Münster (ots) –

Quelle: (ots/WestLotto)

Der Traum vom großen Glück verbindet die Menschen, das beliebteste
Mittel, um sich diesen zu erfüllen, ist Lotto. In NRW werden wieder
häufiger Kreuzchen gesetzt. Mehr als 3,5 Millionen Spielaufträge
werden jede Woche bei Deutschlands größtem Lotterieveranstalter
WestLotto im Durchschnitt abgegeben. Insgesamt 1,62 Milliarden Euro*
setzte das Unternehmen 2018 um. Ein Plus von 4,1 Prozent im Vergleich
zum Vorjahr. Damit verzeichnete WestLotto die zweithöchsten
Spieleinsätze seit 2010.

Quelle: (ots/WestLotto)

Konsequente Kundenorientierung zahlt sich aus

„Diese positive Entwicklung zeigt, dass wir uns als Unternehmen
den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und mit unseren
Produkten und unseren hohen Ansprüchen an einen umfassenden
Verbraucherschutz den Nerv der Zeit treffen. Das ist nur möglich,
weil wir uns in den vergangenen Jahren in allen Bereichen konsequent
auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet haben“,
erklärt der Sprecher der Geschäftsführung von WestLotto Andreas
Kötter.

Eurojackpot wächst am stärksten

Vor allem die Mehrstaaten-Lotterie Eurojackpot, an der Spieler aus
18 Ländern teilnehmen können, verzeichnete enorme Zuwächse. Die
Spieleinsätze stiegen um mehr als die Hälfte (57 Prozent) auf 354
Millionen Euro bei WestLotto an. Andreas Kötter stellt als Chairman
der Eurojackpot-Kooperation zudem die Weichen für die Zukunft der
immer beliebter werdenden Lotterie: „Es ist gelungen, neue und
jüngere Kundengruppen für Eurojackpot zu begeistern, die bisher noch
gar nicht oder nur selten bei uns gespielt haben. Die Basis für den
Erfolg ist die hervorragende internationale Zusammenarbeit der
staatlichen Lotteriegesellschaften, die wir von Münster aus
koordinieren.“

Klassiker LOTTO 6aus49 weiter vorne

Unangefochten an der Spitze steht jedoch weiterhin LOTTO 6aus49.
Fast die Hälfte der Spieleinsätze (48 Prozent) wurde bei WestLotto
durch den Klassiker erzielt. Jeden Tag machten die
Nordrhein-Westfalen im Schnitt für rund 2,1 Millionen Euro ihre
Kreuze bei LOTTO 6aus49. Für viele ist das ein liebgewonnenes Ritual,
das fest zu ihrem Alltag gehört, auch wenn die Spieleinsätze
insgesamt im Vergleich zum Vorjahr um 7,2 Prozent sanken. Viele
Gelegenheitsspieler, die nur ab und zu Lotterien spielen, haben sich
2018 auch aufgrund der teilweise sehr hohen Summen im Jackpot für den
Eurojackpot entschieden.

Rubbellose werden digital

Die Sofortlotterien – besser bekannt als Rubbellose – gewinnen
hingegen weiter dazu. 71,2 Millionen Euro setzte WestLotto damit um.
Ein Plus von 1,4 Prozent, wodurch das herausragende Ergebnis des
Vorjahres sogar noch ausgebaut werden konnte. Daran hatte auch die
Einführung der Online-Rubbellose Anteil. Seit Ende Oktober können
WestLotto-Kunden aufgrund der großen Nachfrage auch im Internet an
den Sofortlotterien teilnehmen. Die ersten Wochen zeigen bereits: Ein
Mehrwert, der bei den Spielern beliebt ist.

Annahmestellen und Online-Angebot gehen Hand in Hand

Die rund 3.350 WestLotto-Annahmestellen sind nach wie vor die
ersten Anlaufpunkte für viele Lottospieler und genießen das Vertrauen
ihrer Kunden. 87 Prozent der Umsätze von WestLotto werden durch den
stationären Vertrieb erzielt. Gleichzeitig wird aber auch der Wunsch
nach digitalen Spielmöglichkeiten über die App oder die Internetseite
des Unternehmens immer größer. Mehr Spieler denn je gaben ihre Tipps
auf diesen Wegen ab. Der Online-Umsatz wuchs im vergangenen Jahr um
24,8 Prozent.

Immer mehr Menschen nutzen zum Spielen auch die kostenlose
Kundenkarte des Unternehmens und profitieren dank der WestLotto-Karte
von Vorteilen wie der automatischen Gewinnüberweisung.

Einsatz für das Gemeinwohl – Das Lotto-Prinzip

Als staatlich konzessionierter Lotterieveranstalter kommen bei
WestLotto rund 40 Prozent der Spieleinsätze über das Land NRW wieder
dem Gemeinwohl zugute (sog. Lotto-Prinzip). Mehr als 27 Milliarden
Euro konnten auf diesem Weg bereits für die gesellschaftlichen Träger
in NRW bereitgestellt werden. Für das Jahr 2018 werden nun erneut
rund 650 Millionen Euro erwartet. WestLotto-Geschäftsführerin
Christiane Jansen: „Durch diese Gelder wird zum Beispiel die
Wohlfahrt, der Sport oder der Natur- und Umweltschutz unterstützt.
Jeder in NRW profitiert so von den Spieleinsätzen der Tipper.“

*Hochrechnung Stand 29.12.2018

Pressekontakt:
Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
Axel Weber
Tel.: 0251-7006-1341
Mobil: 0171-2140500
E-Mail: axel.weber@westlotto.de

Original-Content von: WestLotto, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/62773/4154840