Bei der 123FAHRSCHULE können Schüler Erfahrung im Tesla Model S sammeln

E-Mobilität, elektronische Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren: Was heute zum Teil noch nach Science-Fiction klingt, wird für junge Fahrer, die aktuell ihren Führerschein machen, irgendwann Realität werden. Da die heutigen Fahranfänger auch in einigen Jahrzehnten noch auf unseren Straßen unterwegs sein werden, will die 123FAHRSCHULE mit rein elektrisch betriebenen Tesla Model S schon heute auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten.

Alternative Antriebe sowie innovative und autonome Fahrassistenzsysteme gewinnen zunehmend an Bedeutung. Da diese Art der Fortbewegung den Fahrer vor neue Herausforderungen stellt, hat die 123FAHRSCHULE beschlossen, ihre Schüler schon jetzt mit einem der innovativsten Autos unserer Zeit – dem Tesla Model S – darauf vorzubereiten. Daher kann jeder Fahrschüler, der eins der 123FAHRSCHULE-Sparpakete gebucht hat, ohne Mehrkosten für zwei Fahrstunden einen Tesla fahren.

„Die Fahrstunden im Tesla gliedern sich in unser innovatives Ausbildungskonzept mit zeitgemäßen Fahrsimulatoren und starkem Online-Fokus hervorragend ein. Sie sollen unsere Fahrschüler mit den Besonderheiten von Elektroautos vertraut machen“, erklärt der verantwortliche Fahrschulleiter David Borsch. Vor allem Fahrverhalten und Aufbau dieser Autos unterscheiden sich deutlich von herkömmlichen Kraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Da bei einem Elektromotor direkt das maximale Drehmoment zur Verfügung steht, ist die Beschleunigung deutlich stärker als bei anderen Antriebsarten. Auch der Umgang mit dem veränderten Bremsverhalten durch die Energierückgewinnung bei Elektroautos will geübt sein. Die Fahrlehrer möchten ihre Schützlinge außerdem für die Herausforderungen durch das geräuschlose Anfahren und Rangieren sensibilisieren. Aufgrund der fehlenden Geräusche muss in einem E-Auto besondere Rücksicht auf Fußgänger und Radfahrer genommen werden.

Durch die Fahrstunden im Tesla soll auch ein Bewusstsein für umweltschonenden, emissionsarmen Individualverkehr geschaffen werden. Wer einmal die Vorzüge eines Elektroautos kennengelernt und Vorurteile abgelegt hat, wird später schneller bereit sein, auch privat auf E-Mobilität umzusteigen, so die Überzeugung des Fahrschulteams. Dadurch könnte ein noch größerer Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in Großstädten geleistet werden, als es aktuell durch den Einsatz der Elektroautos im Fahrschulunterricht bereits der Fall ist. Aufgrund des fehlenden Schaltgetriebes bei Elektrofahrzeugen, kann der Tesla derzeit jedoch nur bei Automatik-Schülern für die komplette Praxisausbildung – inklusive der Fahrprüfung – eingesetzt werden.

Die 123fahrschule Holding GmbH ist der Kopf der 2016 gegründeten Fahrschulgruppe – 123FAHRSCHULE -, welche sich auf eine online- & App-gestützte Führerscheinausbildung für die Klassen B und BF17 spezialisiert hat. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, das Fahrschulwesen, moderne Kommunikationsmittel und das Internet miteinander zu verbinden. Das Team aus engagierten Fahrlehrern und ausgewiesenen Internet- und Marketingexperten digitalisiert die Führerscheinausbildung. Dadurch wird Fahrschülern ein bequemerer und effizienterer Weg zum Führerscheinerwerb geebnet. Mit aktuell 9 Standorten – in Bochum, Duisburg, Dortmund, Essen, Herne, Köln, Marl, Pulheim und Recklinghausen – ist die Fahrschulgruppe eine der größten in der Region. Ein besonderes Highlight der Fahrschule sind die Tesla Model S, welche für einzelne Fahrstunden sowie die Automatikausbildung zur Verfügung stehen.

Kontakt
123fahrschule Holding GmbH
Dennis Ommer
Kattenbug 2
50667 köln
01752927179
dommer@123fahrschule.de
https://www.123fahrschule.de