Köln (ots) –

Quelle: (ots/PENNY Markt GmbH)

Der Berliner PENNY-Markt Box 80 wurde vom Handelsverband
Deutschland (HDE) für den Inno-vationspreis „Store of the year 2019“
nominiert: Der PENNY-Markt liegt in Berlin-Friedrichshain und
zeichnet sich unter anderem durch großflächige Stree-Art-Kunst aus.
Mit der Nominierung gehört das Marktkonzept zu den drei besten des
Wettbewerbs in der Kategorie Food. Die Preisverleihung findet am 30.
Januar im Rahmen des 15. Handelsimmobilienkongresses in Berlin statt.

Steffen Graupner, Leiter der PENNY-Region Ost, freut sich über die
Nominierung: „Uns ging es darum, den neuen PENNY-Markt mit
szenetypischen Street-Art-Elementen zu verschönern, die das bunte
Leben im Stadtteil Friedrichshain widerspiegeln. Das entspricht
unserem nachbarschaftlichen Ansatz, denn wir wollen mitten im Leben
unserer Kunden sein. In diesem außergewöhnlichen Markt sollen sich
unsere Kunden besonders heimisch und wohl fühlen. Wir sind sehr stolz
darauf, mit unserem Konzept eine hochkarätige Jury überzeugt und uns
gegen namhafte Konkurrenz durchgesetzt zu haben.“

Der etwa 800 Quadratmeter große PENNY-Markt ist ein Neubau in der
Boxhagener Straße 80 im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Er wurde
am 15. November 2018 eröffnet. Friedrichshain ist von einer
künstlerisch-multikulturellen Nachbarschaft geprägt, die mit
Street-Art-Kunst das Bild des Viertels maßgeblich beeinflusst. Daher
hat PENNY exklusiv für den Standort mit lokalen Street-Art-Künstlern
kooperiert und ein Unikat geschaffen.

Die Künstler haben die Wände und Säulen des gesamten Marktes PENNY
Box 80 mit außergewöhnlichen Motiven verziert. Zu sehen sind bekannte
Elemente des Kiezes Friedrichshain, dessen bunter und urbaner
Charakter aufgegriffen wurde. Das Sortiment ist im Tonfall der
sogenannten Berliner Schnauze ausgezeichnet. Viel Liebe zum Detail
zeigen weitere Stilelemente des Interieurs, die einen Einkauf zu
einem bunten Streifzug durch das Viertel machen. Ein Blickfang ist
die rote Litfaß-Säule im Eingangsbereich, an der Kunden miteinander
in Kontakt treten oder Wünsche und Anregungen äußern können. Außerdem
sind echte Leitplanken, Straßenlaternen aus den 1970er Jahren und
original Berliner Straßenmülleimer in den Markt integriert worden.
Als Kontrast zum bunten Inneren fügt sich das Äußere des Marktes in
die Umgebung ein. Schwarz-weiß Fotografien auf den Fensterscheiben
erinnern an die Historie des Standortes.

Der Markt bietet zusätzlich zum klassischen PENNY-Sortiment eine
für den Discount innovative SB-Salatbar, die zum erweiterten
Außer-Haus-Verzehr-Angebot PENNY ready gehört. So werden an der
Salatbar neben verschiedenen Salatvariationen und Toppings mehrmals
täglich frisch zubereitete Grün- und Blattsalate angeboten. Beim
Sortiment wurden somit die speziellen Wünsche der Kundschaft im
alternativen Stadtteil Friedrichshain berücksichtigt. Auch bei den
Öffnungszeiten wurde der urbanen Kundschaft Rechnung getragen: PENNY
Box 80 ist montags bis samstags von 7 bis 23 Uhr geöffnet.

PENNY betreibt in Berlin drei weitere im Sinne des
Nachbarschaftsgedanken individualisierte Flagship-Stores: Im
Ostbahnhof, am Brunsbütteler Damm 196 und im Quartier 205 in der
Friedrichstraße 67. In Zukunft möchte PENNY an weiteren geeigneten
Standorten Unikat-Konzepte realisieren und neue vertriebliche Ansätze
testen. 2018 wurde der PENNY-Markt in Georgsmarienhütte (südlich von
Osnabrück) als erster Discounter überhaupt vom HDE für die
Auszeichnung „Store of the year 2018“ nominiert.

PENNY erzielte 2017 allein in Deutschland mit rund 2.180 Filialen
und 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro.

Für Rückfragen:
PENNY-Unternehmenskommunikation, Tel.: 0221-149-1050, E-Mail:
presse@penny.de

Original-Content von: PENNY Markt GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/59659/4169372