Planegg (ots) – Die Hehnke GmbH & Co. KG – eine
Tochtergesellschaft der PartnerFonds AG – entwickelte sich in den
vergangenen zehn Jahren durch Investitionen in moderne
Managementsysteme, Automatisierungstechnik sowie den Ausbau
räumlicher Kapazitäten zu einem hocheffizienten Serienfertiger
komplexer Kunststoffspritzgussteile. Sowohl mit ihrer 2K-Spritzguss
Expertise als auch dem Know-How im Bereich Hybridbauteile
(Metall/Kunststoff-Kombination) ist die Hehnke GmbH & Co. KG bei
ihren Kunden, die vorwiegend aus der Automobilindustrie kommen, hoch
angesehen. Neben der auftragsbedingt notwendigen Investition in
Serienproduktionskapazitäten sieht die Investitionsstrategie
2018-2020 den Ausbau des Werkzeugbaus vor.

Im August 2018 wird eine Werkzeugbau-Planungssoftware eingeführt.
Diese setzt auf dem im Einsatz befindlichen ERP-System auf. Dadurch
sollen Kapazitäten des Werkzeugbaus ermittelt und anschließend mit
der integrierten Planung die vorhandenen Ressourcen optimal genutzt
und somit Fremdleistungen minimiert werden.

Die Investition in den Erweiterungsbau des Werkzeugbaus erfolgt in
2019. Durch die damit geschaffenen räumlichen Kapazitäten sollen
Ablauf und Struktur der Prozesse im Werkzeugbau optimiert werden.
Auch entsteht mit dieser Investition eine Lehrwerkstatt für
Auszubildende, was heutzutage ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl
eines Ausbildungsbetriebes darstellt.

Ab 2020 wird gezielt in Technologie investiert, was durch die in
2019 geschaffenen räumlichen Kapazitäten ermöglicht wird. Hierzu
zählen u.a. die Anschaffung hochgenauer Erodier- und Frästechnik. Die
Investitionen in 2019 und 2020 zielen auf eine Steigerung der
Werkzeugbaugesamtleistung ab und tragen somit ebenfalls zur weiteren
Reduzierung der Fremdleistungsquote bei.

„Das Finanzierungsvolumen beläuft sich auf insgesamt 5,6 Mio.
Euro. 2,48 Mio. Euro Fremdkapital werden durch die Hausbank zur
Verfügung gestellt, weitere 0,8 Mio. Euro durch die Postbank sowie
1,2 Mio. Euro durch die KfW im Rahmen des KfW-Förderprogramms „KfW
Mezzanine“. Da 60% dieses Förderkredites Nachrangcharakter haben,
wirkt sich dies nachhaltig positiv auf die Bilanzstruktur der Hehnke
GmbH & Co. KG aus. Zu guter Letzt stellt die Thüringer Aufbaubank
einen Investitionszuschuss in Höhe von 1,12 Mio. Euro bereit“,
erläutert Oliver Kolbe, Vorstand der PartnerFonds AG.

Tommy Hehnke, Geschäftsführer der Hehnke GmbH & Co. KG: „Mit der
Investitionsstrategie 2018-2020 und dem Fokus auf den Werkzeugbau
wird ein bereits schon einmal in der Kunststoff-Serienproduktion
erfolgreich getätigter strategischer Schritt zur nachhaltigen
Wachstumsentwicklung der Hehnke GmbH & Co. KG vollzogen“.

Über die PartnerFonds AG

Die PartnerFonds AG investiert als Industrieholding in industriell
geprägte Mittelständler mit klarem Wachstumspotenzial im
deutschsprachigen Raum um diese langfristig zu halten und
weiterzuentwickeln.

Innerhalb dieser „buy, hold & develop“- Strategie agieren die
Tochterunternehmen operativ unabhängig und bilden unter dem Dach der
PartnerFonds AG eine starke Gruppe von industriell geprägter
Unternehmen.

Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt dabei in der DACH-Region. Die
Zielunternehmen bewegen sich in der Regel in einer Größenordnung
zwischen 10 und 50 Mio. Euro Umsatz und verfügen über ein erkennbares
und stabiles Kerngeschäft. Alle Tochtergesellschaften agieren von
Anfang an selbstständig und verfolgen voneinander unabhängige
Strategien. Synergieeffekte innerhalb der Gruppe werden seitens der
PartnerFonds AG laufend geprüft.

Pressekontakt:
PartnerFonds AG
Marc-Oliver Knobloch
Fraunhoferstraße 15
82152 Planegg/Martinsried
Telefon: +49 (0)89 – 614 240 215
Fax: +49 (0)89 – 614 240 299
E-Mail: knobloch@partnerfonds.ag

Original-Content von: PartnerFonds AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/126829/4023863