Hamburg (ots) – Bohren, sägen, schweißen oder gar baggern –
Heimwerken ist ungebrochen populär. Der Do-it-yourself-Wunsch stößt
aber an Grenzen: Nicht jedermann verfügt über das nötige Werkzeug und
Spezialgerät. Abhilfe können Unternehmen schaffen, die sich auf die
Vermietung dieser Produkte spezialisiert haben. Das Deutsche Institut
für Service-Qualität hat jetzt sechs große Gerätevermieter getestet –
zumindest das Angebot lässt das Herz von Hobby-Handwerkern
höherschlagen.

Im Gesamtergebnis erzielen drei Anbieter das Qualitätsurteil
„gut“, drei weitere schneiden mit „befriedigend“ ab. Dabei überzeugt
die Branche in puncto Mietgerätangebot, allerdings trübt die oft nur
durchwachsene Serviceleistung das Bild.

Angebot ist ein Trumpf

Die Auswahl an Mietgeräten ist bei allen Anbietern gut bis sehr
gut. So verfügen alle Unternehmen beispielsweise über zahlreiche
Kleinwerkzeuge wie diverse Bohrmaschinen und Fräsen wie auch über
schwere Geräte wie Baumaschinen oder Arbeitsbühnen. Deutliche
Unterschiede gibt es allerdings beim Angebot an Mietfahrzeugen, etwa
Lkw oder Pkw-Anhänger, sowie bei der Anzahl der in Deutschland
verfügbaren Mietstationen.

Service mit deutlichen Defiziten

Interessenten erhalten sowohl am Telefon als auch bei Anfragen per
E-Mail fachlich korrekte Antworten. Allerdings fallen die Auskünfte
nicht selten unvollständig und nur oberflächlich aus. Zudem zeigen
sich große Defizite bei der Erfragung des Kundenbedarfs. In der
Konsequenz ist die Beratung oft kaum bedarfsgerecht und wenig
individuell. Besser aufgestellt sind die Gerätevermieter im Internet:
Die Websites punkten häufig mit Übersichtlichkeit und verständlichen
Inhalten. Auch der Informationswert ist – zumindest bei den Besten
der Branche – hoch.

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für
Service-Qualität: „Für produktspezifische Informationen sind die
Internetauftritte eine gute Anlaufstelle. Das Angebot an Werkzeugen
und Geräten überzeugt zudem fast überall. In der Praxis hängt die
Attraktivität für den Kunden letztlich aber auch davon ab, ob die
Unternehmen über eine nahegelegene Mietstation verfügen.“

Die besten Gerätevermieter

Als Testsieger geht Boels Rental mit dem Qualitätsurteil „gut“ aus
der Studie hervor. Der Gerätevermieter profiliert sich mit der besten
Serviceleistung der Branche. Insbesondere der nutzerfreundliche und
strukturierte Internetauftritt überzeugt und bietet einen sehr hohen
Informationswert und hilfreiche Funktionen, beispielsweise die
Möglichkeit einer Online-Reservierung von Geräten. Auch beim Service
per E-Mail belegt der Testsieger den ersten Rang. Der insgesamt sehr
gute Angebotsumfang, zu dem auch eine vergleichsweise große Anzahl an
Mietstationen zählt, trägt ebenfalls zum positiven Gesamtergebnis
bei.

Den zweiten Platz belegt Zeppelin Rental (Qualitätsurteil: „gut“).
Der Anbieter überzeugt mit einem sehr guten Angebotsumfang. Neben
einer vielfältigen Auswahl an Werkzeugen und Baugeräten stellt das
Unternehmen auch Fahrzeuge wie LKWs oder Transporter zur Miete
bereit. Beim telefonischen Service platziert sich das Unternehmen auf
Rang zwei; der Internetauftritt punktet unter anderem mit einer hohen
Bedienungsfreundlichkeit.

Auf Rang drei positioniert sich Klarx, ebenfalls mit einem guten
Gesamtergebnis. Das Unternehmen verfügt über das beste Angebot aller
untersuchten Gerätevermieter. Besonders die mit Abstand größte Anzahl
an deutschlandweiten Mietstationen fällt positiv ins Gewicht. Im
Bereich Service schneidet der Internetauftritt aus Nutzersicht
positiv ab.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität testete sechs große
Anbieter von Mietgeräten, die sich an Privatkunden wenden und
deutschlandweit über mindestens 20 Mietstationen verfügen. Die
Servicequalität wurde bei jedem Unternehmen anhand von je zehn
verdeckten Telefon- und E-Mail-Tests, je zehn Prüfungen der
Internetauftritte durch geschulte Testnutzer sowie einer
detaillierten Inhaltsanalyse der einzelnen Websites ermittelt. Es
flossen insgesamt 186 Servicekontakte mit den Gerätevermietern in die
Auswertung ein. Zudem erfolgte eine stichtagsbezogene Ermittlung und
Bewertung des auf den Websites dokumentierten Angebotsumfangs
(Datenstand: 03. Juli 2019).

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) verfolgt das
Ziel, die Servicequalität in Deutschland zu verbessern. Das
Marktforschungsinstitut mit Sitz in Hamburg führt zu diesem Zweck
unabhängige Wettbewerbsanalysen und Kundenbefragungen durch. Über
2.000 geschulte Tester sind in ganz Deutschland im Einsatz. Die
Leitung der Forschungsprojekte, bei denen wissenschaftlich anerkannte
Methoden und Service-Messverfahren zum Einsatz kommen, obliegt einem
Team aus Soziologen, Ökonomen und Psychologen. Dem Verbraucher
liefert das Institut wichtige Anhaltspunkte für seine
Kaufentscheidungen. Unternehmen gewinnen wertvolle Informationen für
das eigene Qualitätsmanagement. Das Deutsche Institut für
Service-Qualität arbeitet im Auftrag von renommierten Print-Medien
und TV-Sendern; Studien für Unternehmen gehören nicht zum
Leistungsspektrum des DISQ.

Veröffentlichung unter Nennung der Quelle: Deutsches Institut für
Service-Qualität

Pressekontakt:
Martin Schechtel
Tel.: +49 (0)40 / 27 88 91 48-20
E-Mail: m.schechtel@disq.de
www.disq.de

Original-Content von: Deutsches Institut für Service-Qualität, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/64471/4373991