlicher – steht meiner Mutter Unterstützung bei der Pflege zu?“
oder „Ich möchte auf eine mögliche Pflegesituation meiner Eltern
vorbereitet sein, doch sie blocken jedes Gespräch darüber ab – was
kann ich tun?“

Zentraler Bestandteil des Kurses sind rechtliche Grundlagen und
Handlungsmöglichkeiten zur Pflege in der häuslichen Umgebung. Fragen
zur finanziellen Unterstützung stehen ganz oben auf der Agenda:
Welche Pflegegrade gibt es, mit welchen Leistungen sind sie verbunden
und wie erfolgt die Einordnung? Kursleiterin Christina Maiwald geht
mit den Teilnehmern den üblichen Ablauf eines Besuchs des
Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) durch und nimmt ihnen
so die Sorge vor dem Unbekannten. „Viele Senioren reißen sich beim
Besuch des MDK besonders zusammen“, weiß die Expertin. „Scham spielt
dabei eine große Rolle, denn niemand spricht gern über seine
Unzulänglichkeiten. Um den passenden Pflegegrad und damit auch die
einem zustehende Unterstützung zu erhalten, ist es jedoch wichtig,
die eigenen Fähigkeiten realistisch darzustellen.“ Ebenfalls
besprochen werden mögliche Vorsorgemaßnahmen für den Fall, dass ein
Elternteil keine eigenen Entscheidungen mehr treffen kann – gibt es
bereits eine Patientenverfügung, eine Betreuungsverfügung oder eine
Vorsorgevollmacht? Wozu sind sie wichtig – und wie spricht man die
Eltern darauf an?

„Selbstbestimmtes Leben trotz Herausforderung Pflege“: Stressoren
erkennen und wirksam gegensteuern

Mitten im Alltag eines pflegenden Angehörigen angekommen sind die
Teilnehmer des Kurses „Selbstbestimmtes Leben trotz Herausforderung
Pflege“. Sie wissen, wie schwer die Aufgabe der häuslichen Pflege bei
bestem Willen und aller Liebe sein kann. Geleitet wird der Kurs von
Diplompsychologin Silke Kleinschmidt. Auch hier geht es zunächst um
gesetzliche und betriebliche Unterstützungsmöglichkeiten.
Thematischer Schwerpunkt ist jedoch der Erfahrungsaustausch: Welche
Situationen empfinden die Teilnehmer als besonders fordernd, wie
gehen sie mit ihnen um – und was könnten sie vielleicht anders
machen? „Zahlreiche pflegende Angehörige haben damit zu kämpfen, hohe
Erwartungen erfüllen zu müssen, dafür aber kaum Wertschätzung zu
erhalten“, weiß Silke Kleinschmidt. „Aber auch das Wissen, dass eine
geliebte Person leidet und man ihr nicht aus dieser Situation
heraushelfen kann, macht vielen sehr zu schaffen.“

Damit die Teilnehmer zukünftig fordernde Situationen besser
meistern können, geht die Psychologin mit ihnen durch, wie Stress
überhaupt entsteht. „Es ist enorm wichtig, den Stressprozess zu
verstehen, um die eigene Gesundheit zu schützen. Dazu gehört unter
anderem zu erkennen, was im individuellen Fall der Auslöser für
Stress ist und wie man direkt auf diesen Auslöser Einfluss nehmen
kann. Dort, wo die Einflussmöglichkeiten begrenzt sind, kann eine
neue Bewertung der Situation helfen, ebenso wie alle Aktivitäten, die
Ausgleich und Erholung ermöglichen, um die Stressreaktion zu
puffern.“

Unterstützung für pflegende Angehörige: Kurse vor Ort und im
Internet Die nächsten Termine für die beiden Pflegekurse „Wenn Eltern
alt werden“ und „Selbstbestimmtes Leben trotz Herausforderung Pflege“
finden am 08. und 11.03.2019 in den Räumlichkeiten der BKK Mobil Oil
in München (Friedenheimer Brücke 29, 80639 München) statt. Die Kosten
für Versicherte werden als Pflegekurs nach § 45 SGB XI von der BKK
Pflegekasse Mobil Oil getragen.

Darüber hinaus bietet die BKK Mobil Oil ihren Versicherten die
Teilnahme an Online-Pflegekursen an, an denen pflegende Angehörige
und Interessierte bei freier Zeiteinteilung bequem von zu Hause aus
teilnehmen können. Neben den bestehenden Online-Kursen „Grundlagen
der häuslichen Pflege“ und „Alzheimer & Demenz“ ist ab Anfang 2019
der Kurs „Wohnen und Pflege im Alter“ neu im Programm. Dieser
Spezialkurs berücksichtigt den Wunsch vieler Pflegebedürftiger nach
häuslicher Pflege, zeigt aber auch alternative Wohnformen auf. Der
Kurs bietet eine Entscheidungshilfe und erklärt unterschiedliche
Leistungsansprüche wie zum Beispiel Wohnraumanpassungen.

Sämtliche Kurse sind für Versicherte, Angehörige sowie sonstig an
einer Pflegetätigkeit interessierte Personen konzipiert. Weitere
Informationen zu allen Kursangeboten, zu aktuellen Terminen und zur
Anmeldung gibt es unter www.bkk-mobil-oil.de/pflegekurs.

Pressekontakt:
BKK Mobil Oil Pressestelle
Telefon: 040 3002-11423
E-Mail: pressestelle@bkk-mobil-oil.de

Original-Content von: BKK Mobil Oil, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/53836/4147600