Losheim am See (ots) –

Quelle: (ots/KÜS-Bundesgeschäftsstelle)

Reifen bleiben weiterhin ein Thema, dem die Autofahrer wenig
Interesse entgegen bringen. Deutliche Unterschiede gibt es zwischen
Frauen und Männern. Nur 25 % der weiblichen Fahrer geben an, sich mit
Reifen auszukennen. Dagegen halten sich 51 % der Herren für
kompetent. Spaß macht der Reifenkauf aber beiden Geschlechtern kaum,
nur 33 % der Männer und 21 % der Frauen haben Freude daran. So kaufen
auch letztendlich 53 % der Männer den Reifen, den der Verkäufer
empfiehlt, bei den Frauen sogar 65 %. Vor dem Kauf wissen lediglich
37 %, welche Marke sie kaufen möchten. Auch nach dem Kauf gerät das
Thema schnell in Vergessenheit, so wissen 22 % nicht, welche Marke
sie aktuell fahren.

Nach welchen Kriterien (Mehrfachangabe) werden also Reifen
gekauft? 39 % vertrauen auf die Empfehlung des Händlers oder der
Werkstatt, 37 % entscheiden nach dem Preis, 29 % kaufen die Marke
erneut, mit der sie bereits gute Erfahrungen gemacht haben. 27 %
lassen sich von positiven Testergebnissen leiten, 24 % sind treue
Markenkunden. Um auf der sicheren Seite zu sein, kaufen 65 % Reifen
aus dem Premium-Segment, wobei sich dort im Vorjahr noch 71 %
bedienten. Die Differenz ist bei einer Steigerung im mittleren
Quality-Segment von letztjährig 26 % auf 32 % zu verorten, denn im
Budget-Bereich kaufen weiterhin nur 3 % der Pkw-Fahrer. Anstatt eines
Reifenkaufs sind auch 39 % der Autofahrer offen für eine
Reifen-Flatrate mit monatlicher Nutzungsgebühr.

Die Wechselraten bleiben stabil. 28 % der Autofahrer sind nach
eigenen Angaben aktuell auf Ganzjahresreifen unterwegs. Auch die
Gründe für die Beliebtheit der Ganzjahres-Pneus bleiben gleich. 40 %
sagen, dass man in ihrer Gegend keine Winterreifen benötige, 39 %
wollen sich die Reifeneinlagerung sparen. 33 % wollen sich die
Umrüstkosten sparen, 29 % geben an, sowieso nur wenig zu fahren. 69 %
wechseln saisonal zwischen Sommer- und Winterreifen. Davon wechseln
38 % selbst, 23 % in der freien Werkstatt, 20 % im
Autohaus/Vertragswerkstatt, 14 % im Reifenfachhandel und 5 % in einer
Werkstattkette. Gelagert werden die Reifen zu 63 % zu Hause, 37 %
lassen einlagern. Stark unterscheidet sich das Lagerungsverhalten
nach dem Ort der Umrüstung: Do-it-yourself-Wechsler lagern ihre
Reifen auch zu 95 % zu Hause. Wer in der Vertragswerkstatt wechseln
lässt, lagert zu 71 % auch dort ein.

Der Trend-Tacho wird für die Prüforganisation KÜS und das
Fachmagazin kfz-betrieb vom Kölner Institut BBE Automotive GmbH
erstellt. Es handelt sich um eine Mixed-Mode-Befragung, telefonisch
(CATI) von 300 Personen und online (CAWI) von 700 Personen.
Zielpersonen sind Pkw-Fahrer, die im Haushalt für Fragen rund um das
Auto mitverantwortlich sind. Die Befragung wurde im April 2019
durchgeführt. Die Gewichtung der Befragungsergebnisse erfolgt mit den
KBA-Daten (Bestandsanteile Pkw-Marken, Alterssegmente).

Pressekontakt:
KÜS
Herr Hans-Georg Marmit
Tel.: 06872/9016-380
E-Mail: presse@kues.de

Original-Content von: KÜS-Bundesgeschäftsstelle, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/116601/4272813