Düsseldorf (ots) – Zu den Gewinnern der Hitze gehört bei der
Stromerzeugung die Braunkohle: „Bei der Braunkohle sind aktuell alle
Anlagen in Betrieb“, sagte der RWE-Sprecher der Düsseldorfer
„Rheinischen Post“ (Mittwoch). Lediglich ein Block in Niederaußem,
der sich in Revision befinde, sei nicht in Betrieb. Die Braunkohle
profitiert von der aktuellen Stromnachfrage, die fast so hoch wie im
Winter ist. Laut Branchenverband BDEW sind es derzeit im Schnitt 1,36
Mrd. Kilowattstunden pro Tag. Im Winter 15/16 und 16/17 waren es im
Schnitt pro Tag 1,39 Mrd. Kilowattstunden, sagte die BDEW-Sprecherin
der Redaktion. „In diesen Wochen haben die Klimageräte – aber auch
andere Kühlgeräte wie Gefriertruhen – einen Einfluss auf den
Stromverbrauch“, so die BDEW-Sprecherin.

Braunkohle wird anders als Steinkohle nicht per Schiff über Flüsse
angeliefert, sondern kommt aus den angrenzenden Tagebauen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell