Mladá Boleslav (ots) –

Quelle: (ots/Skoda Auto Deutschland GmbH)

– Umsatz legt per Ende Juni um 5,1 Prozent auf 9,161 Milliarden
Euro zu
– Umsatzrendite erreicht 9,0 Prozent
– Rekord-Auslieferungen: 652.700 Fahrzeuge; plus 11,6 Prozent
– SUV-Modelloffensive: SKODA KODIAQ und SKODA KAROQ als
Wachstumstreiber

Quelle: (ots/Skoda Auto Deutschland GmbH)

SKODA AUTO bleibt im ersten Halbjahr 2018 auf Erfolgskurs. Der
Autohersteller steigert den Umsatz um 5,1 Prozent auf 9,161
Milliarden Euro und übertrifft damit erstmals in den ersten sechs
Monaten eines Jahres die Marke von neun Milliarden Euro. Das
Operative Ergebnis erreicht mit 821 Millionen Euro weiterhin ein
hohes Niveau. Die Auslieferungen an Kunden legen von Januar bis Juni
dieses Jahres um 11,6 Prozent auf den neuen Rekordwert von 652.700
Fahrzeugen zu.

Quelle: (ots/Skoda Auto Deutschland GmbH)

Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von SKODA AUTO: „Das
Ergebnis des ersten Halbjahres zeigt, dass wir uns mit der Strategie
2025 weiter auf dem richtigen Weg befinden. Die aktuelle
Produktpalette kommt hervorragend bei unseren Kunden an. Mit dem
neuen FABIA und dem KODIAQ RS setzen wir im zweiten Halbjahr unsere
Modelloffensive fort. Die Umstellung unserer Fahrzeuge auf den neuen
Prüfzyklus WLTP bleibt eine Herausforderung.“

Die Umsatzerlöse von SKODA AUTO stiegen von Januar bis Juni 2018
um 5,1 Prozent auf 9,161 Milliarden Euro (erstes Halbjahr 2017: 8,720
Milliarden Euro). Im selben Zeitraum sank das Operative Ergebnis um
4,5 Prozent auf 821 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2017: 860
Millionen Euro). Die Umsatzrendite erreichte 9,0 Prozent gegenüber
9,9 Prozent in den ersten sechs Monaten 2017. Der Netto Cash Flow
summierte sich auf 980 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2017: 1.152
Millionen Euro).

„SKODA AUTO zeigt im ersten Halbjahr weiterhin stabile
Profitabilität und Ertragssicherheit. Wichtige Faktoren hierfür sind
unsere aktive Mixsteuerung im Rahmen der positiven
Absatzvolumenentwicklung und unser konsequentes Kostenmanagement,“
sagt SKODA AUTO Finanzvorstand Klaus-Dieter Schürmann und fügt hinzu:
„Verschärfte Abgas- und CO2-Regularien erhöhen die Anforderungen an
die gesamte Automobilbranche. Notwendige Aufwendungen für
entsprechende Zukunftstechnologien und neue Produkte schlagen sich
zunehmend im Ergebnis nieder, wie auch negative Wechselkurseffekte
und gestiegene Personalkosten infolge des im April in Kraft
getretenen neuen Tarifabschlusses.“

SKODA AUTO treibt seine ehrgeizige Zukunftsstrategie 2025 weiter
voran. Bis Ende 2020 stellt der tschechische Automobilhersteller 19
neue Fahrzeugmodelle vor und investiert in zukunftsweisende
Technologien wie die Elektromobilität und digitale Dienstleistungen.
Hinzu kommt die Expansion in aufstrebende Märkte wie Indien, wo SKODA
federführend die Markt- und Modelloffensive der Volkswagen Gruppe
übernimmt.

SKODA AUTO Group – Kennzahlen im ersten Halbjahr 2018/2017*

Einheiten 2018 2017 Änderungen in %
Auslieferungen an
Kunden Fzg. 652.700 585.000 +11,6
Auslieferungen an
Kunden ohne China Fzg. 487.200 451.000 +8,0
Produktion** Fzg. 486.200 464.900 +4,6
Absatz*** Fzg. 510.700 500.500 +2,0

Umsatz Mio. EUR 9.161 8.720 +5,1
Operatives
Ergebnis Mio. EUR 821 860 -4,5
Umsatzrendite
(Return on Sales) Prozent 9,0 9,9 –

Netto Cash Flow Mio. EUR 980 1.159 -15,4

* Prozentabweichungen sind aus den nicht gerundeten Zahlen
berechnet.

** umfasst Produktion der Marke SKODA, ohne Produktionen in China,
Slowakei, Russland und Indien, aber einschließlich sonstiger
Konzernmarken wie SEAT, AUDI und VW; Fahrzeugproduktion ohne
Teil/Komplettbausätze

*** umfasst Absatz der Marke SKODA an Vertriebsgesellschaften,
einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, AUDI und VW;
Fahrzeugabsatz ohne Teil/Komplettbausätze

Pressekontakt:
Christof Birringer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 6150 133 120
E-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/28249/4024712