Düsseldorf (ots) – Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied sieht
alle Landwirte in der Pflicht, neue Klima-, Ackerbau- und
Tierhaltungsstrategien zu unterstützen. Mit Blick auf die Debatte
über den Einfluss traditioneller Landwirtschaft mit Massentierhaltung
und Pflanzengiften auf den Klimawandel sagte Rukwied der Düsseldorfer
„Rheinischen Post“ (Mittwoch): „Wir wissen, dass auch wir Teil der
Lösung sein müssen.“ Der Bauernverband habe sich eigene
Emissionsreduktionsziele gesetzt und eine Ackerbaustrategie zur
„eindeutigen Veränderung“ in Richtung Nachhaltigkeit erarbeitet. Bei
der Tierhaltung habe der Verband einen Vorschlag für eine
verbindliche Herkunfts- und Haltungskennzeichnung gemacht. Zur
besseren Eigenvorsorge für Hilfe bei Schäden durch Hitze und
Trockenheit forderte er eine ermäßigte Steuer bei entsprechenden
Versicherungen. Derzeit seien die Policen zu teuer.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell