Potsdam (ots) –

Quelle: (ots/HPI Hasso-Plattner-Institut)

Das Internet wird im Oktober 50 Jahre alt – was mit der Vernetzung
von vier Computern 1969 in den USA begann, wird heute von mehr als
vier Milliarden Menschen weltweit genutzt. Doch was war der
Grundstein für die digitale Revolution? Und was unterscheidet das
Internet vom World Wide Web? Diese und andere Fragen beantwortet
Professor Christoph Meinel, Institutsdirektor des
Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und Leiter des Fachgebiets
Internet-Technologien und Systeme, in der neuen Podcast-Folge Neuland
(https://podcast.hpi.de). Im Gespräch mit Moderator Leon Stebe
spricht er über die Meilensteine und Entwicklungen des Internets in
den letzten 50 Jahren, aber auch über die aktuellen
Herausforderungen, die technische Veränderungen für die Gesellschaft
bedeuten, und die Zukunftsperspektiven des World Wide Webs.

„Die Digitalisierung ist ein Phänomen, das es so noch nie in der
Menschheitsgeschichte gab“, erklärt HPI-Direktor Professor Christoph
Meinel. Ein Rückblick auf frühere Entwicklungen sei daher nicht
möglich und Prognosen für die Zukunft des Internets fielen schwer:
„Die Menschheit ist hier ganz neu gefragt. Die Digitalisierung bietet
ungeahnte Entwicklungschancen und Möglichkeiten – es gibt aber auch
Kehrseiten. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die digitale
Transformation auch in Deutschland aktiv mitzugestalten und nicht nur
abzuwarten, was passiert.“

Wer noch mehr über das Thema erfahren und lernen möchte, kann sich
bereits jetzt für den openHPI-Kurs zum Thema „50 Jahre Internet – Die
Technologie, die die Welt veränderte“ anmelden. Er startet am 28.
Oktober 2019 und ist für alle Teilnehmer kostenfrei. Weitere
Informationen zum Kurs und zur Anmeldung unter:
https://open.hpi.de/courses/internetworking2019

Die Entwicklung und Perspektiven des Internets stehen auch am
ersten Tag der Konferenz „Designing Digital Transformation“ im Fokus,
die vom 29. – 30. Oktober 2019 am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam
stattfinden wird. Anlass für die Konferenz ist das 20-jährige
Bestehen des HPI und der 50. Geburtstag des Internets. Mehr
Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung:
http://ots.de/saKAom

Fundiertes Wissen über die digitale Welt, anschaulich und
verständlich erklärt – das bietet der Wissenspodcast „Neuland“ mit
Experten des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) unter:
https://podcast.hpi.de, bei iTunes und Spotify. Alle 14 Tage sprechen
sie bei Neuland über aktuelle und gesellschaftlich relevante
Digitalthemen, ihre Forschungsarbeit und über Chancen und
Herausforderungen digitaler Trends und Entwicklungen. Die nächste
Folge wird am 2. Oktober ausgestrahlt. Im Gespräch dann: Prof.
Tilmann Rabl über Big Data im Alltag und Datenspuren, die wir täglich
hinterlassen.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands
universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering
(https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems
Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des
HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und
besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium
an, das von derzeit rund 550 Studierenden genutzt wird. In den vier
Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“, „Data
Engineering“ und „Cybersecurity“ können darauf aufbauend eigene
Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings
belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design
Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem
Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein
Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 15 Professoren und über 50
weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es
betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen
IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden
mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.
Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und
Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu
kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen
für alle Lebensbereiche.

Pressekontakt:
presse@hpi.de
Christiane Rosenbach, Tel. 0331 5509-119, christiane.rosenbach@hpi.de
und Friederike Treuer, Tel. 0331 5509-177, friederike.treuer@hpi.de

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/22537/4378213