Mladá Boleslav (ots) –

Quelle: (ots/Skoda Auto Deutschland GmbH)

– Zwei Rallyes vor dem Saisonfinale stehen die SKODA Werksfahrer
Jan Kopecký und Pavel Dresler in der WRC 2-Kategorie der
Rallye-Weltmeisterschaft als Champions fest
– SKODA Motorsport sichert sich vorzeitig zum vierten Mal in Folge
die FIA WRC 2-Meisterschaft für Teams
– SKODA Youngster Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen
peilen nach ihrem WRC 2-Sieg bei der Wales Rally GB einen
weiteren Erfolg beim WM-Lauf in Spanien an
– SKODA Motorsport-Chef Michal Hrabánek: „Wir sind stolz, dass wir
die WRC 2-Titel in der Fahrer- und in der Teamwertung
verteidigen konnten“

Quelle: (ots/Skoda Auto Deutschland GmbH)

Die SKODA Werksfahrer Jan Kopecký und Pavel Dresler werden bei der
Rallye Spanien (25. bis 28. Oktober 2018) als frisch gebackene WRC
2-Champions an den Start gehen. Bei nur noch zwei verbleibenden
Rallyes in der Saison 2018 kann das tschechische Duo an der
Tabellenspitze der WRC 2-Gesamtwertung nicht mehr eingeholt werden.
Außerdem hat sich SKODA Motorsport vorzeitig zum vierten Mal in Folge
die FIA WRC 2-Meisterschaft für Teams gesichert (vorbehaltlich der
offiziellen Veröffentlichung der Resultate durch die FIA). Nach ihrem
Premierensieg für SKODA bei der Wales Rally GB wollen SKODA Junior
Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen bei ihrem ersten Start
in Spanien erneut ein Topresultat in der WRC 2-Kategorie erzielen.

SKODA Motorsport-Chef Michal Hrabánek ist mit dem bisherigen
Verlauf der Saison 2018 mehr als zufrieden: „Wir haben ein packendes
Duell zwischen unseren beiden Werksfahrern Pontus Tidemand und Jan
Kopecký um den Titel im WRC 2-Championat gesehen. Beide durften je
sechs Rallyes bestreiten. Jan geht in Spanien als Tabellenführer in
seinen sechsten WM-Lauf. Pontus kann ihn nicht mehr einholen, da er
bereits sechs Mal am Start war. Wir sind stolz, dass wir die WRC
2-Titel in der Fahrer- und in der Teamwertung verteidigen konnten.
SKODA Teams haben darüber hinaus bisher zehn von elf Läufen in der
WRC 2-Kategorie gewonnen. Wir heißen außerdem Volkswagen herzlich
willkommen, die im Wettbewerb der R5-Fahrzeuge in Spanien erstmals
mit dem Polo antreten.“ Für SKODA Motorsport bedeutet die RallyRACC
Catalunya-Rally de España, so der offizielle Titel der Veranstaltung,
zugleich das Ende einer überaus erfolgreichen Saison. Beim letzten
Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2018, der Rallye Australien,
geht das Team wie geplant nicht an den Start.

Einer der härtesten Rivalen für die neuen WRC 2-Champions Jan
Kopecký und Pavel Dresler im Kampf um den Sieg ist SKODA Junior Kalle
Rovanperä, der zuletzt wenige Tage nach seinem 18. Geburtstag die WRC
2-Kategorie bei der Wales Rally GB gewinnen konnte. „Dieser Erfolg in
Wales bedeutet mir viel. Ich möchte unsere Saison in Spanien mit
einem weiteren Sieg abschließen“, betont der junge Finne.

Davon unbeeindruckt blickt Kopecký optimistisch auf den spanischen
WM-Lauf. „Ich habe bislang eine wirklich fantastische Saison erlebt
und konnte jede Rallye gewinnen, die ich gefahren bin. Ich habe fünf
Siege in der WRC 2 und sechs Erfolge in der Tschechischen
Meisterschaft gefeiert. Im vergangenen Jahr habe ich nur durch viel
Pech einen möglichen WRC 2-Sieg in Spanien verpasst, da ist noch eine
Rechnung offen. Nachdem der Druck, um eine Meisterschaft zu fahren,
durch den vorzeitigen Titelgewinn weg ist, kann ich befreit
angreifen“, betont der Tschechische Meister.

Der zwölfte Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2018 hält eine
besondere Herausforderung für die 21 in der WRC 2-Kategorie genannten
Teams (darunter neun im SKODA FABIA R5) bereit. Der spanische WM-Lauf
ist der einzige im Championat, der auf unterschiedlichen
Fahrbahnbelägen ausgetragen wird. Die erste Etappe am Freitag führt
über Schotterpisten mit einzelnen Asphaltpassagen. Am Samstag und
Sonntag wird ausschließlich auf Asphalt gefahren. Die Teams erwarten
18 Wertungsprüfungen über zusammen 331,58 Kilometer, die es im Kampf
gegen die Uhr zu bewältigen gilt. Der Sieger wird am Sonntag gegen
14.01 Uhr Ortszeit auf dem Podium in Salou, südlich der katalonischen
Hauptstadt Barcelona, erwartet.

Wussten Sie schon, dass…

…der WM-Lauf in Katalonien die einzige Rallye im Kalender ist,
die sowohl auf Schotter als auch auf Asphalt ausgetragen wird?

…die Servicepause am Freitagabend mit 1:15 Stunden deshalb um 30
Minuten länger ist als gewöhnlich, damit die Teams genug Zeit haben,
die Rallye-Autos von Schotter- auf Asphaltfahrwerk umzurüsten?

…dieses Mal wieder die spektakuläre Zuschauerprüfung auf den
Straßen von Barcelona die Rallye am Donnerstagabend eröffnet?

…die Rallye erstmals 1957 stattfand, ab 1975 als Lauf zur
Rallye-Europameisterschaft (ERC) zählte und 1991 in den Kalender der
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) aufgenommen wurde?

… die Teams in der WRC 2-Kategorie bei der Rallye Spanien
maximal zehn Schotterreifen und 24 Asphaltreifen sowie zusätzlich
vier Reifen für den Shakedown vor dem eigentlichen Start verwenden
dürfen?

…der Servicepark auf dem Gelände des PortAventura Freizeitparks
aufgebaut wird, der mit der spektakulären Achterbahn ,Dragon Khan
Roller Coaster‘ aufwartet? Sie verfügt über acht Loopings und
erreicht Geschwindigkeiten von über 110 km/h.

Der Kalender 2018 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)
Rallye Monte Carlo, 25.01.-28.01.2018
Rallye Schweden, 15.02.-18.02.2018
Rallye Mexiko, 08.03.-11.03.2018
Rallye Frankreich/Tour de Corse, 05.04.-08.04.2018
Rallye Argentinien, 26.04.-29.04.2018
Rallye Portugal, 17.05.-20.05.2018
Rallye Italien, 07.06.-10.06.2018
Rallye Finnland, 26.07.-29.07.2018
Rallye Deutschland, 16.08.-19.08.2018
Rallye Türkei, 13.09.-16.09.2018
Rallye Großbritannien, 04.10.-07.10.2018
Rallye Spanien, 25.10.-28.10.2018
Rallye Australien, 15.11.-18.11.2018

Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Andreas Leue
Teamleiter Motorsport und Tradition
Telefon: +49 6150-133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/28249/4095995