München (ots) –

Anmoderationsvorschlag: Nach einem ziemlich langen Sommer ist es
jetzt ganz schnell ganz schön kalt geworden. Bei Temperaturen um und
unter dem Gefrierpunkt und teilweise auch schon Schneefall bis ins
Flachland sollte man spätestens jetzt sein Auto winterfit machen.
Aber was muss man da alles tun und was kann man selber machen? Helke
Michael hat für uns ein paar Tipps beim Experten geholt.

Sprecherin: Das Auto winterfit zu machen, bedeutet eine ganze
Menge: Stimmen alle Flüssigkeiten? Habe ich einen vernünftigen
Frostschutz im Wischwasser? Habe ich die passenden Reifen drauf? Und
da ist nicht nur die Profiltiefe entscheidend.

O-Ton 1 (Det Müller, 20 Sek.): „Man kann natürlich auch sehen, wie
alt ist denn ein Reifen. Da gibt’s eine DOT-Nummer. Die ersten beiden
Zahlen sind die Wochen, und die danach folgenden beiden Zahlen sind
das Jahr. Und daraufhin kann ich wissen: ‚Mensch, der Reifen ist
schon uralt, der muss runter.‘ Weil Reifen altern und härten durchs
Alter aus. Und dementsprechend rutsch ich dann. Wie sagt man so schön
– ‚Da hab ich zu wenig Grip‘.“

Sprecherin: Erklärt RTL 2 GRIP-Moderator Det Müller, der jedem,
egal ob im Flachland oder Gebirge, Winterreifen für die kalte
Jahreszeit ans Herz legt. Wichtig ist natürlich auch eine gute Sicht.
Aufs Scheibenkratzen mit CD-Hülle sollte man aber lieber verzichten.
Ansonsten…

O-Ton 2 (Det Müller, 13 Sek.): „…entstehen wieder Kratzer. Und
wenn man Gegenverkehr hat, man wird geblendet, dann bricht das Licht
anders. Und letztendlich will man sich ja nicht aufgrund des Winters
gleich eine neue Frontscheibe holen.“

Sprecherin: Dets ganz persönlicher Tipp:

O-Ton 3 (Det Müller, 9 Sek.): „Ganz einfach: Wecker früher
stellen, früher aufstehen (lacht). Natürlich gibt’s da auch
Möglichkeiten – Enteisungsspray, Abdeckfolie, die man vorne
drauflegt. Aber letztendlich ist es doch so: wer mehr Zeit hat, hat
sein Fahrzeug besser und gründlicher gereinigt und ist sicherer im
Verkehr.“

Sprecherin: Und Zeit sollte man sich bei Eis und Schnee unbedingt
auch fürs Dach nehmen.

O-Ton 4 (Det Müller, 21 Sek.): „Wenn ich jetzt ein bisschen
unterwegs bin und ich hab‘ die Heizung an – die Temperatur geht dann
durchs Blech und natürlich löst sich auch hier die Eisschicht oder
die Schneedecke vom Dach. Und der Hintermann wird dann tierisch
überrascht – zack – kriegt eine Ladung ab. Oder, anderes Beispiel:
Ich muss spontan bremsen. Dann rutscht die Schneedecke ins Sichtfeld
über die Scheibe. Und wenn ich nichts mehr seh‘, ja, was ist denn
das? Blindflug im Verkehr – kommt nicht gut an.“

Sprecherin: Ist das Auto außen frei, kommt das nächste Dilemma:
Feuchte Luft im Innenraum und ständig beschlagene Scheiben.

O-Ton 5 (Det Müller, 13 Sek.): „Und jetzt heißt es: Nicht nur im
Sommer mit Klimaanlage fahren, hört sich jetzt verrückt an, aber
nein, auch im Winter Klima an. Und dann Temperatur hochdrehen, weil
die Klimaanlage filtert die Feuchtigkeit raus und so beuge ich
beschlagenen Scheiben vor.“

Abmoderationsvorschlag: Det Müller war das mit Tipps für
Autofahrer und die kalte Jahreszeit. Mehr davon gibt’s immer sonntags
ums 18:15 Uhr in „GRIP – Das Motormagazin“ bei RTL 2 und im Internet
unter www.rtl2.de.

Pressekontakt:
Nora Fleckenstein
089 – 64185 6506
nora.fleckenstein@rtl2.de

Original-Content von: RTL II, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6605/4127956