München (ots) –

Quelle: (ots/ADAC)

Das Hoch an den Zapfsäulen geht weiter. Laut ADAC kletterte der
Preis für einen Liter Super E 10 erstmals seit 2014 wieder auf 1,500
Euro pro Liter. Das sind 1,7 Cent mehr als noch in der Vorwoche. Auch
bei Diesel wird es im Wochenvergleich wieder teurer: Um 1,9 Cent auf
1,339 Euro stieg der Preis pro Liter im bundesweiten Durchschnitt.
Auch beim Rohöl ist eine leichte Preissteigerung zu verzeichnen,
diese fällt allerdings moderater aus als an den Zapfsäulen.

Gerade bei dem sehr hohen Spritpreisniveau lohnt es sich
preisbewusst zu tanken. Vor allem in den Morgenstunden ist Tanken
besonders teuer. Zwischen 15 und 17 Uhr sowie zwischen 19 und 22 Uhr
sind nach Informationen des ADAC die Spritpreise am niedrigsten. Ein
Blick auf die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ hilft die günstigste
Tankstelle zu finden. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt
gibt es auch unter www.adac.de/tanken

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7849/4059243