————————————————————–
Video Kooperation
http://ots.de/oTGyXM
————————————————————–

Quelle: (ots/Euler Hermes Deutschland)

Hamburg/Berlin (ots) –

Euler Hermes treibt seine digitale Transformation weiter voran und
kooperiert ab sofort mit der Berliner CODE University of Applied
Science. Im Rahmen der Partnerschaft mit der privaten, staatlich
anerkannten Hochschule für Programmierer, UX Designer und digitale
Produktmanager startet der Weltmarktführer in der Kreditversicherung
gemeinsame Projekte mit den Studierenden und fördert so einen engen
Wissensaustausch.

„Bei der weiteren digitalen Transformation unseres Unternehmens
benötigen wir neue Kompetenzen und andere Denk- und Arbeitsweisen“,
sagt Edna Schöne, Mitglied des Vorstands der Euler Hermes AG,
verantwortlich für das Bundesgeschäft sowie Legal & Compliance. „Die
CODE University hat uns mit ihrem Konzept des praxisnahen Lernens in
interdisziplinären Teams, agilen Methoden und projektbezogenem Lernen
rundum überzeugt – hier werden die digitalen Pioniere von morgen
ausgebildet. Genau die brauchen wir im vielleicht größten Wandel
unseres Unternehmens in den vergangenen 100 Jahren. Mit unserer
Partnerschaft kombinieren wir unsere Expertise als Weltmarktführer
mit dem Wissen digitaler Vorausdenker.

Thomas Bachem, Gründer und Kanzler der CODE University: „Von der
breiten Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt sichern
Warenkreditversicherungen den weltweiten Handel zwischen Unternehmen.
Der weltweit führende Anbieter Euler Hermes treibt seine digitale
Transformation aktiv voran mit innovativen Produkten und einem
Geschäftsmodell, dessen Nukleus datenbasierte
Wirtschaftsinformationen bilden. Wir freuen uns, dass unsere
Studierenden in Praxisprojekten tiefe Einblicke in diese komplexe
Materie erhalten und Teil der vielleicht spannendsten
Entwicklungsphase in der hundertjährigen Firmengeschichte sein
können.“

Youtube Video Kooperation Euler Hermes / CODE University
https://youtu.be/dxMGCz2jjJ4

Pressefoto Kooperation Euler Hermes / CODE University (Copyright:
CODE):

Vor dem Abschluss der Kooperationsvereinbarung präsentierte
CODE-University-Gründer Thomas Bachem dem
Euler-Hermes-Vorstandsmitglied Edna Schöne die Räumlichkeiten der
CODE University.

Euler Hermes ist weltweiter Marktführer im
Kreditversicherungsgeschäft und anerkannter Spezialist in den
Bereichen Kaution, Garantien und Inkasso. Das Unternehmen verfügt
über 100 Jahre Erfahrung und bietet seinen Kunden umfassende
Finanzdienstleistungen an, um sie im Liquiditäts- und
Forderungsmanagement zu unterstützen. Über das unternehmenseigene
Monitoring System verfolgt und analysiert Euler Hermes täglich die
Insolvenzentwicklung kleiner, mittlerer und multinationaler
Unternehmen. Insgesamt umfassen die Expertenanalysen Märkte, auf die
92% des globalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) entfallen. Das
Unternehmen mit Hauptsitz in Paris ist in 52 Ländern vertreten und
beschäftigt rund 6.050 Mitarbeiter. Euler Hermes ist eine
Tochtergesellschaft der Allianz und wird von Standard & Poor?s mit
einem Rating von AA bewertet. 2017 wies das Unternehmen einen
konsolidierten Umsatz von EUR 2,6 Milliarden aus und versicherte
weltweit Geschäftstransaktionen im Wert von EUR 894 Milliarden.
Weitere Informationen auf www.eulerhermes.de, LinkedIn oder
Twitter@eulerhermes.

Über CODE

Die CODE University of Applied Sciences ist eine private,
staatlich anerkannte Fachhochschule für digitale Produktentwicklung
in Berlin. Das projektbasierte und kompetenzorientierte
Studienkonzept mit den Studiengängen Software Engineering,
Interaction Design und Product Management setzt explizit auf die
Vielfalt, Offenheit, Internationalität und Kreativität der
Studierenden. Die CODE wurde im Jahr 2017 von Thomas Bachem, Manuel
Dolderer und Jonathan Rüth gegründet. Im September 2018 starteten 150
neue Studierende in den bereits zweiten Jahrgang.

Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen:

Die in dieser Meldung enthaltenen Informationen können Aussagen
über zukünftige Erwartungen und andere zukunftsgerichtete Aussagen
enthalten, die auf aktuellen Einschätzungen und Annahmen der
Geschäftsführung basieren, und bekannte und unbekannte Risiken sowie
Unsicherheiten beinhalten, aufgrund derer die tatsächlichen
Ergebnisse, Entwicklungen oder Ereignisse von den hier gemachten
Aussagen wesentlich abweichen können. Neben zukunftsgerichteten
Aussagen im jeweiligen Kontext spiegelt die Verwendung von Wörtern
wie „kann“, „wird“, „sollte“, „erwartet“, „plant“, „beabsichtigt“,
„glaubt“, „schätzt“, „prognostiziert“, „potenziell“ oder „weiterhin“
ebenfalls eine zukunftsgerichtete Aussage wider. Die tatsächlichen
Ergebnisse, Entwicklungen oder Ereignisse können aufgrund
verschiedener Faktoren von solchen zukunftsgerichteten Aussagen
beträchtlich abweichen. Zu solchen Faktoren gehören u.a.: (i) die
allgemeine konjunkturelle Lage einschließlich der
branchenspezifischen Lage für das Kerngeschäft bzw. die Kernmärkte
der Euler-Hermes-Gruppe, (ii) die Entwicklung der Finanzmärkte
einschließlich der „Emerging Markets“ einschließlich
Marktvolatilität, Liquidität und Kreditereignisse, (iii) die
Häufigkeit und das Ausmaß der versicherten Schadenereignisse
einschließlich solcher, die sich aus Naturkatastrophen ergeben;
daneben auch die Schadenkostenentwicklung, (iv) Stornoraten, (v)
Ausmaß der Kreditausfälle, (vi) Zinsniveau, (vii)
Wechselkursentwicklungen einschließlich des Wechselkurses EUR-USD,
(viii) Entwicklung der Wettbewerbsintensität, (ix) gesetzliche und
aufsichtsrechtliche Änderungen einschließlich solcher bezüglich der
Währungskonvergenz und der Europäischen Währungsunion, (x) Änderungen
der Geldpolitik der Zentralbanken bzw. ausländischer Regierungen,
(xi) Auswirkungen von Akquisitionen, einschließlich der damit
verbundenen Integrationsthemen, (xii) Umstrukturierungsmaßnahmen,
sowie (xiii) allgemeine Wettbewerbsfaktoren jeweils in einem
örtlichen, regionalen, nationalen oder internationalen Rahmen. Die
Eintrittswahrscheinlichkeit vieler dieser Faktoren kann durch
Terroranschläge und deren Folgen noch weiter steigen. Das Unternehmen
übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu
aktualisieren.

Pressekontakt:

Euler Hermes Deutschland
Antje Wolters
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)40 8834-1033
Mobil: +49 (0)160 899 2772
antje.wolters@eulerhermes.com

CODE University of Applied Sciences
Britta Kiwit
Head of Communications
Telefon: +49 (30) 120 859 61
Mobil: +49 (0) 162 133 244 8
Mail: britta.kiwit@code.berlin

Original-Content von: Euler Hermes Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/52706/4084765