Berlin (ots) –

Sperrfrist: 06.11.2018 11:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Hausaufgabenheft, Brotdose, Smartphone – längst hat die
Digitalisierung der Kinder und Jugendlichen den Schulhof erreicht.
Aber welche Rolle spielt der Jugendmedienschutz an Deutschlands
Schulen? Und wie gut sind Lehrkräfte und Fachpädagogen beim Schutz
vor negativen Surf-Erlebnissen?

Teile der Deutsche Lehrkräfte sind kaum in der Lage, Kinder und
Jugendliche im Umgang mit Online-Medien zu schützen – das ergab der
Jugendmedienschutzindex 2018 der FSM e. V. (Sperrfirst 6.11.2018, 11
Uhr)

Auf einer Pressekonferenz werden die FSM (Freiwillige
Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter sowie die unabhängigen
Forschungseinrichtungen Hans-Bredow-Institut für Medienforschung und
JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung, das
besorgniserregende Ergebnis der explorativen Studie vorstellen.

Der erste Teil der Studie zur Perspektive der Eltern und Kinder
wurde im November 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt; die zweite
Teilstudie untersucht erstmalig in Deutschland Lehrkräfte und
pädagogische Fachkräfte als Akteure des Jugendmedienschutzes.

Zur Vorstellung der Studienergebnisse laden wir Sie herzlich ein:
(auch im Live-Stream: Fragen Sie uns!)

Pressekonferenz am 6. November 2018, um 10:00 Uhr, im
Tagungszentrum der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40 (Eingang
Reinhardstraße), 10117 Berlin.

Für Ihre Fragen stehen vor Ort zur Verfügung:

Prof. Dr. Uwe Hasebrink (Direktor Hans-Bredow-Institut für
Medienforschung); Dr. Niels Brüggen (Leiter der Abteilung Forschung
des JFF-Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis); Martin
Drechsler (Geschäftsführer FSM e.V.)

Bitte melden Sie sich über folgendes Online-Formular an:
https://goo.gl/forms/HdpaHQK27hHwt3HE3 – bei Fragen wenden Sie sich
bitte an unsere PR-Agentur a+o unter 040/43 29 44 15 oder schreiben
Sie an fsm@a-und-o.com.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Drechsler
(Geschäftsführer FSM e.V.)

Pressekontakt:
Thorsten Garde
Geschäftsführender Gesellschafter

a+o Ges. für Kommunikationsberatung mbH
Schulterblatt 58 | 20357 Hamburg
Telefon +49 40 43 29 44 15
Mobil +49 171 4 91 16 18
E-Mail thorsten.garde@a-und-o.com
Web a-und-o.com
Geschäftsführer/Managing Directors:
Karin Jensen, Thorsten Garde | HRB 63041 AG Hamburg

Original-Content von: FSM – Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/128510/4106081