Potsdam (ots) –

Quelle: (ots/HPI Hasso-Plattner-Institut)

Das Thema Datendiebstahl dominiert einmal mehr die Schlagzeilen.
Doch wie können wir unsere persönlichen Daten im Internet bestmöglich
schützen? Wie wollen wir in Zukunft lernen und wie funktioniert eine
Blockchain? Was verbirgt sich hinter Künstlicher Intelligenz und was
ist der beste Umgang mit Hetze in den Sozialen Medien?

Fundiertes Wissen über die digitale Welt, anschaulich und
verständlich erklärt – das bietet von heute an der Wissenspodcast
„Neuland“ mit Experten des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) unter:
https://podcast.hpi.de, bei iTunes, Spotify und Deezer.

Alle 14 Tage sprechen sie bei Neuland über aktuelle und
gesellschaftlich relevante Digitalthemen, ihre Forschungsarbeit und
über Chancen und Herausforderungen digitaler Trends und
Entwicklungen.

In der ersten Sendung „Digitales Neuland entdecken“ gibt
HPI-Direktor Professor Christoph Meinel im Gespräch mit Moderator
Leon Stebe einen Ausblick auf das Themenspektrum, das die Hörer
erwartet:

9. Januar:
Digitales Neuland entdecken – mit Prof. Christoph Meinel

23. Januar:
Er zählt im Digitalzeitalter zu den begehrtesten Jobs – was macht
eigentlich ein Data Scientist? – mit Prof. Felix Naumann

6. Februar:
Siri, ist mein Blutdruck normal? Wie sieht die Medizin der Zukunft
aus? – mit Prof. Erwin Böttinger

20. Februar:
Was ist die Blockchain und wer profitiert von ihr? – mit Prof.
Christoph Meinel

6. März:
Was ist das Besondere an Design Thinking? – mit Dr. Claudia
Nicolai und Dr. Holger Rhinow

„Am Hasso-Plattner-Institut engagieren wir uns seit Jahren für
eine breite digitale Aufklärung und bieten beispielsweise auf
openHPI.de kostenlose Weiterbildungskurse zu IT- und
Innovationsthemen an“, so HPI-Direktor Professor Christoph Meinel.
„Mit unserem neuen Podcast bieten wir einen leichten Einstieg, um
Technologie besser zu verstehen und souveräner damit umzugehen. Eine
Orientierungshilfe für den Alltag in der digitalen Welt.“

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands
universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering
(https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems
Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des
HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und
besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium
an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den drei
Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“ und
„Data Engineering“ können darauf aufbauend eigene
Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings
belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design
Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem
Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein
Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 14 Professoren und über 50
weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es
betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen
IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden
mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.
Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und
Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu
kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen
für alle Lebensbereiche.

Pressekontakt:
presse@hpi.de
Christiane Rosenbach, Tel. 0331 5509-119, christiane.rosenbach@hpi.de
und Friederike Treuer, Tel. 0331 5509-177, friederike.treuer@hpi.de

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/22537/4161613