Potsdam (ots) –

Quelle: (ots/HPI Hasso-Plattner-Institut)

Der digitale Wandel verändert Branchen und Geschäftsmodelle.
Weltweit arbeiten immer mehr Unternehmen und Institutionen mit dem
Innovationsansatz Design Thinking, um Innovationen schneller
voranzutreiben. Design Thinking setzt auf multidisziplinäre Teams und
kollaboratives Arbeiten und ermöglicht die schnellere Entwicklung
nutzerfreundlicher Produkte, Lösungen und Dienstleistungen sowie das
Aufbrechen alter Strukturen.

Was genau sich hinter dem Kreativprozess verbirgt, zeigt die HPI
School of Design Thinking des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) am
Mittwoch, dem 23. Januar, bei ihrem Tag der offenen Tür. Nähere
Informationen zu Programm und Anmeldung unter: http://ots.de/slz7tu

Von 15 bis 18 Uhr erfahren interessierte Besucher in kurzen
Workshops, Präsentationen und persönlichen Gesprächen, wie Design
Thinking funktioniert und welche Angebote es am HPI für Studierende,
Professionals, Researcher und Unternehmen gibt. Aktuell arbeiten die
Studierenden-Teams mit Partnern wie der BVG, Bundesagentur für
Arbeit, IKEA und dem Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
zusammen.

WAS: Tag der offenen Tür/ Open House

WO: HPI School of Design Thinking, August-Bebel-Str. 88, 14482
Potsdam (Haus D)

WANN: 23. Januar 2019 von 15 – 18.00 Uhr

Hinweis für Redaktionen: Bitte melden Sie sich vorab unter
presse(at)hpi.de an, wenn Sie zum Tag der offenen Tür kommen möchten.

Über die HPI School of Design Thinking

Die HPI School of Design Thinking
(https://hpi.de/school-of-design-thinking.html) wurde 2007 von Hasso
Plattner nach dem Vorbild der Stanforder d.school in Potsdam
gegründet und hat sich seither zum europäischen Drehpunkt für Bildung
im Bereich Design Thinking entwickelt. Seit 2007 bietet die HPI
School of Design Thinking jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium
in der Innovationsmethode an. Revolutionär daran ist, dass sowohl die
vier bis sechs Studenten pro Lerngruppe als auch ihre Professoren und
Dozenten aus völlig unterschiedlichen Disziplinen stammen. Als
multidisziplinäres Team, zum Teil auch mit Partnern aus der
Wirtschaft, entwickeln sie Lösungsansätze, die die menschlichen
Bedürfnisse in den Vordergrund rücken und nutzerzentriert sind. In
diesem Jahr kommen die Studierenden der HPI School of Design Thinking
aus 15 Nationen, von 65 Universitäten und 70 Disziplinen. Mehr als
die Hälfte der DAX30-Unternehmen haben die D-School bereits besucht.
Seit 2007 wird Design Thinking unter der Leitung von Professor Ulrich
Weinberg erfolgreich am Hasso-Plattner-Institut gelehrt, gelebt und
kontinuierlich weiterentwickelt. In enger Zusammenarbeit mit dem
d.school-Schwesterinstitut in Stanford und Partner-Unternehmen aus
allen Branchen hat die HPI D-School einen einmaligen Erfahrungsschatz
zu Innovationsmethoden und Design Thinking aufgebaut. Die HPI Academy
bietet Design Thinking für Professionals.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands
universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering
(https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems
Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des
HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und
besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium
an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den drei
Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“ und
„Data Engineering“ können darauf aufbauend eigene
Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings
belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design
Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem
Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein
Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 14 Professoren und über 50
weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es
betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen
IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden
mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.
Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und
Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu
kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen
für alle Lebensbereiche.

Pressekontakt:
presse@hpi.de
Christiane Rosenbach, Tel. 0331 5509-119, christiane.rosenbach@hpi.de
und Friederike Treuer, Tel. 0331 5509-177, friederike.treuer@hpi.de

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/22537/4167268