Köln (ots) –

Quelle: (ots/International School of Management (ISM))

Ein Abend im Zeichen des Unternehmertums: Zum Entrepreneurship
Summit der International School of Management (ISM) versammelten sich
Gründer und Start-up-Interessierte am Kölner Campus. Neben
eindrucksvollen Vorträgen von Unternehmer Carsten Maschmeyer, Serial
Entrepreneur Oliver Bludau und ISM-Absolvent Daniel Tykesson stand
mit der Preisverleihung des ersten ISM-Gründerwettbewerbs auch die
nächste Gründer-Generation im Fokus.

„Für mich als Investor kommt das Wer vor dem Was – ich mache mit
den richtigen Typen auch aus einem schlechten Produkt ein gutes.“
Unternehmer und Start-up-Investor Carsten Maschmeyer sprach in seiner
Keynote zum Summit über die Faktoren für erfolgreiche Gründungen und
Investments, berichtete aber auch über seinen persönlichen Werdegang
mit Höhen und Tiefen. Gerade für die potenziellen Gründer im Publikum
betonte er: „Es gibt kein Gründen ohne Idee. Wer ohne einen
Geistesblitz gründet, ist ein Möchtegern-Gründer. Die Idee ist
alles.“

Wie groß das Ideen-Potenzial an der Hochschule ist, bewiesen die
Preisträger des ersten ISM-Gründerwettbewerbs, die das
Entrepreneurship Institute@ISM kürte. Den ersten Platz belegten vier
ISM-Studierende des Master-Programms M.A. Entrepreneurship mit ihrem
Konzept zur Plattform „Trime“. Damit wollen sie Spieleentwickler und
Gamer auf einer Seite zusammenführen und für beide einen Mehrwert
schaffen. „Das Konzept ist sehr groß gedacht, aber wir finden es gut,
positiv verrückt zu sein“, sagt Jonathan Selbach. Zusammen mit seinen
Mitgründern Nader Ashraf, Robert Weyers und Marius Hatzenbühler
verbringt der ISM-Student gerade ein Auslandssemester in Schottland
und ist für die Preisverleihung an seine Heimat-Hochschule
zurückgekehrt. „Unsere unterschiedlichen Erfahrungshintergründe
machen uns aus und wir sind ein super Team.“

Als einer der Wettbewerbs-Juroren und Co-Founder der e-bility GmbH
war auch Daniel Tykesson vor Ort und berichtete über seine
Start-up-Erfahrungen. Seit 2010 produziert der ISM-Absolvent mit
seinen beiden Brüdern die Kumpan-Elektroroller. Serial Entrepreneur
Oliver Bludau beleuchtete derweil die Gründe, aus denen erfolgreiche
Unternehmen ohne Innnovationen scheitern.

Seit dem Wintersemester 2017/18 bildet die ISM im Studiengang M.A.
Entrepreneurship Studierende dafür aus, ihr eigenes Unternehmen zu
gründen oder Innovationen im bestehenden Betrieb voranzutreiben. Das
Entrepreneurship Institute@ISM verbindet Wissenschaft und Praxis und
berät potenzielle Gründer auf dem neusten Stand der Forschung.

Hintergrund:

Die International School of Management (ISM) zählt zu den
führenden privaten Wirtschaftshochschulen in Deutschland. In den
einschlägigen Hochschulrankings rangiert die ISM regelmäßig an
vorderster Stelle.

Die ISM hat Standorte in Dortmund, Frankfurt/Main, München,
Hamburg, Köln und Stuttgart. An der staatlich anerkannten, privaten
Hochschule in gemeinnütziger Trägerschaft wird der Führungsnachwuchs
für international orientierte Wirtschaftsunternehmen in kompakten,
anwendungsbezogenen Studiengängen ausgebildet. Alle Studiengänge der
ISM zeichnen sich durch Internationalität und hohe Lehrqualität aus.
Projekte in Kleingruppen gehören ebenso zum Hochschulalltag wie
integrierte Auslandssemester und -module an einer der über 180
Partneruniversitäten der ISM.

Pressekontakt:
Maxie Strate
Leiterin Marketing & Communications
ISM International School of Management GmbH – Gemeinnützige
Gesellschaft
Otto-Hahn-Straße 19
D-44227 Dortmund
Fon: 0231.97 51 39-31
Fax: 0231.97 51 39-39
maxie.strate@ism.de

Original-Content von: International School of Management (ISM), übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/70776/4122279