München (ots) –

Quelle: (ots/CHECK24 GmbH)

– Nur Großraum-Van Kia Carnival noch teurer als CLS-Klasse, Audi
Q7, BMW X6 und Co.
– Typklassen-Einstufung ein Grund für Beitragsunterschiede
– CHECK24-Experten helfen bei Fragen rund um die Kfz-Versicherung

Quelle: (ots/CHECK24 GmbH)

Fahrer von Oberklasse-Limousinen und -SUV zahlen am meisten für
die Kfz-Haftpflichtversicherung. Im Ranking von über 200 Pkw-Modellen
landen z. B. Mercedes-Benz CLS, Audi Q7, BMW X6 und Porsche Cayenne
ganz vorne. Einer schlägt sie aber alle: der Kia Carnival. Für den
südkoreanischen Großraum-Van zahlten CHECK24-Kunden im
Betrachtungszeitraum gut 100 Euro mehr Haftpflichtbeitrag als für die
teuersten Oberklasse-Modelle.1)

„Viele Oberklasse-Modelle und Sportwagen sind in hohe Typklassen
eingestuft“, sagt Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherung bei
CHECK24. „Diese spiegeln unter anderem die Unfallbilanzen eines
Pkw-Modells wider. Je höher die Einstufung, desto teurer in der Regel
die Kfz-Versicherung.“

Auch einige typische Familienautos wie der Ford Galaxy, der VW
Sharan und eben der Kia Carnival fallen in eine hohe
Haftpflicht-Typklasse. Für die Statistik der
Kfz-Haftpflichtversicherung sind laut Gesamtverband der deutschen
Versicherungswirtschaft (GDV) e. V. Versicherungsleistungen für
geschädigte Dritte nach Verkehrsunfällen maßgeblich.2)

Die Typklasse ist nur eines von rund 50 Merkmalen, die den Beitrag
der Kfz-Versicherung bestimmen. SUV beispielsweise sind häufig
Diesel-Fahrzeuge, für die in der Regel höhere Versicherungsbeiträge
anfallen. Auch eine stärkere Motorisierung führt tendenziell zu
höheren Beiträgen.

Klein- und Kleinstwagen am Ende des Rankings – am günstigsten:
Golf I Cabrio und Trabant 601

Die günstigsten Pkw-Modelle sind vor allem Klein- und Kleinstwagen
wie etwa der VW Up, der Citroen C1 und der smart fortwo. Ganz am Ende
des Vergleichs fallen aber auch einige Pkw aus der Reihe,
beispielsweise die beiden Roadster Mazda MX-5 und Mercedes-Benz SLK.

Schlusslichter sind zwei Fahrzeuge, die schon lange nicht mehr
gebaut, aber immer noch gefahren werden: das Golf I Cabriolet und der
Trabant 601. Für beide zahlen CHECK24-Kunden weniger als 200 Euro
Jahresbeitrag zur Kfz-Haftpflichtversicherung.

Vergleichsportale fördern Anbieterwettbewerb – Gesamtersparnis von
318 Mio. Euro im Jahr

Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern von
Kfz-Versicherungen. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres
insgesamt 318 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der
WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für
Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).3)

Kunden, die Fragen zu ihrer Versicherung haben, erhalten bei über
300 CHECK24-Versicherungsexperten eine persönliche Beratung per
Telefon oder E-Mail. Unsere Berater sind auf ihre jeweilige
Versicherungssparte spezialisiert und an sieben Tagen die Woche
erreichbar. Über das Vergleichsportal abgeschlossene oder
hochgeladene Verträge sehen und verwalten Kunden jederzeit im
digitalen Versicherungsordner.

1) Basis: alle zwischen Juli 2017 und Juni 2018 über CHECK24
abgeschlossenen Kfz-Versicherungen. Liste aller betrachteten Modelle
verfügbar unter http://ots.de/6ChjsE
2) Quelle: GDV (http://ots.de/qv4EKo)
3) Quelle: WIK-Consult (http://ots.de/KINZF9)

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose
Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz
und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro.
Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000
Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250
Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000
angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr
als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700
Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die
Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche
Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher
kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das
Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit
Hauptsitz in München.

Pressekontakt:
Florian Stark, Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1169,
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/73164/4067512