PM Leben mit KDS.jpgBerlin (ots) – Die Diagnose Kurzdarmsyndrom bedeutet für Betroffene nicht nur den Verlust von Teilen des Darms, sondern gleichzeitig auch einen massiven Verlust an Lebensqualität. Umso wichtiger ist es, Betroffene in dieser herausfordernden Situation nicht auf sich allein gestellt zu lassen. Die Kampagne „Leben mit KDS“ bietet Betroffenen kompakte Informationen und eine Plattform für den Austausch miteinander. Ab sofort finden Betroffene und Angehörige auf Facebook (https://www.facebook.com/lebenmitkds) und Instagram (https://www.instagram.com/leben.mit.kds/) Unterstützung in den Bereichen Alltagsmeisterung, Ernährungstipps sowie Einblicke in das Leben anderer Betroffener und ihren Umgang mit der Erkrankung.

Was bedeutet ein Kurzdarmsyndrom für die Betroffenen?

Von einem Kurzdarmsyndrom spricht man, wenn große Darmabschnitte infolge von Krankheit, Unfall oder chirurgischen Komplikationen operativ entfernt werden mussten. Bei Kindern kann zudem eine angeborene Fehlbildung eine Ursache sein. Wird die kritische Dünndarmlänge von ca. einem Meter unterschritten, ist seine Funktion soweit eingeschränkt, dass die Verdauung sowie ausreichende Aufnahme von Nährstoffen, Wasser und Mineralien fortan nur noch mit speziellen Maßnahmen aufrechterhalten werden können, da es sonst zu starkem Gewichtverlust und Unterversorgung kommen kann.

Diese komplette und meist sehr plötzliche Lebensumstellung stellt Patienten und Angehörige häufig vor große Herausforderungen. Um ihnen in dieser neuen Lebenssituation zur Seite zu stehen und sie im Umgang damit zu unterstützen, hat Takeda in diesem Jahr die Kampagne „Leben mit KDS“ ins Leben gerufen. Auf der Website www.kurzdarmsyndrom.org (http://www.kurzdarmsyndrom.org) erhalten Betroffene und ihre Angehörigen Informationen mit dem Fokus auf Ernährung, Krankheitsverlauf und Verständnis für die Vorgänge des eigenen Körpers.

Ständiger Begleiter beim Leben mit KDS

Um die Unterstützung für Betroffene und Angehörige noch begleitender zu gestalten, hat Takeda sein Online-Angebot zum Thema Kurzdarmsyndrom nun ausgeweitet: Die Social-Media-Plattformen auf Facebook und Instagram widmen sich allen, die an einem Kurzdarmsyndrom erkrankt sind oder jemanden kennen, der davon betroffen ist. Ziel ist es, sie kompakt über das Thema aufzuklären und kontinuierlich in ihrem Alltag zu begleiten. Gleichzeitig eröffnen die neuen Kanäle eine Plattform zum direkten Erfahrungsaustauch miteinander.

Gemeinsam mit dem Kurzdarmsyndrom

Zu wissen, dass man mit der Diagnose Kurzdarmsyndrom nicht alleine ist, ist für viele Betroffene viel wert. Gerade, da nur wenige an der Erkrankung leiden, ist die Möglichkeit des Austauschs umso wichtiger. Solche Verbindungen können Mut machen und gleichzeitig Inspiration für den Umgang mit der Erkrankung schenken. Für die stilleren Follower zeigen darüber hinaus auch die inspirierenden Patientengeschichten, dass alle im selben Boot sitzen.

Pressekontakt:

Agenturkontakt:
m:werk GmbH & Co. KG
Faraneh Abrar
Tel.: 030 99 198 93 12
E-Mail: abrar@m-werk.de

Quelle:Leben mit Kurzdarmsyndrom / Takeda launcht Social-Media-Kanäle „Leben mit KDS“


Importiert mit WPna von Tro(v)ision