Luxemburg (ots) –

Quelle: (ots/EUROSTAT)

Die Zahl der Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben in der
Europäischen Union (EU) hat im Jahr 2018 schätzungsweise über 3,1
Milliarden Übernachtungen erreicht, was einem Anstieg um 2,2%
gegenüber 2017 entspricht. Seit 2009 ist die Zahl der Übernachtungen
in Beherbergungsbetrieben in der EU stetig gestiegen, was
hauptsächlich auf Übernachtungen von Nichtinländern des besuchten
Landes zurückzuführen ist.

Diese frühzeitigen Schätzungen, die sowohl Geschäfts- als auch
Urlaubsreisen beinhalten, stammen aus einem Artikel von Eurostat, dem
Statistischen Amt der Europäischen Union.

Im Jahr 2018 stand Spanien (467 Mio. Übernachtungen bzw. -0,9%
gegenüber 2017) im Hinblick auf die Anzahl der Übernachtungen
weiterhin an der Spitze der Mitgliedstaaten, darauf folgten
Frankreich (444 Mio. bzw. +2,4%), Italien (429 Mio. bzw. +1,9%) und
Deutschland (419 Mio. bzw. +4,3%).

Die Zahl der Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben stieg 2018
in fast allen Mitgliedstaaten, mit den stärksten Zunahmen in Lettland
(+8,3%), Litauen (+7,7%) und Malta (+6,5%), gefolgt von Polen (+5,8),
Rumänien (+5,5%) und Belgien (+5,4%). Rückgänge wurden hingegen in
Luxemburg (-4,3%), Irland (-1,5%) und Spanien (-0,9%) registriert.

In den EU-Mitgliedstaaten wurden die größten Anteile der
Übernachtungen von Inländern in Rumänien (81% aller Übernachtungen),
Polen (80%), Deutschland (79%) und Schweden (74%) verzeichnet. Die
größten Anteile der Übernachtungen von Nichtinländern wurden hingegen
in Malta (96% aller Übernachtungen), Zypern (95%) und Kroatien (93%)
registriert.

Vollständige Pressemitteilung (PDF-Version) auf der
Eurostat-Webseite abrufbar:
http://ec.europa.eu/eurostat/news/news-releases.

* * * * * * * * *

Die im Presseportal veröffentlichten Pressemitteilungen stellen
eine kleine Auswahl des umfangreichen Bestands an Informationen von
Eurostat dar.

Das vollständige Informationsangebot von Eurostat ist auf der
Eurostat-Webseite verfügbar (Pressemitteilungen,
Jahresveröffentlichungskalender der Euro-Indikatoren:
http://ec.europa.eu/eurostat/news/release-calendar, Online-Datenbank,
themenspezifische Rubriken, Metadaten, Datenvisualiserungstools)

Folgen Sie uns auf Twitter @EU_Eurostat und besuchen Sie uns auf
Facebook: EurostatStatistics

Pressekontakt:
EUROSTAT
Eurostat Media Support
Telefon: +352 4301 33408
eurostat-mediasupport@ec.europa.eu

Original-Content von: EUROSTAT, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/121298/4173617