Berlin (ots) –

Quelle: (ots/dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH)

Die Sieger des dpa-infografik award 2018 stehen fest. Spiegel
Online sichert sich mit dem Motiv „Einsteigen, bitte – so pendelt
Deutschland“ den ersten Platz in der Kategorie Nachrichtliche
Infografiken. Als beste Arbeit in der Kategorie Unternehmen und
Organisationen wurde die Kooperation des Instituts für Klimaschutz,
Energie und Mobilität (IKEM) mit Ellery Studio für ein ungewöhnliches
Malbuch zum Thema Energie, „The Infographic Energy Transition
Coloring Book“, ausgezeichnet. Die Berliner Morgenpost gewinnt in der
Sonderkategorie Demografischer Wandel mit der Infografik „Generation
Ruhestand“. Mehr als 170 Arbeiten aus Print und Online haben
Redaktionen, Unternehmen und Organisationen für den Award
eingereicht. Die Sieger werden am 21. November im Newsroom der dpa in
Berlin geehrt.

Quelle: (ots/dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH)

„Die Arbeiten, die wir ausgezeichnet haben, belegen die enorme
Vielseitigkeit der Infografiker in Redaktionen und Unternehmen“, sagt
Frank Rumpf, Geschäftsführer von dpa-Infografik und Jurymitglied beim
Award. „Infografiken, ob online mit tausenden von hinterlegten Daten,
ob als kompakte Illustration in Print, leisten einen überaus
wertvollen Beitrag für die Leser, weil sie komplexe Zusammenhänge
anschaulich machen.“ Raimar Heber, Art Director bei dpa-infografik
und Initiator des Awards, betont: „Infografiken sind heute ein fester
Bestandteil der Berichterstattung: Print, Online und Social Media
brauchen das Material, um ihre Geschichten besser und verständlicher
darzustellen. Gleiches gilt für die Unternehmenskommunikation.
Infografiken können Botschaften, Abläufe und Zahlen einfach besser
präsentieren.“

Die fünfköpfige Jury würdigte die Qualität und die journalistische
Relevanz der eingereichten Arbeiten. So sah Kommunikationsberaterin
Petra Sammer in der Siegergrafik von Spiegel Online
(http://ots.de/UVdmuK) „eine große Demonstration dessen, was eine
Onlinegrafik kann.“ Das Portal hat die „Story hinter der Grafik“ so
individuell aufgearbeitet, dass sie eine hohe Relevanz für den
Betrachter entwickelt habe, so Petra Sammer weiter. Jeder Nutzer
könne sich damit die Pendlerbewegungen für seinen Heimatort anzeigen
lassen. Michael Stoll von der Hochschule Augsburg würdigte
insbesondere die kreative Idee hinter der prämierten
Unternehmensgrafik, „The Infographic Energy Transition Coloring
Book“, und sah „ein gutes Beispiel für eine neue didaktische Methode
mit großem Lerneffekt“. Ellery Studio und das Institut für
Klimaschutz, Energie und Mobilität hatten eine Infografik in Form
eines Malbuches mit 80 Seiten eingereicht.

Für die diesjährige Sonderkategorie hat die Jury Infografiken zum
Thema demografischer Wandel und alternde Gesellschaft bewertet. Juror
und Demografie-Experte Roland Rau sah in diesen Arbeiten eine
„umfassende, klare und anschauliche Darstellung.“ Bemerkenswert dabei
sei, dass die Infografiker bei einer Grafik zur Demenz auch das
Umfeld und die Lage der Angehörigen miteinbezogen haben, so Roland
Rau.

Trotz aller positiven Bewertungen gab es aber auch kritische
Stimmen aus der Jury. So mahnte Antonia Aravena von der Welt am
Sonntag mehr Mut zu innovativen Darstellungsformen an. „Wir müssen
die unterschiedlichen Stärken und Chancen von Internet und Print noch
besser nutzen“, so Aravena. Am Ende sehe man bei manchen
Einreichungen noch zu wenig den „next Step, das Zukunftsweisende“.
Eine lobende Erwähnung erhielten Mario Stauber und Sarah-Sophie
Heißner für das Instagram-Projekt „32 Freunde – In 62 Grafiken zur
WM“ (https://www.instagram.com/32freunde/). Die Jury fand die Idee
großartig, das Potenzial von Infografiken auch im Medium Instagram
auszuprobieren.

Die Gewinner 2018 im Detail:

NACHRICHTLICHE INFOGRAFIKEN

1. Platz
Spiegel Online
„Einsteigen, bitte – so pendelt Deutschland“ (Online) Christina
Elmer, Marcel Pauly, Patrick Stotz und Achim Tack

2. Platz
Berliner Morgenpost
„Wie das Abgeordnetenhaus arbeitet“ (Print) Christian Schlippes in
Zusammenarbeit mit Karin Sturm und Gudrun Mallwitz

3. Platz
Zeit Online
„Wissen Sie, was in welche Tonne gehört?“ (Online) Julius Tröger,
Julian Stahnke, Alina Schadwinkel

Lobende Erwähnung
„32 Freunde – In 62 Grafiken zur WM“ (Instagram) Mario Stauber,
Sarah-Sophie Heißner

UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

1. Platz:
Ellery Studio in Zusammenarbeit mit IKEM – Institut für Klimaschutz,
Energie und Mobilität
„The Infographic Energy Transition Coloring Book“ (Print, siehe Bild)
Creative Direction: Anika Nicolaas Ponder, Bernd Riedel, Dodo Vögler,
Eugen Litwinow

2. Platz
ABZforum (Allgemeine Baugenossenschaft Zürich GmbH)
„Bäume und Außenräume“ (Print)
Barbara Hahn, Christine Zimmermann in Zusammenarbeit mit Chantal
Bron, Samira Courti

3. Platz
UBS in Zusammenarbeit mit Interactive Things
„Prices & Earnings“ (Online)
Christoph Schmid, Anna Wiederkehr, Luc Guillemot, Tomas Carnecky,
Solange Vogt

SONDERKATEGORIE DEMOGRAPHISCHER WANDEL

1. Platz
Berliner Morgenpost
„Generation Ruhestand“ (Print, siehe PDF)
Babette Ackermann-Reiche, Christian Schlippes, Charlene Rautenberg

2. Platz
Beobachter
„Fakten zur Volkskrankheit“ (Print)
Andrea Klaiber und Anne Seeger

3. Platz
Spiegel Online
„So repräsentativ ist der Deutsche Bundestag – aus demografischer
Sicht“ (Online)
Marcel Pauly und Caroline Wiemann

JURY 2018:

– Antonia Aravena (Welt am Sonntag)
– Roland Rau (Universität Rostock)
– Frank Rumpf (dpa-infografik)
– Petra Sammer (Kommunikationsberaterin)
– Michael Stoll (Hochschule Augsburg)

Über dpa-infografik

Die dpa-infografik GmbH mit ihrer Redaktion im dpa-Newsroom in
Berlin ist eine 100-prozentige Tochter der dpa Deutsche
Presse-Agentur GmbH und die größte Infografik-Agentur im
deutschsprachigen Raum. Sie bestimmt seit mehr als 70 Jahren den
Markt für grafisch aufbereitete Informationen: Karten, Schaubilder,
Infografiken und Charts. Mehr unter www.dpa-infografik.com.

Über dpa:

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) wurde 1949 gegründet und gehört
zu den weltweit führenden unabhängigen Nachrichtenagenturen. dpa
beliefert Medien, Unternehmen und Organisationen mit redaktionellen
Angeboten. Dazu zählen Texte, Fotos, Videos, Grafiken,
Hörfunkbeiträge und andere Formate. Als international tätige Agentur
berichtet dpa in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und
Arabisch. Rund 1000 Journalisten arbeiten von mehr als 160 Standorten
im In- und Ausland aus. Gesellschafter der dpa sind 180 deutsche
Medienunternehmen. Die dpa-Redaktion arbeitet nach den im dpa-Statut
festgelegten Grundsätzen: unabhängig von Weltanschauungen,
Wirtschaftsunternehmen oder Regierungen. Die Zentralredaktion unter
der Leitung von Chefredakteur Sven Gösmann befindet sich in Berlin.
Die Geschäftsführung um ihren Vorsitzenden Peter Kropsch ist am
Unternehmenssitz in Hamburg tätig. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist
David Brandstätter (Main-Post GmbH, Würzburg).

Internet: www.dpa.com (deutsch, englisch, spanisch, arabisch);
Social Web: www.dpa.com/de/social-media

Pressekontakt:
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Jens Petersen
Leiter Konzernkommunikation
Telefon: +49 40 4113 32843
E-Mail: pressestelle@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/8218/4096704