Köln (ots) –

Quelle: (ots/Ford-Werke GmbH)

– Neu ins Leben gerufenen Informationsveranstaltung zum Thema
Fahrer-Assistenzsysteme

– Besonders hervorgehoben wurde der Ford Intelligent Drive Assist
– ein teilautomatisiertes Fahrer-Assistenzpaket, bestehend aus
einer intelligenten Geschwindigkeitsregelanlage (adaptiv) mit
Verkehrsschilderkennung, einem Stau-Assistenten mit Stop &
Go-Funktion sowie einem Fahrspur-Piloten

– Erst im Juli hat der neue Ford Focus beim unabhängigen Euro
NCAP-Crashtest die Höchstbewertung von fünf Sternen erhalten

Die Euro NCAP-Organisation hat heute im Rahmen einer neu ins Leben
gerufenen Informationsveranstaltung zum Thema Fahrer-Assistenzsysteme
die Assistenz-Systeme des neuen Ford Focus* ausdrücklich gelobt.
Michiel van Ratingen, Generalsekretär der Euro NCAP-Organisation,
sagte bei der Veranstaltung, die im oberbayerischen Penzing
(Landkreis Landsberg am Lech) stattgefunden hat: „Der Ford Focus hat
ein umfassendes Paket an Fahrer-Assistenzsystemen, die die Sicherheit
erhöhen und gleichzeitig dafür sorgen, dass der Fahrer wachsam bleibt
und je nach Fahrsituation bereit ist, im Bedarfsfall geeignete
Maßnahmen zu ergreifen“.

Für die vom ADAC zusammen mit Euro NCAP organsierte Veranstaltung
war der neue Ford Focus ausgewählt worden, weil er mehr
Fahrer-Assistenzsysteme bietet als jede europäische Ford-Baureihe
zuvor. Diese hochmodernen Technologien dienen in erster Linie dazu,
Unfälle vermeiden zu helfen oder die Unfallschwere zumindest zu
verringern. Darüber hinaus geht es bei diesen Systemen aber auch um
Aspekte wie Fahren und Parken. Ford fasst die Assistenz-Technologien
unter dem neuen globalen Oberbegriff „Ford Co-Pilot360“ zusammen.

Besonders hervorgehoben wurde nun der Ford Intelligent Drive
Assist, also ein teilautomatisiertes Fahrer-Assistenzpaket, bestehend
aus einer intelligenten Geschwindigkeitsregelanlage (adaptiv) mit
Verkehrsschilderkennung, einem Stau-Assistenten mit Stop &
Go-Funktion sowie einem Fahrspur-Piloten. Ford bietet den Intelligent
Drive Assist auf Wunsch für den neuen Ford Focus in Kombination mit
dem 8-Gang-Automatikgetriebe an.

– Die intelligente Geschwindigkeitsregelanlage ACC, adaptiv, mit
Verkehrsschild-Erkennung erlaubt es dem Fahrer, eine gewünschte
Reisegeschwindigkeit vorzugeben und das Tempo anschließend
konstant zu halten. Das System stellt darüber hinaus einen
vorher vom Fahrer gewählten Abstand zu vorausfahrenden
Fahrzeugen sicher. Neu ist, dass die intelligente
Geschwindigkeitsregelanlage auch Daten aus dem
Verkehrsschild-Erkennungssystem (und damit auch Anzeigen von
Schilderbrücken) verarbeitet und die Höchstgeschwindigkeit somit
automatisch anpasst.

– Für zusätzlichen Komfort sorgt der Stau-Assistent mit Stop &
Go-Funktion: Reduziert das vorausfahrende Auto seine
Geschwindigkeit bis zum Stillstand – etwa im Stau -, bremst das
eigene Fahrzeug selbstständig ab und fährt bei einem kurzen
Stopp automatisch wieder an, sobald sich der Vorausfahrende in
Bewegung setzt. Bei längerem Stillstand initiiert der Fahrer das
Wiederanfahren durch einen sanften Druck auf das Gaspedal oder
durch einen Lenkradschalter.

– Der Fahrspur-Pilot scannt mit Hilfe einer Kamera die
Fahrbahnmarkierungen und hilft dem Fahrer bei aktiviertem ACC
mittels sanften, aber gut wahrnehmbaren Lenkkräften dabei, das
Auto in der Mitte der eigenen Spur zu halten. Darüber hinaus
wird die Kamera von einem Radar-Sensor unterstützt, der das
vorausfahrende Fahrzeug überwacht und damit das eigene Auto noch
besser in der Spur hält. Die Hände behält der Fahrer dabei am
Lenkrad und hat zu jeder Zeit die volle Kontrolle.

„Die zentrale Herausforderung besteht darin, Systeme zu
entwickeln, die den Fahrer über alle Situationen informieren und ihm
zugleich ein effektives Reagieren ermöglichen. Der neue Ford Focus
verfügt sozusagen über einen elektronischen Co-Piloten, der den
Autofahrer wirksam entlastet, ihn aber niemals dazu ermutigt, seine
Aufmerksamkeit vom Verkehrsgeschehen abzuwenden“, sagte Thomas
Lukaszewicz, Manager, Automated Driving, Ford of Europe, in Penzing.

Zu den Tests, die im Rahmen der ADAC-/Euro NCAP-Veranstaltung in
Penzing realisiert worden waren, gehörte auch die Bewertung der
Fahrzeug-Reaktionen bei Annäherung an langsamer fahrende, stationäre
und bremsende Fahrzeuge sowie Reaktionen auf Fahrzeuge, die zum
Verkehrsgeschehen hinzustoßen. Es ging darüber hinaus um
Lenkunterstützung und Spurkorrektur, wenn ein Hindernis auf der
Straße umfahren wird sowie um Assistenz beim Fahren durch eine
S-Kurve. Es wurde festgestellt, dass der neue Ford Focus eine
ausgewogene Balance zwischen der Unterstützung beim Fahren und dem
Gefühl von Kontrolle über das Fahrzeug bietet.

Euro NCAP bewertete auch, wie gut die Betriebsanleitung des neuen
Ford Focus die Systeme und deren Anwendung erklärt und ob Systeme
einfach aktiviert werden können. Fazit: Die
Fahrerassistenz-Technologien seien intuitiv zu bedienen.

Euro NCAP-Crashtest: 5-Sterne-Höchstbewertung für den neuen Ford
Focus

Im Juli dieses Jahres hatte der neue Ford Focus beim unabhängigen
Euro NCAP-Crashtest die Höchstbewertung von fünf Sternen erhalten.
Euro NCAP vergab für die Sicherheitssysteme ein sehr gutes 75
Prozent-Rating. Für den Insassenschutz von Erwachsenen (85 Prozent)
und Kindern (87 Prozent) sowie für den Fußgängerschutz (72 Prozent)
verlieh die Organisation ebenfalls Bestbewertungen. Damit ist der
neue Ford Focus eine der ersten Baureihen, die gemäß den neuen,
weiter verschärften Euro NCAP-Kriterien getestet wurden, und mit der
Höchstbewertung ausgezeichnet wurden. Euro NCAP hatte damals eine
5-türige Ford Focus-Limousine mit dem
1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Benzinmotor in der Basis-Ausstattung
„Trend“ getestet.

Die hervorragende Euro NCAP-Bewertung des neuen Ford Focus ist
nicht zuletzt ein Ergebnis der C2-Architektur. Diese komplett neu
entwickelte Plattform zeichnet sich unter anderem durch ein
Lastaufnahmevermögen aus, das im Vergleich zur Ford
Focus-Vorgängergeneration um 40 Prozent verbessert wurde. Hinzu kommt
eine Karosseriestruktur, die zu 33 Prozent aus ultrahochfesten
Boron-Stählen besteht.

In Deutschland ist der neue Ford Focus als 5-Türer und als Turnier
bestellbar, und zwar jeweils in sechs Ausstattungslinien: Trend, Cool
& Connect, Titanium, ST-Line, Vignale sowie als Crossover-Variante
mit dem Namen Active (Auslieferung dieses Modells erfolgt ab 2019).

* Kraftstoffverbrauch des neuen Ford Focus**: 7,3 – 3,8
(innerorts), 5,2 – 3,3 (außerorts), 6,2 – 3,5 (kombiniert);
CO2-Emissionen (kombiniert): 138 – 91 g/km. CO2-Effizienzklassen: C –
A+.

** Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen
Messverfahren (§ 2 Nrm. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden
Fassung) ermittelt.

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem
weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und
leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test
Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren
zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissoien,
typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen
europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren,
ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die
nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und
CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ
gemessenen.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und
sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein
Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und
die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der
effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern
werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren
beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich
verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen
Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen
neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den
Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer
Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen
und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere
Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und
Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an
den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925
haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert.
Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.

Kontakt:
Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
Telefon: 0221/90-17518
ihennen1@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6955/4091961