Berlin (ots) –

Quelle: (ots/VDI/VDE Innovation + Technik GmbH)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hält Laudatio für zwei
Visionäre der Mobilität und Digitalisierung

Am 13. Dezember 2018 erhielten Joachim Milberg und Hasso Plattner
in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften den 37.
und 38. Werner-von-Siemens-Ring. Joachim Ullrich, Vorsitzender des
Stiftungsrats, überreichte die Auszeichnung für die Förderung der
technischen Wissenschaften am Tag des 202. Geburtstags Werner von
Siemens‘. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hielt die Laudatio
auf Milberg und Plattner. Die Laudatio ist auf www.bundespräsident.de
verfügbar.

Hasso Plattner und Joachim Milberg wurden für ihre
außerordentlichen Verdienste insbesondere im Hinblick auf
Zukunftsfragen in den Bereichen Mobilität und Digitalisierung geehrt.
Beiden Preisträgern ist in ihren zahlreichen Tätigkeitsfeldern auf
herausragende Weise die Verbindung von Wissenschaft und Forschung,
Industrie und Politik gelungen. Sie haben damit den Wissenschafts-
und Wirtschaftsstandort Deutschland maßgeblich geprägt.

Joachim Milberg hat in seiner Position als BMW-Chef entscheidende
Schritte in Richtung flexible Produktion gesetzt und Hasso Plattner
hat als Gründer von SAP ein Unternehmen aufgebaut, das heute
führender Anbieter von E-Business-Softwarelösungen, die Prozesse in
Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinweg integrieren, ist. Mit
der Gründung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften
(acatech) durch Joachim Milberg und des Hasso-Plattner-Instituts
durch Hasso Plattner beweisen die Preisträger ihr Bestreben,
Infrastrukturen für eine Wissensgesellschaft nachhaltig anzulegen.

200 geladene Gäste feierten mit den Preisträgern die festliche
Verleihung der Ringe. August-Wilhelm Scheer und Joachim Strube
würdigten die Preisträger auf persönliche Weise in schriftlichen
Laudationes. Die Laudationes sind auf www.siemens-ring.de abrufbar.

In seiner Dankesrede zur Ehrung betonte Milberg, wie wichtig es
sei, „Grenzen zu überschreiten und unbefangen neue Dinge zu wagen“.
Plattner wies in seiner Danksagung darauf hin, dass es nicht
ausreicht, „Bestehendes stetig zu verbessern, sondern neue Ideen
immer wieder geboren und umgesetzt werden müssen. Das bezieht sich
auf die Gesellschaft als Ganzes. Dazu gehören Mut und Energie.“

Auch der Preis selbst – der Werner-von-Siemens-Ring – ist etwas
ganz Besonderes: Die Ringe sind Unikate, die von den jungen
Industriedesignern und ausgebildeten Goldschmieden Rene Braun und
Jakob Klug im Rahmen eines Ideenwettbewerbs entworfen und angefertigt
wurden. Die Ringe und deren Kassetten spiegeln auf künstlerische
Weise die Fachgebiete der Preisträger wider.

Werner von Siemens war mit seinem Zeigertelegraf und der Verlegung
des Atlantikkabels Vorreiter bei der Digitalisierung der
Kommunikation. Er elektrifizierte mit der ersten Straßenbahn die
Mobilität und begründete in Berlin das erste außeruniversitäre
Forschungsinstitut – die heutige
Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt. Die heutigen Preisträger
stehen in offenkundiger Tradition seines Vorbilds.

Zur Stiftung Werner-von-Siemens-Ring

Die Auszeichnung von Lebensleistungen in Technik und
Naturwissenschaften und die Förderung der aktuellen Technikforschung
sind erklärte Ziele der Stiftung. Der Werner-von-Siemens-Ring und die
mit dem Ring ausgezeichneten Persönlichkeiten sind seit über 100
Jahren wichtige Orientierungspunkte und Motivation immer neuer
Generationen von Forscherinnen und Forschern in den Technik- und
Naturwissenschaften. Dafür engagieren sich im Stiftungsrat neben den
Ringträgern und technisch-naturwissenschaftlichen Fachgesellschaften
die Präsidenten und Vorsitzenden der Physikalisch- Technischen
Bundesanstalt, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der
Fraunhofer-Gesellschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, des
Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, des Bundesverbandes
der Deutschen Industrie und des Deutschen Verbands
Technisch-Wissenschaftlicher Vereine. Der Werner-von-Siemens-Ring
gilt als die höchste deutsche Auszeichnung für Personen, die durch
ihre Leistung die technischen Wissenschaften gefördert oder als
Vertreter der Wissenschaft durch ihre Forschung der Technik neue Wege
erschlossen haben. Der Werner-von-Siemens-Ring wird seit 1916
überreicht.

Pressekontakt:

Frau Lysann Müller
Telefon: +49 30 310078 493
E-Mail: lysann.mueller@vdivde-it.de

Original-Content von: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122720/4143283