München (ots) –

Quelle: (ots/IESE Business School)

Nach Barcelona, Madrid, New York City und Sao Paulo hat die
weltweit renommierte IESE Business School 2015 einen Campus in
München eröffnet. Für Bayerns Wirtschaftsminister ist diese
Entscheidung nur folgerichtig. Während eines Besuch auf dem Campus
sagte Pschierer: „Bayerns Wirtschaft zeichnet sich durch eine vor
allem mittelständisch geprägte Unternehmensstruktur aus.“ Diese seien
auf exzellente Fach- und Führungskräfte angewiesen. Der
Wirtschaftsminister weiter: „Die IESE Business School mit ihrem
Renommée ist eine echte Bereicherung für den Wirtschaftsstandort.“

IESE, die Graduate School der Universität von Navarra, ist die
einzige der großen internationalen Business Schools, die in
Deutschland einen Campus unterhält. Die IESE Business School wurde
2018 im vierten Jahr in Folge von der Financial Times zur besten
Business School der Welt im Bereich Executive Education gekürt. „IESE
bietet akademische Zusatzausbildung für Führungskräfte auf höchstem
internationalen Niveau, in einer Reihe mit Harvard und den anderen
großen Universitäten“, so Akademischer Direktor Prof. Heinrich
Liechtenstein: „Unsere Programme richten sich nicht nur an
Großunternehmen, sondern auch an den Mittelstand, der so viele
Weltmarktführer produziert“.

Für sie biete IESE seit 15 Jahren in München ein exklusives
Eigentümer- und Geschäftsführerprogramm an, das „Advanced Management
Programm München-Barcelona“.

„Bayerns Wirtschaft ist hochinnovativ“, erklärt Minister
Pschierer. „Gleichzeitig steht sie vor deutlichen Herausforderungen
wie etwa der Digitalisierung und zunehmenden Handelsstreitigkeiten.“
Dabei basiere der Erfolg der bayerischen Wirtschaft auf dem Export.
„Die Internationalität der IESE passt zu unserem Standort, der auf
freien Handel und offene Märkte setzt“, so Pschierer. Das Management
des bayerischen Mittelstandes sei für eine hochklassige akademische
Zusatzausbildung offen. „Den Mittelstand zu stärken ist der Spirit
der IESE Business School“, so Liechtenstein. Der IESE-Direktor
kündigte ein Programm zur Digitalisierung im Mittelstand an. „IESE
arbeitet mit Spitzen-Business-Schools weltweit zusammen und verbindet
so München mit der ganzen Welt“, erläuterte Managing Director Dr.
Michael Winkler. „Wir helfen vielen Business Schools weltweit, bis
sie selbst First Class sind“, nannte Winkler als Beispiel die
Strathmore Business School in Nairobi, die durch die Zusammenarbeit
mit IESE zu den besten Business Schools Afrikas gehöre. In München
starte 2019 der Executive MBA, ein 18-monatiges berufsbegleitendes
MBA-Programm für Führungskräfte, kündigte Winkler an. Das Programm
sei in Deutschland einzigartig. Das Executive MBA-Programm biete
Austausch mit anderen Führungskräften auf höchstem Niveau.

„Ob MBA, Advanced Management Program oder Doktoranden-Programme,
unsere Managementschule ist Weltklasse“, zeigt sich Dr. Michael
Winkler selbstbewusst. Barcelona, Madrid, New York, São Paulo und
seit 2015 auch auf dem IESE-Campus München: „Wer bei IESE den
Executive MBA absolviert, opfert 55 Arbeitstage für dieses Programm
in München und an internationalen Standorten – zurück bekommt er
dafür Wissen und Einblicke, die ihm ein Leben lang nützlich sein
werden“, so Winkler.

Von seinen Erfahrungen mit IESE berichtete Martin Lehnert,
MBA-Absolvent 2018 und Director bei AXA Partners, einem der weltweit
größten Versicherungskonzerne. „Die Ausbildung ist sehr intensiv, der
globale Aspekt ist dabei das Wichtigste“. Ein IESE-MBA helfe auf dem
Weg zu einer nachhaltigen Karriere, die bis nach ganz oben führen
kann. „Wir werden immer mehr zu globalen Nomaden, da hilft IESE
extrem“, so Lehnert.

Pressekontakt:
Markus Kurz
mk Public Relations
Mobiltel.: +49 (172) 812 4378
E-Mail: Markus.Kurz@mkpr.info

Original-Content von: IESE Business School, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/128923/4082533