Kaffenberger_5968_k_montage.jpgLeipzig (ots) – UV-C-Strahlung ist in der Lage, Bakterien und Viren abzutöten. Damit ist sie nachweislich eine wirksame Waffe im Kampf gegen das Corona-Virus. Da sich dieses in geschlossenen Räumen besonders leicht verbreiten kann, ist eine effiziente Raumluftentkeimung besonders wichtig.

Wie diese im Einzelfall aussehen muss, ist für Laien jedoch außerordentlich schwer einzuschätzen. „Räume sind so unterschiedlich wie ihre Besucher. Für eine effiziente Entkeimung spielen nicht nur Größe und Volumen eine Rolle, sondern auch die Art, in der sich Menschen darin bewegen“, erklärt Herbert Kaffenberger, Raumluft-Profiler beim UV-C-Experten jts Hygiene in Leipzig. Schon eine vorbeigehende Person könne die Bewegung des Virus auf das 20-fache beschleunigen. Ein individuelles Profiling der Luftströmungs- und Aerosolhierarchie der örtlichen Gegebenheiten sei unerlässlich, weshalb der Hygiene-Experte vor Billigangeboten aus dem Internet warnt: „Auf den ersten Blick wirken diese Lösungen günstig. Viele halten allerdings nicht mal die Mindestanforderungen an Sicherheitsstandards ein, haben eine kurze Lebensdauer oder sind nur bedingt wirksam.“

Die Bandbreite technischer Lösungen im UV-C-Bereich ist mittlerweile groß und unübersichtlich. Ebenso der Bedarf an fachkundiger und unabhängiger Beratung. Ein wissenschaftlich fundiertes Profiling, wie durch die Hygieneexperten aus Leipzig, meidet gesundheitliche Risiken, geht auf die individuellen räumlichen Gegebenheiten ein und spart z.B. Veranstalter, Gastronomen, Hoteliers und anderen Gewerbetreibenden so letztlich Geld.

Pressekontakt:

Geschäftsführer und UV-C-Profiler Herbert Kaffenberger
jts Hygiene (Tochter der jts GmbH)
Gustav-Adolf-Str.43
04105 Leipzig
fone: 0341-96 255 85
mail: h.kaffenberger@jts-eu.com

Quelle:Corona-Killer UV-C / Nur richtig eingesetzt ein blaues Wunder


Importiert mit WPna von Tro(v)ision